Landtagswahl 2017 – kleine Analyse

Die Landtagswahl ist vorüber, in unserem Wahlbezirk Köln V hat sich Florian Braun durchgesetzt. Allerdings sehr knapp, und bezogen auf den Stadtbezirk Porz hat Jochen Ott mehr Stimmen erzielt. Doch in den dem Wahlbezirk zugehörigen Ortsteilen Brück und Rath-Heumar lag Florian Braun deutlich vorne, was wohl den Ausschlag gab. Diese Ergebnisse haben wir auf porzerleben.de schon berichtet.

Uns interessiert, wem die Wähler in den einzelnen Stadtteilen des Stadtbezirks Porz ihre Erststimme gegeben haben.

ErststimmeBraunOttGeraedtsNüsserHanckeWolf
Endergebnis
2017 in %CDUSPDAfDFDPGRÜNEDIE LINKE
Köln31,3132,465,338,7610,847,42
Wahlbezirk Köln V36,1335.517.557.255.555.02
Stadtbezirk Porz34.936,318.057.055.475.14
Eil35.2737,29.396.794.563.83
Elsdorf37.4838,737.055.674.434.7
Ensen34.3237,087.477.784.745.99
Finkenberg33.3936,8211.95.673.437.27
Gremberghoven22.7541,6212.73.884.769.88
Grengel31.3436,2311.438.085.445.34
Langel40,1133.086.926.065.93.49
Libur53,3225.636.496.334.272.22
Lind33.538,28.898.774.453.94
Poll33.34375.686.488.786.07
Porz Zentrum32.3737,328.156.025.787.46
Urbach32,1439,3610,056,914,134,68
Wahn35,9235.769.356.94.744.78
Wahnheide34.2535,858.678.055.24.23
Westhoven35,0334.026.149.136.855.73
Zündorf39,4938.836.017.235.023.73

Landtagswahlen 2017 in Porz – Ergebnisse I

Wahlsieger im Wahlbezirk V: Florian Braun (CDU)

Nicht ganz taufrisch (die Redaktion war im Urlaub) veröffentlichen wir nun differenzierte Ergebnisse der Landtagswahlen 2017. Bei den Landtagswahlen am 14. Mai haben im Wahlbezirk Köln V – Porz, sowie Merheim, Brück und Rath-Heumar – 62,4 Prozent (2012: 56,9 Prozent) aller Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Für die CDU wird Florian Braun direkt in den Landtag gelangen. Sein Konkurrent Jochen Ott (SPD) kommt direkt nicht zum Zuge, der 9. Platz auf der Landesliste reicht aber aus, um eine weitere Legislaturperiode als Landtagsabgeordneter für Porz tätig zu sein. Die Landeslisten von FDP, Grünen und AfD führen hingegen keinen weiteren Kandidaten aus Porz in den Landtag.

Die Erststimmen verteilten sich nach dem amtlichen Ergebnis für den Landtagswahlkreis Köln V auf

  • Florian Braun (CDU)      – 36,13 %          (Knappertsbusch 2012: 28,41 %)
  • Jochen Ott (SPD)          – 35,51 %          (2012: 43,82 %)
  • Wilhelm Geraedts (AfD) –   7,55 %
  • Christian Nüsser (FDP)  –   7,25 %          (Gebauer 2012: 5,27 %)
  • Jörg Hancke (GRÜNE)   –   5,55 %          (Jahn 2012: 10,83 %)
  • Dieter Wolf (DIE LINKE) –   5,02 %          (Röhrig 2012: 2,95 %)
  • Prince B. A. Sankanu (Piraten) – 1,19 %  (Wieloch 2012: 8,72 %)
  • Sonstige: 1,8 %

„Bürgerhaushalt“ – Instrument mit Alibifunktion?!

Leserbrief zum Thema „Bürgerhaushalt“

Der Umgang mit dem Instrument „Bürgerhaushalt“ seitens Politik und Verwaltung macht dieses im Ansatz gute Mittel einer Bürgerbeteiligung zur Farce! So hatte der Vorschlag für einen Fuß- und Radweg auf dem Loorweg zwischen Zündorf und Langel den 3. Platz unter allen Vorschlägen aus dem Stadtbezirk Porz erreicht. Diese Maßnahme wird schon seit 30 Jahren von Bürgern und Politik gefordert. 

Mit Freude konnte dann festgestellt werden, dass die Verwaltung in ihrer Stellungnahme für die Bezirksvertretung im Februar d.J. ausgeführt hatte, dass die Planung hierfür abgeschlossen sei und 2017 mit dem Bau begonnen werden könne. Große Verwunderung löste aber die Aussage des zuständigen Amtsleiters in einem Ortstermin Mitte März aus, dass man sich hier vertan habe und noch gar keine Planung vorliege!?

Nachdem die Fraktionen der Porzer Bezirksvertretung im März auf diese falsche Ankündigung der Verwaltung hingewiesen und gebeten wurden, dann zumindest Geldmittel aus dem Bürgerhaushalt für die noch notwendige Planung bereit zu stellen, wurde das Thema Bürgerhaushalt in der Aprilsitzung erst einmal vertagt (so wie dort fast alle wichtigen Themen).

In der Sitzung am 16. Mai wurde dann die – bekanntermaßen falsche – Beschlussvorlage der Verwaltung von der Bezirksvertretung einstimmig beschlossen. Niemand hatte sich die Mühe gemacht, den Fehler zu korrigieren. Auch die Verwaltung nicht, die ja nun seit März wusste, dass sie den antragstellenden Bürgern „einen Bären aufgebunden“ hatte.

So kann ein Instrument zur Bürgerbeteilung nur kaputt gemacht werden!

Reiner Lindlahr 2. Vorsitzender Bürgerverein Zündorf e.V. Tel. 0157/80610040

http://buergerverein-zuendorf.de/index.php/item/buergerhaushalt-2016-nur-ein-alibi-fuer-buergerbeteiligung

SPD: CDU und Grüne blockieren sinnvolle Flüchtlingsverteilung in Porz

Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Porz ist mit dem Versuch gescheitert, eine sinnvollere und gerechtere Aufteilung der Geflüchteten auf die verschiedenen Unterkünfte in Porz zu erreichen. Anwohner, Experten und Flüchtlingsinitiativen hatten sich im Vorfeld für eine veränderte Lösung ausgesprochen, die die SPD-Fraktion als Dringlichkeitsantrag in die Bezirksvertretung einbrachte. Doch CDU, Grüne und FDP verweigerten die Debatte und stimmten kommentarlos gegen den Antrag, der in der Folge nicht auf die Tagesordnung gelangte.

Die SPD schlug vor, den Flüchtlingsstandort Aloys-Boecker-Straße in Porz-Lind mit lediglich 240 statt 320 Plätzen umzusetzen und den Standort Loorweg in Zündorf im Ausgleich parallel um 72 Plätze auf dann rund 150 Plätze zu erweitern. SPD-Fraktionsvorsitzender Simon Bujanowski sagte: „Kleinere Standorte sind in allen Belangen besser, weil sie die Integration deutlich erleichtern. Alle Beteiligten – Anwohner und Geflüchtete – profitieren davon. Bei der Bürgerinformation am 11. Mai haben das die städtischen Experten ausdrücklich bestätigt. Warum CDU und Grüne hier blockieren, ist rational nicht nachvollziehbar.“

KVB-Jubelmeldung bringt Porz nichts

stadtradeln

Stadtradeln – Porz ist nicht dabei (Foto: KVB)

Knapp 1,2 Millionen Ausleihen der KVB-Räder in zwei Jahren – so jubelt die KVB. Doch in Porz können wir kein einziges „der knapp 1.500 KVB-Räder schnell und leicht finden und einfach losfahren.“ Seit dem 8. Mai 2015 belegt die KVB Tag für Tag eindrucksvoll: Porz gehört nicht zu Köln. Denn das Ausleihgebiet der Räder endet mitten in Poll. Ein Rad bis nach Porz zu fahren wird hingegen richtig teuer, weil man das Ausleihgebiet überschreitet. Wenn Herr Fenske am 30. Mai 2017 (also morgen) zum SPD-Bürgerdialog kommt – man sollte ihn hierzu befragen. Denn laut KVB-Pressestelle ist eine Ausweitung nach Porz derzeit nicht konkret geplant.

Wochenende: Wahnbad dicht, Freibad Vingst auf

Am Wochenende 27./28. Mai wird das Naturfreibad Vingst an beiden Tagen erstmalig in diesem Jahr geöffnet sein, jeweils in der Zeit von 10:00 bis 19:00 Uhr. Unterdessen ergibt sich eine Einschränkung im Betrieb des Wahnbades. Es bleibt zugunsten der Freibadesaison an beiden Wochenendtagen geschlossen. Der Vereinsbetriebund sämtliche Kurse im Bad bleiben hiervon aber unberührt.

Antauchen bei 13 Grad

Die Tauchsportgemeinschaft Porz lud zum Antauchen ein und über 30 Mitglieder gingen unter Wasser. Darunter auch je zwei Absolventen unseres letzten Grundtauchscheins und Jugendliche. Bei gutem Wetter und angenehmen 20°C Luft- und 13°C Wassertemperatur eröffneten wir die Tauchsaison am Fühlinger See stilgerecht und angemessen. Viele Tauchgruppen machten sich auf, um den See bei mehr oder weniger guter Sicht zu erkunden. Zu sehen gab es neben den üblichen Kleintieren Barsche, Hechte, Karpfen und Aale. Die Nicht-Taucher erkundeten den See mit einem Spaziergang drum herum.