Lieder aus Mesopotamien

Die Konzertreihe an der Markuskirche wird am Sonntag, den 27. September um 19 Uhr fortgesetzt. Zu Gast ist das Duo „Sidare“, bestehend aus den zwei irakischen Musikern Saad Thamir (Gesang und arabische Percussion) und Bassem Hawar (irakische Kniegeige), die jahrhundertealte Melodien und Lieder aus dem altbiblischen Mesopotamien musizieren.

Die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr, der Eintritt beträgt 10 €, ermäßigt 7 €. Jugendliche bis 18 Jahre haben wie immer freien Eintritt.

Sidare bedeutet soviel wie „Käppi“ oder „Schiffchenmütze“. Die Sidare ist eine typische Kopfbedeckung, die bis heute ausschließlich in Bagdad von den Maqam-Rezitatoren beim Musizieren getragen wird. Ausgehend von traditionellen Themen entwickelt die Gruppe Sidare einen neuen Blick auf die klassische irakische Musik. Das Duo greift in seinen Improvisationen und Kompositionen verschiedene irakische Musikformen auf, die in den vergangenen 50 Jahren von irakischen Musikern vernachlässigt worden sind. Dies sind Lieder längst vergessener Zeiten oder Klagegesänge, die ausschließlich in der Frauenwelt existieren. Krieg und Zerstörung zum Trotz versucht die Gruppe Sidare aus dem Exil heraus die kulturelle Identität des Iraks zu bewahren, indem sie möglichst viele der nationalen aber auch regionalen irakischen  Musikformen aufspürt und ihnen neues Leben einhaucht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *