Kreisverkehr in Finkenberg

 Ausführungsplan (Aussschnitt)

Ausführungsplan (Aussschnitt)

In der Sitzung der Bezirksvertretung Porz am 06.12. steht die Verwaltungsvorlage zum Abbau der Lichtsignalanlage Humboldtstraße/Theodor-Heuss-Straße zur Abstimmung. Hierzu Bezirksvertreter Andreas Weidner: „Ich freue mich, dass dank des Einsatzes unserer Ratsfrau und Vorsitzenden des Ortsvereins Porz-Eil, Finkenberg, Gremberghoven Monika Möller, diese Maßnahme auf der Prioritätenliste der Stadtverwaltung nach oben gesetzt wurde. Nicht nur das die über 20 Jahre alte und sanierungsbedürftige Lichtsignalanlage entfernt wird, sondern mit der Einrichtung eines Kreisverkehrs wird auch gleichzeitig eine unfallträchtige Kreuzung entschärft und die Verkehrssituation an diesem Knotenpunkt spürbar verbessert. Gerade in den Hauptverkehrszeiten, kommt es an der Kreuzung zu hohem Verkehrsrückstau.“

Die Ausführungsplanung sieht einen Kreisverkehr mit einem Durchmesser von 30 m sowie Querungshilfen und Fußgängerüberwege vor. Aufgrund der Verbindungsfunktion des Knotens und der ansässigen Autohäuser wurde der Kreisverkehr nicht nur für Gelenkbusse, sondern auch für Sattelzüge dimensioniert. Der vorhandene Zweirichtungsradweg auf der Humboldtstraße wird beibehalten, auf der Theodor-Heuss-Straße werden Schutzstreifen angelegt.

Kommt die Brötchentaste in Porz?

StadtEine stadtweite Lösung zum kostenlosen Kurzzeitparken bereitet die Verwaltung der Stadt Köln vor. Voraussichtlich im Jnaur 2017 wird der Verkehrsausschuss beraten, ob in den dafür geeigneten Straßen beziehungsweise Straßenabschnitten das kostenfreie Parken für 15 Minuten eingerichtet werden soll. Vier Kriterien sollen dafür Voraussetzung sein:

  • die Straßen sind Teil eines Bezirkszentrums oder eines Mittelzentrums im Bezirk;
  • der Anteil der Geschäfte des täglichen und kurzfristigen Bedarfs an allen Geschäften
    beträgt mindestens 30 Prozent;
  • die Parkplätze werden über einen Parkscheinautomaten ohne Bewohnerparken bewirtschaftet;
  • die Parkplätze sind nur durch Bürgersteig oder Grünstreifen von den Geschäften getrennt.

Wenn alle vier Kriterien erfüllt sind, sollen die Parkscheinautomaten nach entsprechender Beschlussfassung der Beirksvertretung   umgerüstet und mit der so genannten „Brötchentaste“ ausgestattet werden.

Drei neue temporäre Flüchtlingsunterkünfte in Porz

In einem Beschlussvorlage der Verwaltung für den Hauptaussschuss des Rates der Stadt Köln sind acht Standorte für temporäre Flüchtlingsunterkünfte für bis zu 400 Geflüchtete je Standort vorgesehen. Drei der Standorte befinden sich in Porz:

  • Die bestehende Unterkunft am Am Loorweg in Zündorf soll um einen weiteren Bau für bis zu 72 Flüchtlinge ergänzt werden.
  • Am Flughafenzubringer in Urbach sollen in der Antoniusstraße/Auf dem Hühnerweg neue Unterkünfte entstehen. Der Standort wurde bereits grundsätzlich beschlossen, lediglich die Art der Bebauung ist noch festzulegen.
  • Am Porta-Kreisel in Lind sollen an der Aloys-Boecker-Straße/Frankfurter Straße vier Container-Baueinheiten für je 80 Personen entstehen.

Die Prüfung eines alternativen Standortes im Gewerbegebiet Westhoven hat hingegen ergeben, dass die Verwaltung ihn für ungeeignet hält. Die Bebauung der Flächen soll kurzfristig erfolgen, um die bereits begonnene Rückgabe von als Notunterkunft genutzten Turnhallen an den Schul- und Vereinssport zügig fortführen zu können.

 

Mitglieder- und Bürgersprechtag der IG Langel

logoig

Einladung zum Bürgersprechtag: Freitag, 10. Februar 2017 um 18:30 Uhr in der Jakob-Engels-Halle in Langel 14633001_637470716433758_898788382851622915_n

als gemeinsame Veranstaltung mit der Vernetzung der Bürgervereine Porz und Poll zu folgenden Themen:

  • Verkehr im rrh. Kölner Süden
  • unsäglicher Zustand des Loorweges wegen fehlender Rad- und Fußwege
  • Anforderungen an die Verlängerung der Linie 7 – zumindest bis Lülsdorf

Flüchtlingsunterkünfte: Keine Erweiterung in Zündorf

Der Hauptausschuss hat in seiner Sitzung am gestrigen Montag unter Berücksichtigung eines Änderungsantrages der Fraktionen CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP acht Standorte zur Errichtung von temporären Flüchtlingsunterkünften für 2.148 zusätzliche Plätze mehrheitlich beschlossen. Darunter sind auch die Standorte Lind (320 Plätze) und Urbach (400 Plätze) mit mobilen Wohneinheiten. Auf eine Erweiterung der Unterkunft am Loorweg in Zündorf wird hingegen verzichtet.

Straßenbau Hauptstraße Zündorf

Am 8. Dezember beginnt eine beauftragte Firma in Zündorf auf der Hauptstraße mit der Erneuerung von 18 Sinkkästen und des Asphalts im Bereich der Regeneinläufe. Betroffen ist die Fahrbahn in Fahrtrichtung Norden. Die Arbeiten dauert bis zum 20. Dezember 2016 an und werden jeweils zwischen 9 und 15 Uhr vorgenommen. Die Fahrspuren werden eingeengt, der Zweirichtungsverkehr bleibt bestehen.