Porzer Weihnachtscircus – Wir verlosen Freikarten!

Weihnachtsevent für die ganze Familie

Friesenhengste: Direktor Mike Lauenburger mit seinen edlen holländischen Friesenhengsten

Trapezkünstler, eine Kamelkarawane, orientalische Feuerfakire, edle Pferde, lustige Clowns, Riesenschlangen… Vom 24.12. bis 5.01. gastiert in Porz-Grengel erstmals der Große Porzer Weihnachtscircus. Unter dem Motto „Mieh Zick för Pänz“ sollen Alt und Jung gemeinsam ein paar unbeschwerte Stunden verleben. Im gut geheizten Zelt unter dem Sternenhimmel der Circuskuppel erwartet die Zuschauer ein vielfältiges und faszinierendes rund zweistündiges Programm. Im großen Foyerbereich lädt ein festlich dekorierter Weihnachtsmarkt schon vor der Vorstellung zum Verweilen ein, von heissem Kaffee bis zu Glühwein und Kinderpunsch, von Popcorn bis Bratwurst werden diverse circustypische und weihnachtliche Leckereien angeboten.

Porzerleben verlost 10x 2 Freikarten für die Abendvorstellungen am Samstag, 28. Dezember oder wahlweise Samstag, 4. Januar, jeweils 19.30 Uhr. Zur Teilnahme an der Verlosung bitten wir Sie recht herzlich, uns einige wenige Fragen zur Nutzung unserer Website bzw. unseres Facebookauftritts „Porz am Rhein“ zu beantworten (selbstverständlich anonym).
Bitte folgen Sie hierzu diesem Link: Befragung/Verlosung porzerleben.de

Dies sind die Vorstellungen des Porzer Weihnachtscircus (Waldstraße in Porz-Grengel, neben Leonardo-Airport-Hotel):

  • Premiere an Heiligabend, 24. Dezember, um 14 Uhr
  • Anschließend täglich um 16 Uhr, samstags zusätzlich um 19.30 Uhr
  • Abschiedsvorstellung am Sonntag, 5. Januar 2020 um 14 Uhr

Silvester und Neujahr sind Ruhetage. Info- und Kartenhotline: 0176 – 722 81 900

Porzer Mitte zukünftig ein Discount-Zentrum?

spdporzDroht Porz eine Discount-Mitte? Dem Vernehmen nach sollen gleich drei neue Discounter die Geschäftswelt im Porzer Zentrum ergänzen – zwei davon in den Gebäuden der Neuen Porzer Mitte. Der Vollversorger, den die Stadtverwaltung seit Jahren versprochen hat, scheint dagegen außer Reichweite zu geraten. Die Porzer SPD-Fraktion reagiert hierauf mit großem Unverständnis.

Fraktionschef Simon Bujanowski: „Wenn es wirklich so geplant sein sollte, dann kritisieren wir dies in aller Deutlichkeit. Ziel war es immer, dass eine attraktive neue Mitte entsteht, die die Menschen nach Porz zieht. Das wird eine Kombination an Discountern nicht leisten können. Oberbürgermeisterin Reker muss sich jetzt dringend um das Thema kümmern.“

In Bezug auf die Seitens der Stadt geschürten Erwartungen sagte Bujanowski: „Ich fühle mich offen gesagt getäuscht. Für die Neue Porzer Mitte wird viel Steuergeld investiert, diese riesige Chance darf jetzt nicht auf der Zielgeraden vergeben werden. Wir erwarten Aufklärung schon in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Porz.“
Lutz Tempel, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD: „Es reicht nicht aus, dass Oberbürgermeisterin und Bezirksbürgermeister hier schöne Fotos bei der Grundsteinlegung machen. Schon seit Jahren hat die Stadtverwaltung immer wieder schriftlich dargelegt, dass wir einen Vollsortimenter-Supermarkt im Porzer Zentrum brauchen.“

Jubiläum auf Schloss Wahn

100-Jähriges Bestehen der Theaterwissenschaftlichen Sammlung

Draperie-Entwürfe (um 1900); Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln

Sie führt ein etwas entrücktes Dasein in Köln-Porz und nicht allzuviele Bürger des Stadtteils dürften sie im Schloss Wahn schon einmal besucht haben. Als Außenposten der Universität zu Köln ist sie vor allem Forschungs- und Dokumentationszentrum für Materialien aus der Welt des Theaters. Im November begeht die Theaterwissenschaftliche Sammlung ihr 100-jähriges Bestehen und darf sich als eines der größten Archive seiner Art in Europa und wichtige Institution für Lehre und Forschung über das Theater feiern lassen. Das umfangreiche Jubiläumsprogramm beinhaltet am 1.12. und am 08.12. einen Tag der offenen Tür mit einer Ausstellung, öffentlichen Führungen und Theater. Eine gute Gelegenheit auch für Porzer Bürger, einmal hinter die Kulissen der renommierten Institution zu blicken.

Mittwoch Evakuierung Porzer Krankenhaus

Weil heute der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) in der Nähe des Porzer Krankenhauses einen 5-Zentner-Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg gefunden hat, wird am kommenden Mittwoch (18.12.) das Krankenhaus komplett evakuiert. Auch eine Seniorenresiddenz und rund 3.200 Anwohner sind betroffen.

Es wird zu umfangreichen Sperrungen und Berkehrsbeschränkungen in Porz und Finkenberg kommen, auch die Line 7 und die DB-Strecke sind betroffen. Die nebenstehende Zeichnung zeigt das Evakuierungsgebiet. Das Ordnungsamt wird die Anwohner am Montag, 16. Dezember 2019 über weitere aktuelle Details schriftlich informieren.

Falsch parkende Fahrzeuge, die die Einsatzfahrzeuge behindern, wird der Verkehrsdienst bis fünf Uhr im Urbacher Weg, in der Steinstraße, Dülkenstraße, Kölner Straße und der Hauptstraße entfernen lassen. Ab 6 Uhr werden Verkehrssperrungen eingerichtet, anschließend evakuiert der Ordnungsdienst die Anwohner.

Feuerfest in der Glashütte

Zum Jahresabschluss findet am Mittwoch den 18.12. ab 16:00 Uhr das all jährliche Feuerfest in der Glashütte statt zu dem auch der Förderverein Glashütte Porz e.V. einlädt. Zur Gestaltung des späten Nachmittags für Kinder und Erwachsene werden unter anderem der Feuer- und LED Show Künstler „Lemmi“ sein Können zeigen, ein Kreativworkshop zum Thema „Weihnachten“ und „Stockbrot für Kids“ angeboten. Für die Tombola „Glücksrad“ wurden reichlich Preise gespendet deren Erlös in die offene Kinder- und Jugendarbeit geht. Für das kulinarische Wohl ist das Bistro geöffnet, der Grill wird angefeuert, eine Feuersuppe angeboten und von der Übermittagsbetreuug selbstgebackene Kekse. Unterstützend wirken das Seniorennetzwerk Porz, der Bürgerverein Porz Mitte e.V. und das Begegnungscafè „Cup of hope“ mit.

Wir freuen uns auf alle Besucher/innen die unser Haus dieses Jahr besucht haben oder es kennen lernen möchten.

Pünktlich zum 1. Advent – letzter Pflegetag

Seit unserem letzten Pflegetag waren die Bäume kahl geworden, und so trafen sich die Aktiven, um gemeinsam wieder für einen gepflegten Dorfmittelpunkt zu sorgen. Rund um St. Clemens mit Wiese und Sitzplatz, dem Eulenplatz mit Eulenbrunnen sowie dem Marktplatz, wo bereits der Tannenbaum – bestrahlt von der Sonne –

aufgestellt worden ist, mit seinen Pflanz- und Baum-Beetflächen wurde das Laub mit Rechen und Besen zusammengefegt und in 52 Mülltüten verpackt, die in den nächsten Tagen von der AWB entsorgt werden.