Kunstmeile „Porz Art“ kommt!

Nachdem sie in früheren Jahren in fünf Porzer Stadtteilen mit viel Erfolg stattgefunden hat, findet die Kunstmeile dieses Jahr im Porzer Zentrum statt. Porzer Künstlerinnen und Künstler des „Künstlerstammtisch Porz“ zeigen in den Schaufenstern von 23 Geschäften Gemälde, Zeichnungen und künstlerisch gestaltete Objekte. Die Werke sind in der Kernzeit vom 14.Oktober bis 4. November 2017 augestellt.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 14.10. um 12:00 Uhr im City-Center bei Optik-Jahn statt. Im Anschluss gibt es erstmals an der Rolltreppe des City-Centers die Aktion „Kunst für kleines Geld“ . Der Erlös soll dem „Haus der frühen Hilfe“ in der Bonner Straße in Eil zugute kommen.

MdL Jochen Ott: „Meine Vision von Porz in 2025“

Am letzten Samstag hatten wir die Gelegenheit, den bevorstehenden Abriss der Hertie-Ruine als weiteren Meilenstein auf dem Weg hin zu unserer neuen Porzer Mitte gebührend zu feiern („Tschüss Hertie“). Endlich nimmt die Wiederbelebung des neuen Porzer Zentrums nun richtig Fahrt auf, und viele Porzerinnen und Porzer fragen sich, wie es danach konkret weitergeht? Wie steht Porz da, wenn wir uns in das Jahr 2025, also 50 Jahre nach der Eingemeindung versetzen?

Dazu stellt der SPD-Landtagsabgeordnete Jochen Ott seine „Vision von Porz in 2025“ vor …

Helmut Schmidt sagte einmal: „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen!“

Hier bin ich ausnahmsweise nicht einer Meinung mit unserem Altbundeskanzler, denn gute Politik braucht Visionen. Mein Deutschlehrer hat immer gesagt: „Wer nicht weiß, wo er hin will, darf sich nicht wundern, wenn er woanders rauskommt.

„Getreu diesem Motto habe ich meine Vision von Porz im Jahr 2025, 50 Jahre nach der Eingemeindung, aufgeschrieben. Ich weiß, dass nicht alles verwirklicht werden kann, aber je mehr desto besser; -). Und alle sind eingeladen die Chance des Beteiligungsprozesses zu nutzen und ihre Visionen einzubringen.

Meine Vision von Porz in 2025:

Neulich in einem Porzer Eiscafé, die Melodie der diesjährigen Karnevalshymne von Prinz Helmut („Wenn du us Porz bess“) summend, träumte ich vom Jahr 2025. Porz war nun 50 Jahre Teil der Stadt Köln. Mit dem Wassertaxi ankommend steige ich am Rheinufer in Porz Mitte aus. Auf der Rheinpromenade finde ich eine Mobilitätsstation. Leihfahrräder und eine neue Bushaltestelle an der Ecke Friedrich-Ebert-Ufer und Bahnhofsstraße sorgen für eine reibungslose Verkehrsanbindung des Wasserweges. Im Erdgeschoss des Bezirksrathauses lädt ein Steakhaus zum Verweilen ein. Daneben gibt es ein Eiscafé und viel Außengastronomie. In den oberen Etagen des Rathauses befindet sich nun ein Hotelbetrieb der Extraklasse.

Pflanzaktion „Lasst Blumen sprechen“ – Neugestaltung der Blumenkübel am Rhein

Neuer Glanz am Friedrich-Ebert-Ufer für das kommende Jahr

Der Bürgerverein Porz-Mitte e.V. (BVPM) konnte Ende September durch eine Spende der Personal-Management-Firma „felix“ von € 250 die fünf Blumenkübel vor dem Rathaus neu und einheitlich gestaltet. Die Firma „felix“ hat erst seit wenigen Monaten ihren Sitz in der Bahnhofstraße (erste Etage Brunnenpassage). Daher überlegte sich die Leiterin, Sabrina Klingemann, wie sie ihren Start in Porz bekannt machen und zum guten Zusammenleben beitragen könnte. Über den Journalist Rene Denzer von der „Kölnische Rundschau“ kam der Kontakt zustande und Frau Klingemann freute sich über die vom BVPM geplante Neubepflanzung der Blumenkübel. Die Kübel erhalten noch ein Hinweisschild, dass diese Aktion nur mit freundlicher Unterstützung ihres Unternehmens möglich war.

Poll: Kleingärtner ohne Zufahrt

Gesperrte Straße! Foto: SPD

Ein Eigentümer hat in Westhoven die Zufahrt zu den Kleingärten an der Porzer Ringstraße gesperrt. Dadurch können 96 Pächter ihre Gärten nun nicht mehr anfahren. Die Sperrung erfolgte ohne vorab die Kleingartenpächter zu informieren.

Offensichtlich gibt es schon länger Auseinandersetzungen mit der Stadt Köln um den Ausbau der Straße, die zur Kleingartenanlage führt. Der Vorgang empört die SPD Ensen/Westhoven. Ratsherr Frank Schneider: „Das ist unfassbar. Die Stadtverwaltung weiß seit März von dem Vorgang. Und seitdem ist es ihr nicht gelungen, eine Einigung mit dem Eigentümer zu finden. Noch mehr: Sie hat sich noch nicht einmal besonders darum bemüht.“ Schneider hat zur zuständigen Fachverwaltung zwischenzeitlich Kontakt aufgenommen, um für die Betroffenen rasch eine unbürokratische Lösung zu erreichen.

Berufsfindungstag am Berufskolleg

Der Verbund Porzer Schulen “WiP“ gibt angehenden Berufseinsteigern außerhalb der Berufsmessen einen erweiterten Einblick in die Berufswelt. WiP steht für „Wir in Porz“ und ist seit mehr als 10 Jahren eine Gemeinschaft aller Schulformen in Porz. Um interessierten Schülerinnen und Schülern jeweils einen Beruf zu erklären und um hier auch schon erste praktische Erfahrungen anzubieten hat der Schulverbund bereits mit dem Beruf des Versorgungstechnikers einen Anfang gemacht. In diesem Jahr erweitert sich das Angebot mit den Berufen der Gießereitechnik und der Arbeit eines Schornsteinfegers.

Am 19. Oktober werden ca. 40 ausgewählte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 der allgemeinbildenden Schulen in Porz am „Tag der Berufsschule“ im Berufskolleg Porz die ersten praktischen Erfahrungen in den genannten Berufen sammeln und ganz viel handwerklich arbeiten. Die Arbeiten werden auch durch Auszubildende, Innungsmitglieder  und Mitarbeiter der einzelnen Gewerke begleitet.

Jetzt am Bürgerhaushalt 2017 teilnehmen!

Der Bürgerhaushalt geht in eine neue Runde. Diskutieren Sie online mit und nehmen Sie Einfluss, wie im Stadtbezirk Porz 100.000 Euro ausgegeben werden. Seit Montag läuft unter dem Motto „Deine Stadt, dein Bezirk. Mach was draus!“ das Verfahren zum Bürgerhaushalt 2017. Machen Sie bis zum 29. Oktober Vorschläge zu allen Themen, die sich entweder nur auf den Stadtbezirk Porz beziehen oder die eine bezirksübergreifende oder gesamtstädtische Bedeutung haben. Kommentieren Sie die Vorschläge anderer. Stimmen Sie über andere Vorschläge bis zum 12. Novemver ab und platzieren Sie so diese Vorstellungen unter die Top-10.

Die Top-10-Vorschläge je Stadtbezirk werden nach Prüfung und Ermittlung des Finanzbedarfs den politischen Gremien (Bezirksvertretung, Finanzausschuss, Rat der Stadt Köln) zur Beschlussfassung vorgelegt. Im Haushaltsplan für das Jahr 2017 stehen für die Umsetzung der Vorschläge aus dem Bürgerhaushalt für jeden Stadtbezirk wieder 100.000 Euro zur Verfügung.

7. Pflegetag des Bürgerverein Porz-Langel e.V.

Nachdem die Stürme der letzten Wochen für reichlich Nachschub gesorgt hatten, trafen sich wieder Mitglieder des Bürgervereines Porz-Langel e.V., um mit „vill Spaß an dr Freud“ Laub und Unrat aufzusammeln. Rund um den Marktplatz ( Parkplatz ) mit Sitzecke, den Eulenbrunnen und Eulenplatz sowie die neu in die Pflegepatenschaft übernommene Grünfläche gegenüber dem Fronhof wurde mit Fächerrechen, Besen und Schaufel für Sauberkeit gesorgt und 30 AWB-Abfallsäcke prall gefüllt,

die dann zeitnah von der AWB abgeholt werden.