Ärger mit dem Nachbarn? So wird Ihnen geholfen

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt“  sagte schon Wilhelm Tell in Schillers Schauspiel. Ja, mitunter lieben wir nicht all unsere Nachbarn: Zum Beispiel, wenn um 24:00 Uhr die Party immer noch nicht ihren Höhepunkt erreicht, wenn im Fernseher noch immer der Krimi so laut läuft, dass das ganze Haus mithört oder wenn die Gerüche des Nachbarn-Grills ins Schlafzimmer ziehen.

Bei der heutigen Bauweise passiert es leicht: Der Nachbar nervt! Wenigen Menschen ist es gegeben, miteinander im unvermittelten Gespräch den Konflikt zu lösen. Oft führen diese Dialoge zu dauerhaft verhärteten Fronten. Was tun? Ausziehen? Keine gute Idee. Wer weiß, was Einem in einem anderen Haus erwartet! Zum Glück gibt es eine leider wenig bekannte Lösung: Es sind die Schiedspersonen.

Sie sind ausgebildet als Mediatoren und in der Lage zuzuhören, sich in andere Menschen hinein zu versetzen und die nötige Distanz mitbringen um den Streit anderer Leute zu schlichten. Dabei sind sie keine Richter, sondern machen das, wozu vor Gericht keine Zeit ist – sie hören zu, sie fragen nach. Sie geben damit den jeweiligen Streitenden den Raum, sich zu erklären und zu verstehen, denn es ist im seltensten Fall Boshaftigkeit, die hinter einem Nachbarschaftsstreit steckt.

In aller Ruhe und einer entspannten Atmosphäre in der Wohnung der Schlichter und im Gespräch ohne Forderungen und Druck von Außen, bringen die Parteien die jeweilige Lösung gleich mit auf den Tisch. So zum Beispiel die Kopfhörer. Denkbar einfach.

Die Institution Schiedsamt gibt es seit über 180 Jahren und hat nachweislich in den strafrechtlichen Privatklageverfahren, aber auch in Zivilsachen zu einer erheblichen Entlastung der Justiz geführt. Die Schiedspersonen arbeiten kostengünstig. Bürgernah und schnell. Sie sind geschulte ehrenamtlich tätige Frauen und Männer in Ihrer Nachbarschaft. Sie unterliegen einer ständigen Aufsicht durch die Direktoren der Amtsgerichte.

Weitere Informationen zur Schlichtung durch Schiedsleute finden Sie auf dieser Website der Stadt Köln. In Porz sind die Schiedsleute:

– Für die Bezirke Ensen, Gremberghoven, Westhoven, Eil:
Doris Eberhardt, Tel. 02203-292736

– Für die Bezirke Elsdorf, Porz-Mitte, Urbach, Grengel, Libur, Lind, Wahn und Wahnheide:
Gerd Krickelberg, Tel. 02203-800655

– Für die Bezirke Langel und Zündorf:
Manfred Uhe, Tel. 02203-180220

(Text: Ilse Stibbe, Vorsitzende der Schiedspersonen im Landgerichtsbezirk Köln; red. leicht bearbeitet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *