Schlagwort: CDU

Florian Braun spendet Tischkicker an FC Germania Zündorf

Im Bild dritter von links: Winfried Mudrack, Vorsitzender FC Germania Zündorf; zweiter von rechts: Florian Braun MdL (Foto: CDU)

Der Porzer Landtagsabgeordnete Florian Braun MdL übergab kürzlich einen Tischkicker an den Fußballverein FC Germania Zündorf 1913 e.V. Das Spielgerät hatten er und sein Team beim vergangenen parlamentarischen Abend der Deutschen Automatenwirtschaft e.V. (DAW) sowie des Deutschen Automaten-Verbandes (DAV) in Düsseldorf für einen sozialen Zweck gewonnen. Braun freute sich über die Gelegenheit, das lokale Vereinswesen zu unterstützen: „Wir haben hier in Porz eine einzigartige Vereinsstruktur mit einem vielfältigen Vereinsleben, das in hohem Maße zur Attraktivität unseres Stadtbezirks beiträgt. Darum freut es mich umso mehr, mit diesem Geschenk an Germania Zündorf das Vereinsleben ganz praktisch und direkt unterstützen zu können.“

Auch die Vertreter des Fußballvereins zeigten sich erfreut. „Wir möchten uns bei Florian Braun für die Übergabe des Tischkickers sehr herzlich bedanken. Mit dieser Spende können wir das Freizeitangebot für unsere zwölf Jugendmannschaften in unserem Vereinsheim erweitern und so neben der sportlichen Ausbildung auch die sozialen Aspekte des Vereinslebens stärken“, sagte der Vereinspräsident Winfried Mudrack.

CDU mit neuem Vorstand

Werner Marx neuer CDU-Chef

Die CDU Porz hat einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender wurde der Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung, Werner Marx. Seine Stellvertreter sind Stefan Götz, Simon Richrath, Helge Schlieben und Thomas Werner. Als Beisitzer wurden gewählt: Hartmut Achten, Hajo Bähner, Erwin Bäuml, Heinz-Jürgen Balling, Andreas Bischoff, Anna Fischbach, Thorsten Frenser, Markus Galle, Marc Hartmann, Uwe Kaven, Sandra Kempke-Schneider, Willi Krameyer, Helmut Lerchen, Dirk Lewandrowski, Holger Ludwig, Georg Melchers, Marlies Meurer, Birgitt Ogiermann, Norbert Schmidt, Renate Schmidt. Zur Mitgliederbeauftragten wurde Anita Mirche gewählt. Der neu gewählte Vorsitzende Werner Marx kritisierte die Stillstandspolitik der rot-grünen Landesregierung und appellierte an alle, bei der Landtagswahl für den notwendigen Wechsel zu sorgen.

Porz blüht auf

urbacher-buergerverein

Narzissen verschönern Urbach im kommenden Frühjahr.

Auch der Urbacher Bürgerverein e.V. beteiligt sich an der von Frau Saskia Jakisch und Frau Henk-Hollstein aus Langel initiierten Aktion „Porz blüht auf“.

Gemeinsam mit Mitarbeitern der Feuerwehr  pflanzen wir 1.000 Osterglockenzwiebeln am kommenden Sonntag, den 04.12.2016 ab 9 Uhr in das Rasenstück vor der Feuer- und Rettungswache 7 in Porz-Urbach ein, die dann nächstes Frühjahr in voller Pracht erblühen und unser Urbach wieder ein Stück schöner machen werden. Ein Bericht folgt.

 

Grün-Schwarz gefährdet Langeler Versorger

Stillstand im Stadtentwicklungsausschuss

Nachdem sich die Bezirksvertretung Porz gleich zweimal einstimmig für den geplanten Versorger am Langeler Ortseingang eingesetzt hat, wurde die jetzige Vorlage im entscheidenden Gremium, dem Kölner Stadtentwicklungsausschuss von der Tagesordnung genommen. Dies erfolgte, nachdem die Kölner CDU Beratungsbedarf angemeldet hatte.
Dazu erklärt Lutz Tempel, stellvertretender Vorsitzender in der Bezirksvertretung Porz und dort für Langel zuständig: „Wir wissen ja, dass die Verwaltung eine andere Lösung favorisiert als die Politik vor Ort. Trotzdem haben sich alle Porzer Parteien bewusst für einen direkten Weg ohne viele Umwege mit weiteren Architekturwettbewerben entschieden. Dieser soll die Ansiedlung eines Versorgers erleichtern, den es sonst wohl nicht geben wird. Warum man dazu in Köln noch Beratungsbedarf hat, erschließt sich mir nicht. Vermutlich befindet sich der Fraktionsgeschäftsführer der Kölner CDU, Niklas Kienitz, in einem Wolkenkuckucksheim und glaubt, aus seinem Wahlkreis Ehrenfeld heraus die örtliche Situation besser beurteilen zu können. Besser wäre, er würde seinen Fuß mal auf die rechte Rheinseite setzen.“
Der Fraktionsvorsitzende der Porzer SPD, Dr. Simon Bujanowski, ergänzt: „Auch die Grünen in Köln überlegen, unsere Porzer Vorstellungen abzulehnen. Daran zeigt sich, dass der neue grün-schwarze Weg für Köln, und besonders für Porz, nur Nachteile haben wird. Wie beim von den Grünen reduzierten Ausbau des Autobahnrings, der Streichung des Niehler Gürtels und der Absage an den Hafen Godorf wird hier versucht, ein weiteres wirtschaftlich sinnvollen Vorhaben zu Grabe zu tragen. Die Verschiebung der Vorlage des Langeler Versorgers um zwei Monate bewirkt mindestens eine Zeitverzögerung, schlimmstenfalls das Ende des Projektes. Und die parteilose Oberbürgermeisterin, die ja immer für die beste Lösung eintreten wollte, schweigt dazu. Aber auch sie kennt sich ja in Porz nicht aus.“