Redaktion

„steinzeiten“ – Vernissage Ursula Güttsches

Der Verein zur Förderung bildender Künstler Köln-Porz e.V. (VFBK) kündigt eine neue Ausstellung in Porz an:

Die 1971 in Bonn geborene und seit 1999 in Dresden lebende Bildhauerin Ursula Güttsches zeigt Figuren aus Sandstein, Bronze und Keramik. Ihre zumeist figurativen Sandsteinskulpturen bewegen sich in einem Spektrum zwischen archaischen und kubistisch-abstrakten Formen. Sie sind mit Sandsteinpigmenten häufig auch farbig gefaßt. Daneben fertigt die Künstlerin schwerpunktmäßig „Steinbilder“. Hier greifen Skulptur, Malerei und Zeichnung ineinander. Abdrücke aus der Natur, Schütt- und Streutechnik sowie Malerei und Zeichnung werden kombiniert. Güttsches verwendet selbst gewonnenes, teilweise gebranntes Sandsteinpigment, Lava und Tusche.

Veranstaltungen zur InterKulturellen Woche in Porz

Vom 10. bis 23. Oktober findet zum 25. Mal die InterKulturelle Woche Köln statt. Gegründet als Initiative der Katholischen und Evangelischen Kirche und des DGB hieß sie damals „Woche des ausländischen Mitbürgers“. In Köln hat mit über 180 Nationen jeder dritte Einwohner einen Migrationshintergrund. Damit lebt in unserer Stadt eine multikulturelle, multiethnische und multireligiöse Vielfalt.

Das Motto lautet dieses Jahr: Zusammenhalten – Zukunft gewinnen. Porzerleben hat alle in Porz stattfindenden Veranstaltungen zusammengestellt:

täglich bis Sonntag, 23. Oktober im Bürgerzentrum Finkenberg, Stresemann Straße 6a
Kunst-Studio „Schmetterling“ präsentiert eine Kunstausstellung
Kinder und Jugendliche von 6 bis 14 Jahre alt stellen mehr als 40 Bilder vor, die selbst gemalt haben. Eintritt frei
Veranstalter:
Kinder-Musik Theater „Der Spaß“ e.V.

Machen Sie mit beim neuen Bürgerhaushalt Köln!

Nun kann demnächst jeder Porzer wieder etwas für Porz tun:
Am Montag, den 17. Oktober startet der Kölner Bürgerhaushalt 2012.

Zwischen dem 17. Oktober und 6. November 2011 können Vorschläge eingreicht und bewertet, vom 17. Oktober bis 13. November kommentiert werden. Online, per Brief oder per Telefon. Für 2012 stehen die Themen „Kinder/Jugend“, „Kultur“ und „Wirtschaftsförderung“ im Mittelpunkt. Daneben hofft die Stadtverwaltung erneut auf Sparvorschläge zum Gesamthaushalt, unabhängig von bestimmten Bereichen.

Herbstbasar in der Pestalozzi-Schule

Duftkästen in der Duftoase (alle Fotos: © porzerleben.de)

Am Samstag präsentierte sich die Pestalozzi-Schule in Wahnheide herbstlich – die Schule hatte zum großen Herbst-Basar geladen.

Und was die Mitarbeiter und Schüler zu diesem Anlass für die zahlreichen Besucher auf die Beine gestellt hatten, war beachtlich und sehr phantasievoll.

Gut – Würstchen vom Grill, Kaffee und Kuchen, diverse Speisen etc. das muss ja sein. Aber in der Pestalozzi-Schule gab es auch etliches mehr: Ein schön gestalteter Bauern-Markt lud zum Kauf bäuerlicher Erzeugnisse aus dem Bergischen Land ein. Vom Honig über Marmeladen, Quitten, Äpfel, Kürbisse, Eierlikör…  Wer wollte, konnte sich seinen Apfelsaft selber presssen oder einen originellen Apfelschäler kaufen. Für die Kinder war auch ein süßer weißer Streichelhase zugegen. Musik gab es hier auch mit Piano und Akkordeon.

In den zahlreichen Räumen konnten die Besucher weitere Attraktionen entdecken:

Premiere „Ich, Feuerbach“ im Theater „Das Spielbrett“

Thomas Traeder und Willi Feldgen (Alle Fotos: © porzerleben.de)

Einen anspruchsvollen und zugleich unterhaltsamen Theaterabend bietet das Theater „Das Spielbrett“ in Poll, wo am Samstag mit „Ich, Feuerbach“ Premiere gefeiert wurde. Das Stück von Tankred Dorst, einem der renommiertesten modernen Theaterautoren, stammt aus dem Jahr 1986. Das Theater selbst ist hier Thema, die Eitelkeiten und Härten einer Branche, die ihren Akteuren perfekte Selbstinszenierung abverlangt. Der ehemals etablierte Schauspieler Feuerbach (Willi Feldgen), findet sich nach einer längeren Berufspause für ein Vorsprechen für eine Rolle auf der Bühne ein. Er trifft jedoch nicht wie erwartet auf den Intendanten, sondern lediglich auf seinen Assistenten (Thomas Traeder).

Man läßt Feurbach warten. Eine zunächst universelle Bewerbungssituation, in der die Nervenstärke des Bewerbers auf die Probe gestellt wird. Das Publikum wird Zeuge, wie Feuerbach sich gegenüber dem Assistenten produziert, wie die Fassade anfänglicher Selbstsicherheit und Arroganz zu bröckeln beginnt bis sich Unsicherheiten offenbaren und schließlich sogar eine tiefe Lebenskrise.

Umfrage der ISG Porz: Welche Geschäfte fehlen?

Seit kurzem hat die ISG Porz (eine Grupe Porzer Geschäftsleute, zumeist mit Läden in der Innenstadt) einen Facebookauftritt. Und hier hat sie auch eine kleine Umfrage gestartet:  „Was für Geschäfte oder Produkte würden die Innenstadt Porz beleben?“

Hier ist die bisherige Liste der TOP 15:
(Stand 11.10. 16:00 Uhr)

  1. H&M (483 Stimmen)
  2. McDonald’s (414)
  3. Allgemeines Kaufhaus (230)