Kunsthandwerkermarkt lockte viele Besucher

Vielfalt im große Saal (alle Fotos: porzerleben.de)

Der Kunsthandwerkermarkt im Engelshof war wieder einmal Besuchermagnet für die Porzer und viele Gäste aus dem Umland. Corona machte sich auch hier bemerkbar: 2020 musste er ausfallen, 2021 fand er nur im November statt. Am vergangenen Wochenende zeigten 113 Anbieter ihre Produkte. Coronabedingt gab es auch 20 Absagen, doch dadurch konnten Kunsthandwerker/-innnen nachrücken, die nun erstmals im Engelshof ausstellten. Sie kommen aus ganz Deutschland, Porz ist vertreten, aber auch Bremen.

Der Samstag brachte eine stark unterdurchschnittliche Besucherzahl, dem Wetter und auch Corona geschuldet. Am Sonntag hingegen drängten sich die Besucher im großen Saal, drei kleinen Säälen und den Zelten auf dem Platz. Der Markt hat sein Stammpublikum, dass auch weitere Anreisen auf sich nimmt. Trotz der neuen Maskenfreiheit hatten die Verkäufer/-innen durchgehend und viele Besucher/-innen ihre Masken auf.

Erstmals dabei: Annett Reischert-Bruckmann aus Porz

Eiergestaltung durch Martina Volkmer aus Jülich

Wer kommt, kauft zumeist auch etwas. Die Auswahl war wieder sehr groß: Ob Filz, Holz, Papier, Leder oder Edelmetall – von Fotos über Karten, Seifen, Kerzen, Schmuck, Strümpfe, Schals, Tücher, Kleidung, Osterdeko, Gläser, Taschen, Kinderschuhe … mit viel Können und Einfallsreichtum wurden die Produkte gestaltet. Selbst ein „Köln Salatdressing“ war im Angebot. Im November sieht man sich wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.