CDU Porz weiterhin Ausrichter des Inselfestes

Die Stadt Köln hat nun  den Zuschlag für die Durchführung des Volksfestes im Bereich der Zündorfer Groov vom 9. bis 12. Mai 2024 erteilt. Es ist weiterhin die CDU Porz gemeinsam mit dem Schausteller Wilfried Hoffmann. Drei Bewerber hatten vollständige Unterlagen eingereicht, aus rechtlichen Gründen wurden jedoch zwei von ihnen ausgeschlossen.

Zum Hintergrund (unter Verwendung von Inhalten einer Pressemitteilung der Stadt Köln): Am 1. Februar 2024 hatte die Stadt Köln die Durchführung eines Volksfests auf der Groov vom 9. bis 12. Mai 2024 ausgeschrieben, nachdem hierfür mehrere Anträge vorlagen. Am 12. März erreichte das Ordnungsamt ein Schreiben eines Porzer Vereins, der sich auf einen Gestattungsvertrag mit der Stadt Köln aus dem Jahr 1984 berief. Dieser räumte dem Verein die Möglichkeit ein, auf der Groov eine Kirmesveranstaltung durchzuführen. Die Verwaltung sah sich zu diesem Zeitpunkt an diesen Vertrag gebunden und in der Situation, die begehrte Erlaubnis zu erteilen, sofern die Antragsunterlagen vervollständigt werden. Das oben genannte Auswahlverfahren wurde daraufhin ruhend gestellt.

Parallel erreichten das Verwaltungsgericht Köln mehrere Anträge eines interessierten Ausrichters, auch mit dem Ziel, den Zuschlag für das Volksfest zu erhalten. Per Eilbeschluss wurden diese Anträge am 19. März zwar abgelehnt, zugleich gab das Verwaltungsgericht der Stadt Köln aber zwei wesentliche Hinweise: Es sei eine Auswahlentscheidung zwischen den sich gegenseitig ausschließenden Anträgen erforderlich. Und: Eine Berufung auf Ansprüche aus einem Jahrzehnte alten und in Vergessenheit geratenen Vertrag sei rechtlich verwirkt.

Daraufhin nahm die Stadt Köln das Auswahlverfahren wieder auf und sah zugleich das Vertragsverhältnis mit dem ortsansässigen Verein als beendet an. Die Prüfung der drei vorliegenden Bewerbungen kam zu dem Ergebnis, dass alle Unterlagen zwar als vollständig sind, jedoch zwei Bewerber aus rechtlichen Gründen ausgeschlossen werden müssen. So erhielt der dritte Bewerber nun den Zuschlag.

Neue PKW in Köln: Elektrisch fahrende Privat-KFZ bei 30%

Die Stadt Köln hat statistische Daten zum Fahrzeugbestand mit Stichtag 31.12.2023 veröffentlicht. Aus den Ergebnissen: Der PKW-Fahrzeugbestand wächst weiter, dabei stagnierte er 2023 gegenüber 2022 im Privatbereich und wuchs im Gewerbe (+5,3%). Im Stadtbezirk 7 – Porz gab es die höchste PKW-Dichte gerechnet auf 1.000 Einwohner (439 Privat-PKW).

Private PKW werden immer älter, im Schnitt waren sie zum Stichtag 10,4 Jahre alt. Im ersten Zulassungsjahr hatten reine Elektro-PKW 2023 einen Marktanteil von 16 Prozent und Plug-In Hybride von 14 Prozent. Damit konnten 30 Prozent der Neufahrzeuge zumindest innerhalb von Städten elektrisch fahren. Häufiger zugelassen wurden Hybride ohne Stecker (31% – der Elektromotor ist hier nur Ergänzung) und neue Benziner (24%). Neue Diesel-PKW ereichten 15 Prozent Marktanteil.

Alle Charts zum Thema finden Sie hier.

Ein frohes Osterfest 2024 …

wünscht Ihnen die Redaktion von porzerleben.de. Das diesjährige Foto ist KI-generiert durch Canva Magic Media und dann noch ein bisschen nachbearbeitet….

Nachbarschaftsflohmarkt am Bücherschrank im Klanggarten

Aufgrund der hohen Nachfrage im letzten Jahr, findet auch in diesem Jahr wieder der Nachbarschaftsflohmarkt im Klanggarten statt.

Am Samstag, 27. April 2023, zwischen 11:00 und 15:00 Uhr ist es wieder so weit.

Am Bücherschrank im Innenhof der Bachstr. 2, werden die Bewohner des Klanggartens ihre Tische aufstellen und allerlei Dinge anbieten. Ganz nach dem Motto: Was der Eine nicht mehr braucht, möchte vielleicht der Andere haben.

Von April bis Ende September wird der Flohmarkt jeden letzten Samstag im Monat zur selben Zeit stattfinden.

Neben dem Trödelmarkt besteht die Möglichkeit den örtlichen Spielplatz oder die Boulebahn im Schellenweg zu nutzen. Boulekugeln können ausgeliehen werden.

Das Besondere in diesem Jahr ist, dass zu dieser und allen anderen Veranstaltungen im und am Nachbarschaftstreffpunkt Klanggarten Spenden für die Porzer Tafel gesammelt werden.

Die Nachbarschaft hofft auf gutes Wetter und viele nette Begegnungen.

Foto/// Schulze-Frömberg

Nahost-bezogenes Friedenskonzert im Rathaussaal

Das Violin-Piano-Duo Eckart Lorenzen und Batia Lorenzen-Steinbock aus Tel Aviv gastiert am 16. April im Porzer Rathaussaal. Neben einigen deutschen Klassikern werden auch Werke von jüdischen Komponisten spielen und in Uraufführung das Stück „Samaii Hijaz“ eines palästinensischen Musikers präsentieren, das eigens für dieses Konzert geschrieben wurde. Mit vielen israelischen Friedensliedern vervollständigt der Chor „V.I.P. – Voices in Peace“ der Kölner Synagogengemeinde unter der Leitung von Ekaterina Margolin das Repertoire und führt erstmals auch einen Song eines arabischen Musikers auf.

Monika Möller, Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Köln-Tel Aviv ist Organisatorin des Konzerts. Es findet als Zeichen für Frieden und gegen das Hass unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Abraham Lehrer, Vorstand der Synagogengemeinde Köln und Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland statt.

Der Eintritt kostet 12 Euro, Tickets sind im üblichen Vorverkauf erhältlich.

Kolpingsfamilie Porz lädt zum Filmabend ein

Die Kolpingsfamilie Porz lädt alle Interessierten zu einem Filmabend über die Doppelorte Ensen-Westhoven (von dessen Bürgerverein) recht herzlich ein. Die Veranstaltung findet am 8. April um 19.30 Uhr in Zündorf im Pfarrheim Mariä Geburt/Burgweg statt.