Kategorie: Familien

In unserer Rubrik Familien finden Sie auch die Themen Jugendliche, Kinder, Schulen und Kindergärten.

Corona-Fallzahlen steigen…

Mit Stand heute, Freitag, 18. September 2020, 15 Uhr, liegt die Inzidenzzahl in Köln aktuell bei 31,04. Aktuell sind 369 Kölnerinnen und Kölner am Corona-Virus erkrankt. In den letzten Tagen wurde ein beständiger Anstieg verzeichnet. Ab 50 Fällen pro 100.000 Einwohne müssten die Maßnahmen auf dem Gebiet der Stadt Köln wieder verschärft werden.

Damit es nicht so weit kommt, hat der Krisenstab heute beschlossen, eine Empfehlung auszusprechen, im öffentlichen Raum, insbesondere in Fußgängerzonen und an Orten, wo viele Menschen aufeinandertreffen, darunter in Wartschlangen vor Gaststätten oder dem Einzelhandel, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Natürlich gelten alle anderen geltenden Kontaktbeschränkungen weiterhin. Zudem empfiehlt das Gesundheitsamt, Innenräume im Sinne des Infektionsschutzes über weit geöffnete Fenster regelmäßig für mindestens 15 Minuten zu lüften.

Damit Sankt-Martins-Umzüge auch während der Pandemie stattfinden können, hat die Stadt Köln mit der Polizei Köln eine Handreichung für Grundschulen, Kindertagesstätten und Vereine erarbeitet: https://www.stadt-koeln.de/service/produkt/sankt-martins-umzuege-und-martinsfeuer.

Eine Quarantäne- und Testpflicht gilt für einreisende Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 14 Tagen vor der Einreise in einem vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben. Sie haben Anspruch auf einen kostenlosen Test und können diesen innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise machen lassen: in den Praxen der niedergelassenen Ärzte, mit Überweisung des Hausarztes direkt in den Laboren und in den städtischen Infektionsschutzzentren am Flughafen Köln/Bonn, am Hauptbahnhof und im Gesundheitsamt am Neumarkt.

Im Wahnbad wieder Badebetrieb!

Ab dieser Woche können Sie wieder im Wahnbad schwimmen. Allerdings werden den Schulen zusätzliche exklusive Schwimmzeiten aufgrund der Schließung des Zündorfbades angeboten Dies betrifft den Montag und Donnerstag ganztags, den Dienstag ab 8 Uhr.

Dies sind die öffentlichen Schwimmzeiten im Wahnbad: Dienstags 06:3008:00; Mittwochs 06:3008:00 und 14:0018:00; Freitags 06:3020:30 (Warmbadetag); Samstags und Sonntags 08:0016:00 Uhr (Warmbadetage).

Der Einlass erfolgt in diesem Jahr für Nutzer/innen mit E-Ticket. Informationen dazu, wer ein E-Ticket benötigt und wo es gekauft werden kann, finden Sie hier: www.koelnbaeder.de/e-ticket. Inhaber von Vorteilskarten brauchen kein E-Ticket.

Elternbeiträge für Offenen Ganztag werden erstattet

Hauptausschuss: Keine Zahlungen für Juni und Juli 2020 

Der Hauptausschuss der Stadt Köln hat in seiner Sitzung am 13. Juli 2020 per Dringlichkeitsentscheidung beschlossen, dass für Kinder, die am Offenen Ganztagsschulbetrieb teilnehmen, die Elternbeiträge für die Monate Juni und Juli 2020 erstattet werden. Zunächst war für diese beiden Monate bei anteiliger Landesbeteiligung eine Reduzierung um 50 Prozent vorgesehen. Der Rat hatte in seiner Sitzung am 18. Juni 2020 einer entsprechenden Regelung zugestimmt. Dann hatte das Land NRW am 23. Juni 2020 beschlossen, komplette 50 Prozent der anfallenden Elternbeiträge für die Offene Ganztagsschule zu übernehmen, wenn die Kommune die restlichen 50 Prozent trägt.

Diese Regelung wird mit der aktuellen Entscheidung des Hauptausschuss nun umgesetzt. Für die Eltern bedeutet dies, dass für sie für die Monate Juni und Juli 2020 keine Beiträge für die Offene Ganztagsschule anfallen. Von den üblicherweise für zwei Monate fälligen Elternbeiträgen in Höhe von 3,2 Millionen Euro erstattet das Land bei der hälftigen Regelung nun 1,6 Millionen Euro an die Stadt Köln. Für die Stadt führt die Entscheidung zu Weniger-Einnahmen von ebenfalls 1,6 Millionen Euro. Wegen der Schließung der Schulen war bereits eine vollständige Erstattung der Elternbeiträge für die Zeit vom 16. März 2020 bis Ende Mai 2020 beschlossen worden. Das Land NRW und die Kommunen tragen auch diese Einnahmeausfälle je zur Hälfte.

Gärtnern mit Pänz in Zündorf

BUND Köln erneuert Schulgarten der Offenen Ganztagsschule

Bereits 2016 war der Schulgarten in Zündorf angelegt worden und die Grundschulkinder lieben ihren Schulgarten. Allerdings sind die zwei AG-Stunden pro Woche immer viel zu schnell vorbei. Naïma Stoll, die die Garten-AG für die Offene Ganztagsschule in Zündorf betreut, hatte sich deshalb gewünscht, dass der Garten pflegeleichter wird. Im Rahmen des städtischen Projekts „Gärtnern mit Pänz“ hat ihnen nun die Kreisgruppe Köln des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) unter die Arme gegriffen.

Gartenidyll, HammerFoto

Eigentlich sollte es ein Buddel-Camp mit Grundschulkindern
werden. Doch wegen der Covid-19-Gefahr wurden die Umgestaltung nach dem Konzept von Gabriele Falk vom BUND wesentlich von
Erwachsenen geleistet: Sie haben den Garten neu in drei Abschnitte gegliedert und „Chaos“ gelichtet. Außerdem kann sich das Schul-Eichhörnchen  über ein Futterhaus freuen, Kaulquappen schwimmen jetzt in einem höher gelegten Mini-Teich.

Für die Kinder ist der Schulgarten gleichermaßen Lern- und Erlebnisraum, der einlädt zum Riechen, Schmecken, Chillen, Tiere beobachten. Damit dient er auch dem Anliegen, die Kinder frühzeitig an Themen wie Umweltschutz und nachhaltiges Leben heranzuführen.

Der Schulgarten ist mehr als nur gelebte Bildung für nachhaltige Entwicklung – er ist zugleich Refugium für bedrohte Arten in Köln. Auf knapp 200 Quadratmetern gedeihen über 300 verschiedene Arten von Wildpflanzen. Seltene Käfer und Wildbienen summen um die Blüten herum und Vögel nisten in den Obstgehölzen – ein kleines Paradies am Rand der Stadt.