P&R-Parkhaus Wahn in Betrieb

Die Benutzungsbedingungen

Am Freitag, den 11. Oktober nimmt die neue P&R-Anlage am Bahnhof Wahn ihren Betrieb auf. Sie bietet 298 Stellplätze für PKW bis 2m Höhe und einige Motorräder/-roller auf drei Ebenen. Porzerleben.de war bei der Eröffnung dabei. Doch vor dem Bericht gleich das Allerwichtigste:

Berechtigtes Parken bis zu 24 Stunden bei unmittelbarer Benutzung des VRS/OPNV ist kostenlos. Unberechtigtes Parken kostet hingegen pauschal 25 EUR pro 24 Stunden.

Das Parkhaus ist ausschließlich als P&R-Anlage konzipiert. Bei der Ausfahrt muss die vorherige Nutzung des VRS nachgewiesen werden – in den ersten drei Monaten ist dazu die Pförtnerloge an der Ausfahrtschranke 24 Stunden besetzt, danach wird durch automatische Scans kontrolliert. Der Nachweis geschieht also dauerhaft durch Vorzeigen des Fahrtickets. Für Nutzer gilt daher: Die genutzten Fahrausweise auf jeden Fall bis zur Auslösung des KFZ aufheben!

Der Ein- und Ausfahrt-Bereich (Foto: porzerleben.de)

Nun aber zum Bauwerk und zur Eröffnungsfeier: Geplant seit 2014, gebaut seit 2018, hat die KVB einen ästhetisch ansprechenden Bau errichtet. Der Entwurf von Architekt Schulte wurde von 16 Firmen termingerecht umgesetzt. Die Stahlverbundkonstruktion wirkt sehr licht und offen, die großzügige Bemessung der Parkflächen und Zufahrten werden die Nutzer schätzen lernen. Es gibt Sonderparkplätze für Behinderte, für Frauen und Familien. Die vorinstallierten Ladeplätze für Elektrofahrzeuge werden demnächst betriebsbereit sein – zunächst acht, später 18 und bei Bedarf noch mehr. Überhaupt kann die Parkpalette bei Bedarf um zwei Etagen mit 210 Stellplätzen erweitert werden, dann gibt es auch Aufzüge.

Von den 5,3 Mio. Euro Baukosten hat der Bund den größten Anteil finanziert. Die Stadt ist mit 900.000 Euro aus der Stellplatzabgabe beteiligt.

Bei der Eröffnung am Donnerstag vormittag waren neben den Vertretern der KVB und der bauausführenden Firmen auch Mitglieder aus der Bezirksvertretung und aus Porzer Bürgervereinen anwesend.

1. Porzer Müllgipfel

Am 01.10.2019 fand mit großem Erfolg der erste „Porzer Müllgipfel“ statt. Dieser wurde organisiert, geplant und durchgeführt von der Vernetzten Gemeinschaft der Bürgervereine (Bürgervereine Gremberghoven, Langel, Libur, Porz-Mitte, Poll, Wahn-Wahnheide-Lind, Urbach, Zündorf, der Bürgervereinigung Ensen-Westhoven, der Grengeler Ortsgemeinschaft und dem Förderkreis Rechtsrheinisches Köln).

Die geladenen Gäste, darunter Vertreter des Ordnungsdienstes, der KVB, der deutschen Bahn, der AWB, des Grünflächenamtes und des Amtes für Straßen- und Verkehrsentwicklung sowie der Porzer Bürgeramtsleiter Karl-Heinz Merfeld, waren zahlreich erschienen, und so fand eine sehr konstruktive Sitzung zwischen den Gästen und den ersten Vorsitzenden der teilnehmenden Bürgervereinen statt. Insgesamt nahmen 25 Teilnehmer am ersten Porzer Müllgipfel teil.

Simin Fakhim und Hans Baedorf als Sprecher der Vernetzung führten eine eindrucksvolle und lösungsorientierte Präsentation vor, in der u.a. Bilder von problematischen Orten der Vermüllung im Stadtbezirk gezeigt wurden, die die einzelnen Bürgervereine vorab in den jeweiligen Ortsteilen fotografiert hatten.

Herbstlesewoche

Das Bürgeramt Porz veranstaltet für alle Leseratten in der ersten Novemberwoche drei Lesungen mit hochkarätigen Autoren.

Am Montag, 04. November 2019, 20 Uhr macht der bekannte Thrillerexperte Arno Strobel mit seinem Buch „Offline – Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle“ den Anfang der Herbstlesewoche. Auf 384 Seiten bringt er in seinem Buch die Leser wieder an die Grenzerfahrungen und macht vor den Urängsten keinen Halt. An diesem Montagabend werden die Zuhörer vom Autor auf einen Horrortrip in ein 2.500 Meter hochgelegenes ehemaliges Bergsteigerhotel mitgenommen.

In der zweiten Lesung am Donnerstag, 07. November 2019, 20 Uhr, wird Autor Peter Prange die Fortsetzung der Familiengeschichte „Eine Familie in Deutschland“ historisch genau, wahrhaftig und bewegend präsentieren. Die Gesichte (Eine Familie in Deutschland – Am Ende die Hoffnung) spielt während des Zweiten Weltkrieges im Wolfsburger Land und zeigt die Träume und Hoffnungen der Familienmitglieder in dieser Zeit.
Peter Prange ist vielen ein Begriff und sein bekanntes Buch „Das Bernstein-Amulett“ wurde mit Muriel Baumeister, Nadja Tiller u. a. erfolgreich als Zweiteiler von der ARD verfilmt.

Beendet wird die Herbstlesewoche am Freitag, 08. November 2019, 20 Uhr, von Newcomerin Miku Sophie Kühmel mit ihrem Buch „Kintsugi“ beendet, mit dem sie bereits für den Deutschen Buchpreis 2019 nominiert ist.

Poll: Fahrradbeauftragter auf Wochenmarkt

Das Team des Fahrradbeauftragten ist am Freitag, 18. Oktober 2019, von 10 bis 14 Uhr auf dem Wochenmarkt in Poll an der Siegburger Straße vor Ort. Dort stehen die städtischen Fachplanerinnen und Fachplaner sowie die Polizei Köln für Gespräche zum Radverkehr in Poll und darüber hinaus zur Verfügung. Unter anderem wird auf die Aktion „Sicher mit Abstand!“ aufmerksam gemacht, mit der auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 1,50 Metern beim Überholen von Radfahrenden hingewiesen wird.

Ebenfalls besteht an dem Stand die Möglichkeit, gegen Gebühr das mitgebrachte Fahrrad codieren zu lassen. Bei einem Diebstahl kann auf diese Weise der rechtmäßige Eigentümer ermittelt werden. Die „Fahrradwerkstatt 180°“ bietet zudem vor Ort Fahrradchecks an.

KG Rut-Wiess-Löstige Langeler e.V. feiert die Eröffnung der Session 2019/2020

Die Session steht wieder vor der Tür, und wir freuen uns auf die „Jecke Zeit“.

Unsere diesjährige Sessionseröffnungsparty feiern wir gemeinsam mit unseren Freunden als „Dorf-Party“ mit Kölsch vom Fass und wat lecker ze müffele getreu dem Motto 2019/20

„Mer all sin Langel“.

Wir starten am 16.11.2019 um 18:00 Uhr (bis 19:30) mit dem internen (inoffizieller) Teil. Eröffnungsrede, Ehrungen, Ordensvorstellung, Ordensverteilung, Begrüßung und Vorstellung neuer Mitglieder.

Ab 19:30 Uhr beginnt der „Öffentliche Teil“, zu dem alle Vereine, Langeler Jecke, alle Jecke dieser Welt herzlich eingeladen sind, mit uns und stimmungsvoller Musik von DJ Holger in die neue Session zu feiern.

Egal ob „Mer all sin Langel“ oder #onedorf_onelove, Langel wird auch in der neuen Session zeigen, dass wir, ob klein und groß, ob Fußball oder Feuerwehr, ob Zeltgemeinschaft, Ritter oder KFD, Karneval gemeinsam feiern.

Gefeiert wird in der Jakob-Engels-Halle -> Eingang von der Hintergasse aus. Eintritt ist, wie immer, frei.