Kategorie: Porz

Porz-Themen ohne gesonderte Rubrik: Zum Beispiel Bürgerschaftliches Engagement, Verkehr, Historie, sonstige Ereignisse

„Kandidatenwatch“ bestätigt Porzer Fernsehduell

In der heißen Phase des NRW-Landtagswahlkampfes werden der Kölner SPD-Vorsitzende Jochen Ott und CDU-Chef Jürgen Hollstein, die im Wahlkreis V (Porz, Merheim, Brück und Rath/Heumar) bei der Landtagswahl am 09. Mai direkt gegeneinander kandidieren, ein sog. „Fernseh-Duell“ bestreiten.

„(…) Ich kann Ihnen bestätigen, dass Center.TV an einem sog. Fernsehduell zwischen Herrn Hollstein und mir interessiert ist. Es wird am 14. April aufgezeichnet. Den Sendetermin kenne ich noch nicht (…)“, beantwortete Jochen Ott jetzt eine Fage eines abgeordnetenwatch-Besuchers im Internet …

Starker SPD-Wahlkampfauftakt mit Landtagskandidat Jochen Ott

Jochen Ott im „Kampf um Porz“

Wahlkampfauftakt in Porzer City

  

  

  

  

  

  

  

  

  

 

 

 „Ich kann meinen Landtagswahlkreis am 09. Mai direkt gewinnen, weil die Basis in den Ortsvereinen hoch motiviert ist und meinen Wahlkampf aktiv unterstützt“, zeigt sich Jochen Ott siegessicher auf der SPD-Auftaktveranstaltung in der Porzer Fußgängerzone.

Und in der Tat drängten rund zwei Dutzend Genossinnen und Genossen in roten „J. Ott-Team“-Capes knappe 4 CDU-Wahlkämpfer mit ihrem Wahlstand klar in den Hintergrund.

Wahlkampfauftakt Porz 2
 
Jochen Ott im Gespräch

Zuvor hatte Jochen Ott gemeinsam mit dem Ortsverein Wahn, Wahnheide, Lind, Libur und deren „Spritmobil“ die Runde über die Heidestraße gemacht, und dabei im Spaziergang Ostereier an die Passanten verteilt, wogegen der politische Gegner im Zweimann-Betrieb am konventionellen Wahlstand eindeutig alt aussah.

Alle angeschlossenen Ortsvereine waren der Einladung ihres Stadtbezirksvorsitzenden Ingo Jureck gefolgt, um mit ihrem Parteivorsitzenden und Landtagskandidaten Jochen Ott den NRW-Landtagswahlkampf pünktlich um 12 Uhr in der Porzer Innenstadt zu eröffnen.

Und dieser Wahlkampf hat wahrlich Einiges zu bieten, wie die verteilten Postkarteneinladungen zeigen:

Kinder- und Jugendliche können sich noch einmal auf „Kochen mit Jochen“ bei einem „Internationalen Mittagstisch am 09. April auf dem Bauspielplatz Senkelsgraben in Wahnheide ab 13 Uhr freuen, wo der Landtagskandidat nicht nur kocht, sondern auch das Essen für die Kinder spendet. Auch auf ein neues „Kinder-Ponyreiten“ an der Groov am 11. April um 15 Uhr freuen sich besonders die Kleinen.

„Interessierte Bürgerinnen und Bürger lade ich ein zu einer Talk-Runde in der Zündorfer Klosterkapelle, und zwar am 13. April um 19 Uhr mit KVB-Chef Jürgen Fenske und dem Chef der Rheinenergie Dr. Dieter Steinkamp sowie am 27. April ab 19 Uhr mit „Chef-Enthüller“ Günter Wallraff“, so Jochen Ott in seiner Einladung.

Zum „Kaffee-Gespräch“ bittet Landtagskandidat Jochen Ott erneut, wenn das rote „SPD-Cappuccino-Mobil“ anrollt

– am 20. April (An der Sparkasse/Ecke Hermannstr.),
– 22. April (KVB-Haltestelle Samstr./Marktplatz),
– 27. April (Mellerhof, Frankfurter Str. 571),
– 29. April (Endhaltestelle Zündorf, Gartenweg), jeweils 15.30 bis 17.30 Uhr sowie am

– 30. April mit Maibaumaktion (Brück, Marktplatz) von 17.30 bis 19.30 Uhr.

Am 24. April will Jochen Ott vor dem Porzer City-Center erneut das Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern führen, wenn er zur PorzCity-Bügelaktion für Herren ab 12 Uhr möglichst viele Besucher und noch mehr Neugierige begrüßt.

Und: Nicht nur Hannelore Kraft wird sich am 26. April im direkten Fernseh-Duell mit Jürgen Rüttgers messen.

Auf der Porzer Auftaktveranstaltung wurde jetzt bekannt, dass Jochen Ott seinem Gegenkandidaten Jürgen Hollstein am 23. April um 18 Uhr zum Kandidatenduell „Kampf um Porz“ im Brücker „Em Hähnche“ vor den TV-Kameras von Center.TV begegnet … 

Fotos Auftakt Porz
Diashow Auftakt Porz
Jochen Ott im Internet

porzerleben.de im März

Dies ist die Bilanz unseres ersten vollständigen Monats:

1.255 Besuche (Visits) mit 18.750 Seitenzugriffen (Page Impressions).
Die durchschnittliche Besuchszeit beträgt 6:20 Minuten, 52 Prozent aller Besuche sind Erst-Besucher.
77 Beiträge wurden veröffentlicht.

Wenn Ihnen unsere Inhalte gefallen, dann geben Sie doch bitte unsere Adresse weiter.
Auch über Verlinkungen freuen wir uns.

Übrigens: http und www sind identisch. Dass heißt, beides anzuführen ist doppelt gemoppelt.
Daher lautet unsere Adresse schlicht https://presseforschung.de.

Natürlich können Sie bei uns auch selber publizistisch aktiv werden. Melden Sie sich an, schreiben Sie Ihren ersten Beitrag. Und wenn Sie nicht zurecht kommen, dann greifen Sie bitte einfach zum Telefon: Porz 695283 und Ihnen wird geholfen.

Quellen Porzer Stadtgeschichte bleiben in Porz!

Bearbeitung geborgener Archivalien in Porz (Bild: Stadt Köln)

Nach dem Einsturz des Stadtarchivs sind alle geretteten Archivgüter erst einmal in das Erstversorgungszentrum in Porz gebracht worden. In einer großflächigen Halle im Porzer Süden wurden die Archivalien einer ersten Sichtung, Säuberung und Sicherung unterzogen. Dies galt auch für die Bestände des Archivs der ehemaligen Stadt Porz und des Stadtbezirks, die bis vor wenigen Jahren im Bezirksrathaus untergebracht waren. Glücklicherweise haben  große Teile dieser Bestände bei dem Unglück kaum oder nur geringen Schaden genommen.

Die geretteten und ausgelagerten Archivgüter werden im Moment dezentral in ganz Deutschland aufgewahrt und bearbeitet. In Porz-Lind wird derzeit ein Restaurierungs- und Digitalisierungszentrum eingerichtet, dem auch ein analoger Lesesaal angeschlossen ist, der Wissenschaftlern und Interessierten offen steht. Bei historisch interessierten Porzer Bürgern war jetzt die Sorge aufgekommen, dass jedoch die Porzer Bestände im Saarland eingelagert werden.

Der Porzer Landtagsabgeordnete Jürgen Hollstein (CDU): „Als ich von dieser Sorge gehört habe, sind wir auf das Archiv zugegangen. Es wäre doch widersinnig, wenn die Archivbestände in Porz zugänglich wären, aber ausgerechnet die alten Porzer Materialien nicht vor Ort nutzbar wären.“

Aber dazu wird es nicht kommen, wie Hollstein von Dr. Bettina Schmidt-Czaia, Leiterin des Stadtarchivs, erfuhr.

Nach einer gründlichen Reinigung und der Neuordnung wird das Porzer Archivgut ab dem Spätsommer und bis zum Bezug des Neubaus am Eifelwall (voraussichtlich 2014) auch wieder in Porz einsehbar sein.

Leider reicht der Platz aber nicht für alle Bestände, die erst noch gesichtet werden müssen. „Wer einmal sein Bücherregal aufgeräumt hat, kann sich vorstellen, dass man dafür mehr Platz braucht als bei der normalen Unterbringung. Aber Dokumente der Porzer Stadtgeschichte und Identität wieder hier in Porz zu wissen, wird jeden Wissenschaftler und Hobbychronisten in Porz sicher glücklich machen“, freut sich Jürgen Hollstein.

Infozentrum Wahner Heide wieder geöffnet

Das Infozentrum Wahner Heide in Troisdorf-Altenrath beendet am Karfreitag seine Winterpause. Die in Trägerschaft des Bündnis Heideterrasse befindliche Einrichtung ist dann wieder an jedem Sonn- und Feiertag zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet.

Ausstellungen zur Wahner Heide und den Altenrather Kannenbäckern, Schriftensammlungen, Heidebiotope, Karten, Heideprodukte – dies und vieles mehr bietet das Infozentrum Wahner Heide seit seiner Eröffnung durch die damalige Landesumweltministerin Bärbel Höhn 1996. Das Ausstellungsgelände mit einem 1000 qm großen Schaugarten und einem Dokumentationshäuschen in traditioneller Fachwerkbauweise liegt im historischen Ortskern des Heidedorfs Altenrath.

An Ostersonntag startet um 14 Uhr am Infozentrum der schon traditionelle Heidespaziergang ins Zentrum des Naturschutzgebiets. Seit mittlerweile 20 Jahren findet diese kostenfreie naturkundlich-politische Exkursion an jedem ersten Sonntag statt.

Adresse: Flughafenstrasse 33, Troisdorf-Altenrath, Tel. und Fax: 0221-7392871