Pressemitteilung

Bus 162: Bis Jahresende Umleitung in Urbach

Die RheinEnergie führt in Urbach Leitungsarbeiten durch. Deshalb wird der Mühlenweg zwischen Friedensstraße und Pappelallee als Einbahnstraße eingerichtet und müssen auch die Busse der Linie 162 im Zeitraum von Montag, 4. Oktober, bis Freitag, 31. Dezember, umgeleitet werden. Die Umleitung zwischen den Haltestellen „Marienplatz“ und „Elsdorf“ gilt nur in Fahrtrichtung DLR.
Die Haltestelle „Urbach Waldstraße“ wird für diese Fahrtrichtung auf die Frankfurter Straße in Höhe Haus Nr. 505-509 verlegt, die Haltestelle „Urbach Friedhof“ wird auf der Frankfurter Straße vor Haus Nr. 499-501 angefahren und die Haltestelle „Friedrich-Hirsch-Straße“ auf der Frankfurter Straße vor Haus Nr. 467. In Fahrtrichtung Porz Markt fahren die Busse der Linie 162 durchgehend auf ihrem regulären Linienweg.

Chefarzt der Kardiologie „TOP Mediziner 2021“

Prof. Dr. med. Marc Horlitz

Daniel Buballa, Spieler Viktoria Köln, und Prof. Marc Horlitz während des Check-up’s. Foto: Krankenhaus Porz

Prof. Dr. med. Marc Horlitz, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Elektrophysiologie und Rhythmologie, wurde mit dem FOCUS-Siegel als Top-Mediziner im Bereich der „Kardiologischen Sportmedizin“ ausgezeichnet. „Ich freue mich sehr über die Anerkennung eines solch renom-mierten Magazins“, so Horlitz. „Wir stehen seit Jahren Leistungssportlern beratend zur Seite. Regelmäßige Untersuchungen haben bei uns einen hohen Stellenwert “, so der Arzt weiter. Durch die Europameisterschaft und den Fall um Christian Eriksen hat die Sportkardiologie nochmal an Popularität gewonnen. Für die Kölner Haie und den FC Viktoria Köln ist die Fachabteilung seit längerem ein verlässlicher sportkardiologischer Partner.

Seine Kollegen Prof. Dr. med. Johannes Strunk, Chefarzt der Klinik für Rheumatologie, und Prof. Dr. med. Anton Kroesen, Chef-arzt Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, wurden von dem Magazin ebenfalls mit in die Bestenliste aufgenommen.

Sonntag: Langer Tag der Kölner StadtNatur auf Gut Leidenhausen

Mit dem Langen Tag der Kölner StadtNatur, einer Bildungsveranstaltung mit renommierten Referent:innen, soll den Einwohner:innen Kölns und des Kölner Umlands Natur näher gebracht werden. Durchgeführt wird die Veranstaltung vom Umweltbildungszentrum Leidenhausen und dem Umweltamt der Stadt Köln.

Trotz der Coronapandemie werden zahlreiche Fachvorträge rund um den Naturschutz, eine Preisverleihung des Fotowettbewerbs „Heckentiere“ des Umweltamtes der Stadt Köln und eine Podiumsdiskussion „#rundestunde“ und weitere unterhaltsame Programmpunkte angeboten. Parallel präsentieren sich zahlreiche Aussteller zum Thema Natur in der Stadt und es werden Exkursionen zu den Wildtieren, Wildkräutern und durch die Greifvogelschutzstation der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln angeboten. Für das biologisch/regionale kulinarische Angebot sorgen „Frank Long Hotdogschmiede“ und das Parkcafé Leidenhausen.

Der Lange Tag der Stadtnatur hat in zahlreichen Städten wie Bochum, Hamburg und Berlin lange Tradition. In Köln findet der Tag zum fünften Mal statt. Die Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die auch Schirmherrin der Veranstaltung ist, wird gegen 17:00 Uhr für einen Gastbeitrag erwartet.

Der Lange Tag der Kölner StadtNatur findet coronabedingt selbstverständlich unter Einhaltung der entsprechenden Auflagen zum Infektionsschutz statt. Besucher:innen werden gebeten, sich vor der Veranstaltung über die aktuell geltenden Bestimmungen unter www.gut-leidenhausen.de zu informieren. Das Programm finden Sie auf porzerleben.de unter „Termine“.

DLRG Lülsdorf bildet wieder Rettungsschwimmer aus

Die DLRG-Ortsgruppe Lülsdorf bietet ab September 2021 wieder die Ausbildung zum Rettungsschwimmer (Deutsches Rettungsschwimm- abzeichen Bronze/ Silber und Gold) für Nichtmitglieder der DLRG an. Ziel der Kurse ist es, aus bereits geübten Schwimmern Rettungsschwimmer zu machen, die in der Lage sind, andere Personen aus gefährlichen Situationen zu retten. Der dreimonatige Kurs beginnt am 09. September und findet im Helmut-Loos-Bad in Niederkassel-Lülsdorf statt. Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer beinhaltet zudem einen theoretischen Teil, ein entsprechender Termin wird mit den Teilnehmern zu Beginn des Kurses abgesprochen.

Für Wiederholer der Deutschen Rettungsschwimmabzeichen Bronze und Silber bieten wir einen Kurs für die Wiederholungsprüfung am 14.10.2021 und 21.10.2021 je von 19:00 bis 20:30 Uhr an. Hier wird die schwimmerische Fitness und eine grundsätzliche Vertrautheit mit den Prüfungsinhalten vorausgesetzt.

NRW-Goldmedaille für Poller Maifischförderung

Verleihung

Hans Burgwinkel, Ministerin Ursula Heinen-Esser (Foto: privat)

Hans Burgwinkel hat eine Goldmedaille des Umweltschutzministeriums NRW als Reihmeister des Poller Maigeloogs für die zentrale Öffentlichkeitsarbeit für das Maifischprojekt in Deutschland und die Maifischzucht in Frankreich erhalten. Sie wurde ihm Ende Juni durch NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser im Rahmen der Auftaktveranstaltung für das sechste NRW-Wanderfischprogramm verliehen. Das jährliche Poller Maispill mit seinem „Maifischangeln“ und dem „Fischerspiel“ gilt als Anstoß für das Wiederansiedlungsprogramm von Maifisch im Rhein, das 2003 seinen Anfang nahm. Das Poller Maigeloog nimmt seit 2008 an vielen Veranstaltungen der verschiedenen Maifischprogramme teil.

Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ ist das nordrhein-westfälische Wanderfischprogramm ein Kooperationsprojekt des Landesumweltministeriums mit dem Fischereiverband NRW und seinen angeschlossenen Angelvereinen. Zahlreiche Angelvereine, Fischereiverbände, Genossenschaften und weiteren Kooperationspartnern unterstützen das Programm. Deswegen wurden 13 Gewässerinitiativen und Kooperationspartner für Ihre Arbeit mit der Zucht und der Wiederansiedlung der Wanderfische in Nordrhein-Westfalen ebenfalls mit Goldmedaillen ausgezeichnet. Bis ins Jahr 2027 sind gemeinsam mit dem Fischereiverband und zahlreichen Angelvereinen mehr als 10.000 Maßnahmen an Gewässern zum Schutz der Fische und Lebensräume vorgesehen.

Krankenhaus Porz: Dr. Mahdis Najafpour Chefärztin der Gynäkologie

Dr. Mahdis Najafpour (Foto: Krankenhaus Porz)

Dr. med. Mahdis Najafpour leitet seit dem 1. Juli die Gynäkologie des Krankenhauses. Sie tritt als Chefärztin die Nachfolge von Hildegard Baumhäckel an.  „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Dr. Najafpour eine so kompetente und empathische Ärztin für unser Haus gewinnen konnten“, erklärt Arist Hartjes, Geschäftsführer des Krankenhauses Porz am Rhein. „Mit ihr können wir die hohe medizinische Qualität unserer Gynäkologie nicht nur halten, sondern weiter ausbauen. Davon profitieren Patienten in Köln und der ganzen Region.“

Dr. Mahdis Najafpour verfügt über umfassende Qualifikationen: Die 44-jährige Iranerin ist unter anderem Spezialistin für die Behandlung der weiblichen Inkontinenz und Senkung und besitzt langjährige Erfahrung in der Leitung eines zertifizierten Beckenbodenzentrums / Zentrums für minimalinvasive Chirurgie (MIC) für gutartige und bösartige Erkrankungen. Daher wird sie am Krankenhaus Porz vor allem die Schwerpunkte Beckenboden-Chirurgie bei weiblicher Inkontinenz und Senkung sowie minimalinvasive Chirurgie („Schlüssellochchirurgie“) von Myomen, Endometriose, Zysten, Verwachsungen, bösartigen Erkrankungen sowie verschiedenen Arten von Gebärmutterentfernungen weiterentwickeln. Aber auch in den anderen gynäkologischen Bereichen verfügt sie über große Erfahrung und Expertise, wie zum Beispiel bei der Diagnostik und Therapie von Dysplasie.