Kopernikus Hauptschule: Schüler_innen gestalten KVB-Bus

Foto: KVB

Die Schüler der 10. Klasse der Kopernikus Hauptschule in Porz setzten sich im 6. KVB-Wettbewerb für Schulen zur Außengestaltung eines Busses dieses Jahr gegen neun weitere prämierte Entwürfe durch. Eine Fachjury wählte den Entwurf mit den beliebten digitalen Emojis, der nun umgesetzt wurde. Die Schüler_innen der Kunstklasse erhalten als Preis einen von ihnen gewünschten Besuch im Phantasialand. Die Fahrt dorthin wird in dem selbst gestalten Bus stattfinden.

In der Erläuterung zum Entwurf schreiben die Schüler: „Wir setzten uns in der Klasse zuerst einmal mit dem typischen Verhalten von Fahrgästen in einem Bus auseinander. Schnell kamen wir zu dem Ergebnis, dass das Handy im heutigen digitalen Zeitalter auch das Verhalten von Menschen im Bus bestimmt. Jeder schickt nur noch Nachrichten und nimmt gar nicht mehr die Umwelt bzw. die Mitmenschen wahr. Wir sind auf die Idee gekommen, diese Haltung – möglicherweise sogar mit Hilfe der geliebten digitalen Symbole – zu verändern. Wir wollen die Fahrgäste damit sensibilisieren und zum Nachdenken bringen, die Mitmenschen wieder wahrzunehmen, auf sie zuzugehen und evtl. auch dem ein oder anderen besonders älteren Menschen – ein Lächeln zu schenken.“

Der Bus wird in der Anfangszeit so eingesetzt, dass er auch an der Schule vorbeikommt. Später wird er dann im gesamten Stadtgebiet zu sehen sein.

Wahner Heide Tag

Auch in diesem Jahr möchte das Heideportal Gut Leidenhausen am 1. Mai wieder am Wahner Heide Tag über die Wahner Heide informieren und gemeinsam mit den dort ansässigen Vereinen und Einrichtungen allen Gästen einen erlebnisreichen Tag bereiten.

Die Veranstaltung, die unter dem Leitwort :„Aus der Fülle schöpfen – hinaus in Gottes freie Natur“ steht, wird um 11 Uhr mit dem Umweltgottesdienst von dem evangelischen Pfarrer Andreas Daniels von der Pfarrgemeinde Porz eröffnet. Ab 12 Uhr stellen sich alle Mitveranstalter mit ihren Ständen vor.

Während die Erwachsenen sich informieren, können die Kinder das Flughafenfrettchen streicheln, bei der Rollenden Waldschule Tiere erraten, beim Drechsler mitarbeiten, mit der Waldjugend Stockbrot backen und spielen, mal einen richtigen Greifvogel aus der Nähe betrachten und bei den Imkern Blumensetzlinge piktieren. Unsere Märchenerzählerin Marion Lonczewski wird im Haus des Waldes „Geheimnisvolles“ erzählen. Natürlich ist die Waldschule geöffnet, ebenso die Greifvogelschutzstation.

Der ADFC bietet zwei Familienfahrradtouren um 13.30 Uhr und 14.30 Uhr an. Die Irish Folk Gruppe SEAMUS sorgen für die musikalische Untermalung. Auch für das leibliche Wohl ist zu familienfreundlichen Preisen gesorgt. Anlässlich des 750-jährigen Jubiläums von Eil wird der Ortsring Eil sich mit einer Dokumentation in der Tenne präsentieren. Um 18 Uhr endet die Veranstaltung, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.

Inklusives Kinderzeltlager in den Sommerferien

Die Evangelische Kirchengemeinde Porz führt vom 17. Juli bis 1. August 2018 ein inklusives Kinderzeltlager in Westernohe/Westerwald durch. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 15 Jahren. Anmeldeformulare und weitere Informationen sind unter 02203-307764 erhältlich.

Betreuer gesucht

Die Evangelische Kirchengemeinde Porz sucht Betreuer für diese Ferienmaßnahme in den Sommerferien. Informationen unter 02203-307764.

Langel machte am 14.4.2018 sauber

Die „Vernetzte Gemeinschaft der Bürgervereine Porz/Poll u.a.“, der auch der Bürgerverein Porz-Langel e.V. angehört, hatte in Anlehnung der „Kölle-putzmunter-Aktion“ auch in diesem Jahr eine Müllsammel-Maßnahme geplant.

Natürlich waren wir mit dabei, und so trafen sich wieder Langeler Bürger, Mitglieder des TuS Langel von 1927 e.V. und Mitglieder des Bürgervereines Porz-Langel e.V., um am Leinpfad, am Auengewässer, auf dem Damm und den Langeler Ortskern zu säubern – auch mit Blick auf die sonntäglichen  Kommunionfeierlichkeiten. Nachdem DANK Grünflächenamt/Stadtgrün zuletzt rund um St. Clemens sehr umfangreiche Rodungsarbeiten durchgeführt worden waren, ist das Areal jetzt in einem sehr gepflegten Zustand.

Besonders gefreut hatten wir uns vor einigen Wochen über die Installation des von uns beantragten neuen Müllbehälters an der Sitzecke des Marktplatzes, der sehr gut angenommen wird.

Solidarität in Porzer Stadtteilen am 21. April 2018

PORZ-PUTZT-MUNTER

Auch dieses Jahr plant die Vernetzung der Porzer Bürgervereine und des Bürgervereins Poll sowie der Orts-und Interessengemeinschaften in Anlehnung an die AWB-Aktion „Kölle putzmunter“ eine Aufräumaktion in fast allen Porzer Ortsteilen und Poll unter dem Motto „Porz putzt munter “, und zwar am Samstag, dem 21.04.2018.

In Gruppen wird – in im Vorfeld festgelegten Arealen – Unrat und wilder Müll aufgelesen. Der gesammelte Müll wird dann zunächst auf der ausgewiesenen Sammelstelle (Erschließungsstraße des geplanten Gewerbegebietes City Airport Cologne an der Kennedystraße) aufgetürmt, um das Sammelergebnis eindrucksvoll zu präsentieren und damit das Augenmerk der Stadt Köln auf Porz und Poll und die zunehmende Verschmutzung bzw. Vermüllung in den öffentlichen Bereichen zu lenken. In Zusammenarbeit mit der AWB wird der Müll dann noch am selben Tag abgeholt.

Das Besondere bei dieser Aktion ist, dass zeitgleich der überwiegende Teil der Porzer Bürgervereine aus den verschiedenen Ortsteilen, nämlich Langel, Libur, Porz- Mitte, Wahn, Wahnheide, Lind, Urbach, Elsdorf, Zündorf, Ensen, Westhoven, Grengel sowie Poll und natürlich die entsprechenden Anwohner teilnehmen.

So kann Porz in seiner Gesamtheit gegenüber der Stadt Köln dargestellt sowie die Porzer Solidarität/Gemeinschaft demonstriert werden.

Protestspaziergang der GGS Porz-Mitte am 12.4.2018 ab 13:30 Uhr

GGS Porz-Mitte -> Keine Immobilienspekulationen auf unserem Rücken!!!

Um unserer Forderung nach einem längst überfälligen und möglichst zügigen Neubau der GGS Hauptstraße am jetzigen Standort Nachdruck zu verleihen, unternehmen wir zusammen mit unseren Kindern, den Lehrern und den Beschäftigten der OGTS am Donnerstag, den 12.04.2018 um 13:30 Uhr einen gemeinsamen Protestspaziergang von der Schule zum Porzer Rathaus. Wir möchten damit auch in der Öffentlichkeit auf den desolaten und zum Teil unzumutbaren Zustand des alten Schulgebäudes hinweisen und unsere Verärgerung darüber zum Ausdruck bringen, dass eine bereits bestehende Planung für eine neues und modernes Schulgebäude durch immer neue Machbarkeitsstudien oder durch Planspiele zu einem Umzug der Schule auf ein anderes Gelände hinausgezögert bzw. blockiert wird.

Im Beteiligungsprozess zur Revitalisierung von Porz-Mitte hat die Bevölkerung ein deutliches Votum für einen Verbleib sowie eine Stärkung von Grundschule und Musikschule am jetzigen Standort ausgesprochen.

Auch die Gebäudewirtschaft hat es sich, laut Stadtsprecher Jürgen Müllenberg, zum Ziel gesetzt, »die Schule Porz-Mitte an ihrem jetzigen Standort zu erhalten und neu zu bauen«. Bei einem Umzug auf ein anderes Gelände müsste die Schule nach Auskunft des Stadtplanungsamtes dagegen mindestens weitere zehn Jahre auf einen Neubau warten. Was also spricht dagegen, die bestehende und bereits weit fortgeschrittene Planung umzusetzen? Und wie lassen sich die Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse beschleunigen?