Lehm, Kies und Sand – Die Westhovener Aue war einmal Industriestandort

Personalsuche der Rheinkies- und Sandbaggerei, Kölner Local-Anzeiger 15.3.1917

Wer heute am Wohnpark Westhoven vorbei in die landschaftlich reizvolle Aue hineinspaziert, wird kaum vermuten, dass man vor 100 Jahren hier ein ganzes Industrieviertel erblickt hätte.

Vorgeschichte

Die wachsende und aufstrebende Großstadt Köln benötigte mit ihren über 500.000 Einwohnern zu Anfang des 20. Jahrhunderts Sand und Kies für den Hoch-, Tief- und Eisenbahnbau. Nachdem die Kiesbestände im Rhein weitgehend ausgebeutet waren, eignete sich die Aue im Hochflutgebiet des Rheins als neuer Rohstofflieferant und bot auch Möglichkeiten des Abtransports.

Rheinkies- und Sandbaggerei

1911 gründete sich die „Rheinkies- und Sandbaggerei GmbH“, um Sand und Kies in der Westhovener Aue abzubauen. Eigentümer der Grundstücke war die Firma Zilkens, Baumeister & Co. Der Ehrenfelder Bauunternehmer Franz Zilkens verfolgte als Investor auch andere Projekte in Westhoven. Er überließ der „Rheinkies- und Sandbaggerei GmbH“ das Recht, auf einer Fläche von 150 Morgen jährlich 5 Morgen auszubeuten. Die Kiesgesellschaft erwies sich als äußerst erfolgreich und lieferte jährlich bis zu 10.000 Waggons an Kies, wesentlich auf der Grundlage eines Vertrags mit der Staatsbahn.

Ziegelei

Ziegelei und Fußballplatz des SV Westhoven Ensen, ca 1960, Q.: Archiv BV-EW

Ein weiteres lukratives Unternehmen war die „Ziegelei Westhoven GmbH“, die 1915 gegründet wurde. Ihr Ringofen stand westlich der Oberstraße und nördlich unweit der Nikolausstraße, ein 50 Meter hoher Schornstein bildete das von Weitem sichtbare industrielle Wahrzeichen der Ortschaft. Den für das Ziegelwerk benötigten Lehm entnahm man einer nahe gelegenen Lehmgrube. Die Tätigkeit der Ziegelei war im Umfang bescheidener als die der Kiesgrube; sie konnte lediglich den Bedarf im Nahbereich decken. 1934 übernahmen die Geschwister Offermanns den Betrieb.

Porzer feiern Städtepartnerschaft und Thronjubiläum

Acht Mitglieder des Partnerschaftsvereins Porz (PVP) haben fünf eindrucksvolle Tage in der englischen Partnerstadt Dunstable verbracht. Vom 01. bis zum 06.Juni wurde dort die 50-jährige Freundschaft der beiden Partnerstädte gefeiert – gleichzeitig mit dem 70-jährigen Thronjubiläum von Königin Elisabeth.

Gemeinsam mit den englischen Freunden verfolgten die Gäste aus Porz die Geburtstagsparade „Trooping the Colour“ im Fernsehen und das Jubiläumskonzert auf einer Großbildleinwand.

Foto: John Chatterley

Eingeladen wurde die Gruppe auch zum „Lightening a beacon“: Diese alte Tradition war vor vielen hundert Jahren ein Kommunikationsmittel.Heute werden nur noch zu ganz besonderen Anlässen Leuchtfeuer entzündet, die, über das ganze Land verteilt, auf Anhöhen zu sehen sind. Bei dieser Gelegenheit konnten die Gäste aus Porz auch die Stellevertreterin von Königin Elisabeth für die Grafschaft Bedfordshire, Mrs. Helen Nellis, kennen lernen.

Einen herzlichen Empfang der Gruppe gab im Rathaus bei der Bürgermeisterin Liz Jones, die die Gäste an mehreren Tagen zu verschiedenen Ereignissen begleitete.

Foto: John Chatterley

Die besondere Gastfreundschaft zeigte sich auch bei privaten Einladungen zum Grillen oder zum Abendessen.

Die Gäste aus Porz bedankten sich nicht nur mit Geschenken, sondern auch mit Kölschen Liedern, die, ins Englische übersetzt, auch von den Gastgebern mitgesungen wurden.

Der PVP wurde sehr herzlich empfangen und freut sich, Mitglieder der „Dunstable International Twinning Association“ bald in Porz begrüßen zu dürfen.

Kopernikusschule wird Sieger bei KVB-Busgestaltung

Die Klasse 9 der Kopernikusschule und ihr Siegerdesign. Ganz links Elfi Schoo-Antwerpes und rechts daneben KVB-Chefin Stefanie Haaks (Foto: KVB)

Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) zeichneten heute die Sieger in ihrem diesjährigen Kreativ-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler aus. Eine achtköpfige Jury hatte zuvor die besten Entwürfe ausgewählt. Bei der Busgestaltung (Teilnehmer aus der Sekundarstufe 1) setzte sich die Klasse 9 der Kopernikusschule in Porz unter insgesamt zwölf Entwürfen mit ihrer Idee „KVB – nicht nur am PC zuhaus, auch Bewegung und mal raus“ durch. Mit diesem Entwurf wird ein kompletter Bus gestaltet, der zwei Jahre lang in Köln unterwegs sein wird. Die Sieger wurden am heutigen Mittwoch durch die Schirmfrau des Projektes, Ratsfrau Elfi Scho-Antwerpes, sowie die KVB-Vorstandsvorsitzende Stefanie Haaks ausgezeichnet.

In der Erklärung der Kopernikusschule zu ihrem Entwurf heißt es: „Bei dem Brainstorming zur Gestaltung für unseren Bus nannten die Schüler*innen u.a. das Thema PC- und Handysucht. Äußerungen zu dem damit verbundenen Bewegungsmangel ließen nicht lange auf sich warten. Weniger „am PC zuhaus“ und dafür mehr „Bewegung und mal raus“ kann gesundheitlichen Beschwerden vorbeugen und ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine positive
Entwicklung im Kindesalter. Deshalb sind auf unserem Bus viele sportliche Aktivitäten zu sehen. Die Schüler*innen haben sich diese nicht nur selbst ausgedacht, sondern standen dafür auch Modell.“

KG Rut-Wiess Löstige Langeler feiert Wiesenfest

Die Löstigen Langeler freuen sich aufs Wiesenfest.

In diesem Jahr findet das traditionelle Wiesenfest der KG Löstige Langeler bereits vom 24.-26.06.2022 auf dem Festplatz neben dem Spielplatz am Langeler Lido statt. Wie gewohnt, ist für gute Musik, leckeres Essen und gekühlte Getränke gesorgt.

Am Freitag, den 24. Juni 2022 treffen sich die Langeler Ortsvereine um 18:00 Uhr in der Gaststätte „Zur Alten Schmiede“ um gemeinsam, unter musikalischer Begleitung des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Porz-Langel, ihren Ausmarsch zum Wiesenfestplatz zu starten. Gegen 19:00 Uhr werden die Vorsitzenden der Ortsvereine am Festplatz gemeinsam den Fassanstich vornehmen. Mit dieser Geste wollen die Löstigen Langeler die Geschlossenheit des Dorfes würdigen, getreu dem Motto #OneDorf_OneLove.

Wenige freie Plätze für Jugendbegegnung in Israel

Es gibt es noch wenige Plätze für junge Leute zwischen 16-26 Jahren für die Jugendbegegnung mit Israel vom 03. -12. Oktober 2022. Wir reisen in ein christlich-arabisches Dorf im Norden des Landes, nach Eilabun/Galiläa, haben jeden Tag ein Ausflugs- und Besichtigungsprogramm (Jerusalem, Nazareth, See Genezareth, Akko, Naturerlebnisse, Schwimmen im Meer) sowie thematische Treffen und Austausch mit unserer Partnergruppe. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 490,- €.

Interessierte melden sich gerne umgehend bei der Gemeindepädagogin Carola Siman, Evangelische Kirchengemeinde Porz, Tel. 02203-9554626 oder per mail siman@kirche-porz.de

Galakonzert Alte Musik am 5. Juni – Friedenskirche

Am Sonntag, den 5. Juni findet in der Friedenskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Porz-Wahn-Heide ein Jubiläumskonzert statt. Denn vor 25 Jahren, im Jahr 1997, wurde in die neu erbaute Kirche eine Orgel mit 13 Registern vom Schweizer Orgelbauer und Organisten Bernhardt Edskes installiert und in Dienst genommen. Zu diesem Anlass lädt Kantorin Kay Ohara zum Konzert Alter Musik mit Orgel und dem Streicher-Ensemble Pleyel Quartett Köln. Gespielt werden Werke von Händel, Bach und Mozart.

Beginn 18 Uhr, Friedenskirche, Porz-Urbach, Kastanienweg 12, Parkplatz: Mühlenweg.

Uckendorfer Frühling: Kreativ- und Trödelmarkt

Am Wahlsonntag, den 15.05.2022 findet im beschaulichen Uckendorf der erste Kreativ- und Trödelmarkt statt. Beginn des Marktes wird um 09:00 Uhr sein. Bis 18:00 Uhr erwarten die Besucher zahlreiche Kreativkünstler in der „Alten Schule Uckendorf“, auf dem „Alten Schulhof“ und am „Kirchweg“. Der Kreativmarkt bietet ein breites Potpourri aus den Bereichen Mode, Leder, Stoff, Malerei, Portrait, Taschen und Accessoires, Papeterie, Schmuck, Holz und Deko.

In der „Alten Schule Uckendorf“, auf dem „Alten Schulhof“ und am Kirchweg erwarten insgesamt 25 Kreativkünstler aus der nahen und ferneren Umgebung die Besucher mit ihren Produkten. Zeitgleich bieten auf dem Dorfplatz Schausteller ein Kinderkarussel, Entenangeln, Pfeilwerfen und Süßigkeiten. Im gesamten Bereich des Marktes stehen  Gastronomien für das leibliche Wohl zur Verfügung. Im gesamte Ort ist zudem Trödelmarkt mit über 50 Teilnehmern. Informationen zum Markt erhalten Sie auf der Website.