Heute wieder KölnTag in den Museen!

Den KölnTag gibt es gottlob auch weiterhin:

Anlässlich des KölnTags am ersten Donnerstag im Monat laden die städtischen Museen am 2. September 2010 wieder zu einem Besuch mit verlängerter Öffnungszeit bis 22 Uhr ein. Alle Kunstinteressierten mit Wohnsitz in Köln erhalten kostenlosen Eintritt zu den Ständigen Sammlungen. Für den Besuch der Sonderausstellungen gilt der reguläre Eintrittspreis. Mit Führungen und Veranstaltungen für alle Altersgruppen wollen die Museen „vor der Haustür“ insbesondere Neulinge ansprechen und sich bekannt machen.

Das Programm im Überblick:

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

  • 15 Uhr
    Führung für Senioren „Zur Entwicklung der Stilllebenmalerei“
  • 19 Uhr
    Führung Stimmungsbarometer „Das Licht in der Malerei“

Kölnisches Stadtmuseum

  • 16 Uhr
    Restauratorenkurzführung „Was uns Schiffsmodelle erzählen“
  • 18 Uhr
    Führung op Kölsch mit Peter Richerzhagen
  • 19:30 Uhr
    Geschichte im Gespräch „Handel im mittelalterlichen Köln“

Museum Ludwig

  • 16 Uhr
    Führung „Roy Lichtenstein“ (kostenlos, für die Sonderausstellung ist auch am KölnTag Eintritt zu zahlen)
  • 19 Uhr
    „I like to move it – Gedankenbewegungen beim Reden über bewegte Bilder“. 23 Studentinnen der Kunstgeschichte von den Unis Köln, Bonn, Düsseldorf und Bochum stehen von 19 bis 22 Uhr in der Ausstellung „Bilder in Bewegung“ und der Pop Art-Sammlung Rede und Antwort (Führung kostenlos, Eintritt ist auch am KölnTag zu zahlen).

Römisch-Germanisches Museum

  • 16.30 Uhr
    Führung zur U-Bahn-Grabung in Köln „Neues aus Antike und Mittelalter“
  • 18.30 Uhr
    Führung mit Dr. Erwin Cziesla durch die Ausstellung „undgeschichten aus 1. Hand“. Thema: „Ältestes Gesicht des Rheinlands. Das Tonidol aus Merzenich“ (kostenlos, für die Sonderausstellung ist auch am KölnTag Eintritt zu zahlen).

NS-Dokumentationszentrum

  • 17.30 Uhr
    LeseWelten – Vorlesestunde für Kinder ab fünf Jahren mit Anne Anslik: „Der überaus starke Willibald“ von Willi Fährmann. Das NS-DOK bittet um Anmeldung, da die Veranstaltung auf 20 Mädchen und Jungen beschränkt ist. Telefon: 0221 / 221-26332

E-Mail an das NS-Dokumentationszentrum

Museum für Angewandte Kunst

  • 18 Uhr
    Gisela Fischer: „Leuchten: Art Déco – Bauhaus – Streamline“

Geschichte im Gespräch – der KölnTag im Stadtmuseum

Für die KölnTage mit freiem Eintritt von 10 bis 22 Uhr für alle Kölnerinnen und Kölner hat das Kölnische Stadtmuseum mit „Geschichte im Gespräch“ ein kostenfreies Führungsformat entwickelt, dass auch jüngere Besucherinnen und Besucher anspricht. Für jeden KölnTag bereiten zwei Studierende eine etwa einstündige Führung zu ihrem Lieblingsthema vor. In Betracht kommen beispielsweise die Stadterweiterung, der Wein- und Bierhandel, der Karneval zur Franzosenzeit, die Preußen oder die Frauen in der Kölner Geschichte.

Die Besucherinnen und Besucher sind ausdrücklich eingeladen, mit dem Infoteam und den anderen Gästen nach der Führung ins Gespräch zu kommen. Außerdem können sie bei jeder Veranstaltung an einem Quiz teilnehmen. Bei richtiger Beantwortung der drei nicht allzu schweren Fragen bekommen die Besucherinnen und Besucher ein Gratis-Getränk an der Museumsbar und können dort in geselliger Runde mit den Studierenden offene Fragen klären.

Die Führungen durch den Besucherservice haben dazu geführt, dass auch ein jüngeres Publikum am Langen Donnerstag den Weg ins Kölnische Stadtmuseum findet. Der Andrang bei den KölnTagen ist rege. Meistens kommen bis zu 50 Interessierte zu den Führungen.

Den studentischen Besucherservice im Kölnischen Stadtmuseum gibt es seit drei Jahren. Die 17 Studierenden der Geschichte erhielten für ihre Arbeit eine Schulung, um den Besucherinnen und Besuchern des Hauses mit Rat und Tat zur Verfügung stehen zu können. Sie sorgen dafür, dass die Gäste das Stadtmuseum seitdem besser informiert wieder verlassen. Seit 2008 besetzen Studierende auch die Kasse des Hauses als zentralen Info-Point, so dass Anruferinnen und Anrufer am Telefon eine inhaltlich versierte Beratung bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *