Sachstand „Neue Mitte“

St. Josef und Blick Richtung späterem Friedrich-Ebert-Platz vor etwa 100 Jahren

Die Bebauung des Friedrich-Ebert-Platzes schreitet planmäßig fort. Inzwischen wird an allen drei Häusern gearbeitet, in Haus 1, errichtet von moderne stadt, ist der Innenausbau im Gange. Hier werden 49 Mietparteien voraussichtlich bereits ab Herbst dieses Jahres in 2-4-Zimmerwohnungen einziehen. Ab dem Sommer beginnen die Vermietungen. Im Frühjahr 2022 wird dann hier REWE eröffnen, der heutige REWE an der DB-Strecke schließt dann.

Abstand Kirche – Haus 1 (alle Fotos: porzerleben.de)

Das Dechant-Scheben-Haus bleibt Porz noch einige Jahre erhalten. Sein Abriss ist zwar beschlossen, aber der Mieter Deutsche Bank im Erdgeschoss verfügt offensichtlich über einen Mietvertrag, der nicht bereits im Jahr 2023 endet. Ein Abriss des Gebäudes ist auch grundsätzlich erst nach Fertigstellung des Hauses 3 möglich. Denn dann können das Gemeindebüro von St. Josef umziehen, der neue Pfarrsaal und weitere Gruppenräume durch die Gemeinde genutzt werden.

Beim Haus 3 wird aktuell die Bodenplatte gegossen. Es soll Ende 2022 / Anfang 2023 fertig sein und an seiner nordwestlichen Ecke auch einen gastronomischen Betrieb mit Außenfläche aufnehmen.

Haus 3 – Die Bodenplatte wird gegossen

Zudem entstehen hier ein bis drei Ladenlokale. Über den Gemeinderäumen und Läden vermietet die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft 30 Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern. Die Mieter haben Stellplätze in der privaten Tiefgarage unter dem Gebäude. Hier finden auch vier Carsharing-Plätze von Cambio Platz.

Trotz Lockdown: Gospelchor spendet an Förderverein Hospiz

R Hesseler, S. Braun (vorne, Gospelchor), B. Senft, Kollegin (hinten, Hospiz) (Foto: Hesseler)

Seit dem Jahr 1999 haben die Sänger*Innen und Musiker des Gospelchors Spirit Of Change & Band in Zündorf zweimal jährlich Gospelnächte gestaltet.  Ab 2003 präsentierten sie neben den thematischen Schwerpunkte der Gospelgottesdienste auch caritative Projekte aus dem Nahbereich. Diese unterstützten die Besucher*innen als Türkollekten mit Spenden.Im Coronajahr 2020 fielen die Gospelnächte leider flach. Auch Spenden konnten weder ersungen noch erspielt werden.

R. Hesseler (Gospelchor) und W. Löhr (Seniorenzentrum St. Martin) (Foto: Hesseler)

Aber dennoch hat sich es der Chor Spirit Of Change nicht nehmen lassen, auch in diesem Ausnahmejahr die schöne Tradition fortzusetzen. Und so konnte an den Förderverein Hospiz Köln Porz und an das Seniorenzentrum St.Martin in Zündorf eine Spende in Höhe von jeweils 400 Euro vor Weihnachten und zum Jahreswechsel überreicht werden, spontan von Chormitgliedern in den eigenen Reihen gesammelt. Die Spenden wurden „hygienekonform“ überreicht.

(Text: Michael Hesseler)

Weitere Bürgersteigabsenkung in Urbach

Im Bereich der Gronaustraße Höhe Hausnummer 2/Einmündung der Sackgasse in Porz Urbach wurden auf Veranlassung des Urbacher Bürgervereins Anfang Februar 2021 die Bürgersteigkanten abgesenkt.

 

 

Die fehlende Bürgersteigabsenkung war dem Urbacher Bürgerverein bei einer Begehung im letzten Jahr aufgefallen.

Die Vorsitzenden Simin Fakhim und Jochen Reichel überzeugten sich vor Ort von den Gegebenheiten, fertigten Fotos an und wendeten sich mit einem Schreiben,  in dem der UBV die Notwendigkeit der Absenkung der Bürgersteigkanten – insbesondere für die vielen älteren Passanten mit Rollatoren- ausführlich begründet und der Fotodokumentation an das Amt für Straßen – und Verkehrsentwicklung.

Nur wenig später kam eine positive Rückmeldung vom zuständigem Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung der Stadt Köln. Auch hier wurde die Notwendigkeit schnell erkannt und sehr zeitnah umgesetzt.

So konnte innerhalb weniger Monate erneut eine Verbesserung der Straßensituation für Senioren mit Rollatoren oder auch Rollstuhlfahrer erreicht werden.

 

Motto 2021 der KG Löstige Langeler

KG Löstige Langeler präsentieren Motto 2021 in einem Video​​​​​​

In Porz-Langel ist es seit Jahrzehnten Tradition, dass die KG Löstige Langeler das Motto der nächsten Session im Anschluss an das traditionelle Fischessen präsentiert. Aber was ist/war in der Session 2020/21 schon normal?

Aus diesem Grunde war auch der erste Zug des neuen Zugleiters Daniel Starz kein natürlicher, sondern ein virtueller. In einem Video wurden getreu dem diesjährigen Motto

„66 Johr, Fastelovend wie hä es un wor“

alte und neue Videos und Fotos in Puzzlestücken zusammengefügt. Ein schöner Rückblick auf die letzten Jahre des Langeler Rosensonntagszuges. Zum Ende präsentiert Daniel Starz dann das neue Motto der KG Löstige Langeler.

„Mit diesem Motto wollte ich die Stimmung im Verein wiedergeben ..jetz ehts räch!“, so Daniel Starz. „Mer loße uns dat fiere nit verbeede„, pflichtet ihm Präsident Tom Pfeiffer bei, „un wenn mer nit hück fiere künne, dann ald nächs Johr“. Die KG Löstige Langeler sowie ganz Langel freuen sich auf die nächste Session, um das Jubiläum endlich richtig feiern zu können.

Nähere Infos unter www.kg-loestige-langeler.de

 

Vorsorge von Schlaganfällen: Chefarzt informierte

Online-Vortrag von Chefarzt Dr. Thomas May im Onlinevortrag (Foto: Krankenhaus Porz)

Was passiert bei einem Schlaganfall? Wie können Patienten vorbeugen und wie lassen sich Gefäßverengungen heute schonend behandeln? Darüber informierte Dr. Thomas May, Chefarzt der Gefäßchirurgie im Krankenhaus Porz am Rhein, im Rahmen eines virtuellen Vortrages. Der nächste Online-Vortrag zum Thema Gefäße unter dem Titel „Aortenaneurysma – die tickende Zeitbombe“ findet am Mittwoch, 24. März um 18.00 Uhr statt.

„Kalkablagerungen vermindern nicht nur die Durchblutung, sie können auch zur vollständigen Verstopfung der Gefäße führen und somit zu einem Schlaganfall. Rechtzeitig erkannt, lassen sich Gefäßverengungen gut behandeln und damit kann Schlimmeres verhindert werden“, so der Experte. „Die Vorsorgeuntersuchungen werden mittels Ultraschall durchgeführt und sind für die Patienten nicht belastend.“

Bezirksvertretung tagt

Am kommenden Donnerstag tagt um 17 Uhr die Bezirksvertretung Porz im Rathaussaal. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem: Eine Aktuelle Stunde zur Erweiterung der Forensik in Westhoven, Bürgereingaben, Anhörungen und Stellungnahmen zum Bau eines Busbetriebshofs der KVB in Porz, zur geplanten Bebauung Linder Höhe sowie zu Planungskonzepten der Wohnbebauung an der Leidenhausener Straße und im Falkenhorst.

Zudem sind weitere 24 Anträge und 9 Anfragen der Fraktionen zu behandeln. Zur Tagesordnung kommen Sie hier.