„spielARTen“ – ein Kulturabend am Stadtgymnasium

Bereits im fünften Jahr hat das Stadtgymnasium für Schüler, Eltern, Lehrer und andere Interessierte einen Kulturabend veranstaltet. 2010 fand er zum ersten Mal bei schönem Wetter statt! So konnte das Orchester der Musikklassen das zahlreich erschienene Publikum mit dem Stück „Summer Nights“ im Pausenhof bei Sonnenschein begrüßen. Unter dem Motto „Spielarten“ präsentierten die Fächer Kunst, Musik und Deutsch Ergebnisse, die Schüler im Lauf des vergangenen Schuljahrs mit ihren Lehrern erarbeitet haben.

Verschiedene Ausstellungen im Schulgebäude zeigten eindrucksvoll, dass der Kunstunterricht eine Vielfalt von Techniken aufgreift und die Schüler hierbei beachtliche Ergebnisse erzielen. Die fünften Klassen demonstrierten besondere Phantasie bei der Gestaltung von Interieurs aus Alltagsgegenständen. Auch der  Grundkurs 12 beschäftigte sich mit den Dingen des Alltags und kam hier zu gesellschaftskritischen Aussagen.

[column width=“45%“ padding=“10%“]

Wohnraum im Schuhkarton - Jessica, 5a

[/column] [column width=“45%“ padding=“0%“]

Setzkasten: Sport und Gesellschaft - Adrian, Stufe 11

[/column] [end_columns]

Zeichentrickfilme, Videoclips, Comic-Zeichnungen wurden im Unterricht ebenso erprobt wie eher klassische Techniken – naturalistisches Zeichnen oder Linoldruck. Ein Projekt der Klasse 8a fertigte Ansichten Kölner Architektur als kleinformatige Linolschnitte, die nun auf verschiedenen Untergründen und in verschiedenen Zusammenstellungen zu Panoramabildern zusammen gedruckt werden können. Auch eine Produktion von Postkarten ist daraus geplant. Und es erscheint nicht selbstverständlich, dass die Schüler hier angeleitet werden, anwendungsbezogen zu arbeiten. Im Fall des Leistungskurses Kunst mündete dies sogar in die Zusammenarbeit mit einem VW-Betrieb, für dessen Kantine die Schüler großformatige Bilder im Stil der Pop-Art fertigten.

Linoliumschnitte auf Leinwand: Kölner Bauwerke, Klasse 8a

Das Fach Deutsch war durch den Literaturkurs der 12. Jahrgangsstufe vertreten, der ein kurzes Theaterstück „Es lebe die Revolution“ aufführte.

Außerdem konnten Besucher diverse kleine Konzerte der Ensembles der Musikklassen erleben. Die Bandbreite von Musikstilen ist groß: Kammermusiker und Klavierensembles spielten überwiegend klassische Stücke, es gab aber auch Samba (Percussionensemble), Pop und Reggae (Bandarbeit, Schulband) zu hören.

Eine insgesamt beeindruckende Präsentation künstlerischer Leistungen, die die Schüler des Stadtgymnasiums erbringen. Und wie man sieht haben sie auch Spaß dabei! (Fotos: porzerleben.de)

Schüler des Percussion Ensembles der Musikklassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *