Internationaler Museumstag – Fest der Museenkoeln

Die Kölner Museen und andere Kultureinrichtungen laden am Sonntag, 19. Mai 2019, von 10 bis 18 Uhr zum 23. Mal zum Kölner Museumfest ein. 26 städtische und nicht-städtische Einrichtungen haben für ein buntes und abwechslungsreiches Angebot mit rund 170 Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene zusammengestellt. Dieses Programm zumeist kostenloser Veranstaltungen kann online abgerufen werden. Als weiteren Service können Interessierte auf dem Smartphone ihr persönliches Programm zusammenstellen.

„museenkoeln – Das Fest“ versteht sich als Angebot für alle Altersgruppen und alle Menschen, die neugierig auf Kunst, Kultur, Geschichte und Wissenschaft sind oder einfach allein oder mit anderen eine angenehme Zeit verbringen wollen. Da der Eintritt am Museumsfest in den meisten Einrichtungen frei ist, bietet sich auch die Gelegenheit, etwas Neues auszuprobieren und kennenzulernen.

Dabei sind Kinder und Jugendliche nicht nur Zuhörende, sondern können sich zum Beispiel im Rahmen von Performance-Workshops oder offenen Werkstätten aktiv einbringen und künstlerisch ausdrücken. Überraschende Formate wie „Mit Klängen malen“ im Museum Ludwig oder Schnupperkurse zum traditionellen japanischen Seidenflechten, Kumihimo, sind nur zwei von zahlreichen Beispielen. Im derzeit geschlossenen Römisch-Germanischen Museum bietet der Museumsdienst Köln Kurzführungen zum berühmten Dionysos-Mosaik und dem Poblicius-Grabmal an.

„In diesem Jahr feiern wir zu diesem Anlass gleich zwei Dinge: die vielfältige, einzigartige Kölner Museumslandschaft und 30 Jahre Kinderrechte“, sagt Susanne Laugwitz-Aulbach, Beigeordnete für Kunst und Kultur der Stadt Köln. „Die Stadt Köln wurde 2018 als erste Millionenstadt in Deutschland von der Initiative ‚Kinderfreundliche Kommunen‘ des Deutschen Komitees für UNICEF und des Deutschen Kinderhilfswerks mit dem Siegel für Kinder- und Jugendfreundlichkeit ausgezeichnet. Was das ganz praktisch bedeutet, zeigt unter anderem ‚museenkoeln – Das Fest‘ mit speziellen Angeboten für Kinder und Familien“, so die Kulturdezernentin.

Zu den diesjährigen Highlights zählen unter anderem die Aktionen rund um die Sonderausstellungen in den Museen der Stadt Köln: Passend zum 100. Geburtstag des Bauhauses zeigt das MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln die Schau „2 von 14. Zwei Kölnerinnen am Bauhaus“. Das Verbundprojekt „Artist Meets Archive“, Kern des diesjährigen Photoszene-Festivals, ist eine Kooperation des Kölnischen Stadtmuseums, des MAKK, des Museum Ludwig, des Rautenstrauch-Joest-Museums, des Rheinischen Bildarchivs Köln und der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur. Auf Initiative der Internationalen Photoszene Köln haben sich internationale Fotokünstlerinnen und -künstler mit Kölner Fotosammlungen auseinandergesetzt. Entstanden sind sechs eindrucksvolle Ausstellungen mit überraschenden Blickwinkeln.

Beteiligt sind an „museenkoeln – Das Fest“ die Akademie der Künste der Welt, die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, die Domschatzkammer, das Farina Duftmuseum, das GeoMuseum der Universität zu Köln, das Historisches Archiv, das Käthe Kollwitz Museum, das Kölner Karnevalsmuseum, der Kölnische Kunstverein, das Kölnische Stadtmuseum, das KOLUMBA, die Kunst- und Museumsbibliothek, das MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln, das Museum für Ostasiatische Kunst, das Museum Ludwig, das Museum Schnütgen, das NS-Dokumentationszentrum, das Odysseum, das Rautenstrauch-Joest-Museum, das Rheinische Bildarchiv Köln, das Römisch-Germanische Museum, das Schokoladenmuseum, der Skulpturenpark Köln, das Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln, das Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud und das ZADIK.

Das Kölner Museumsfest wird auch in diesem Jahr wieder großzügig von der Sparkasse KölnBonn gefördert (Förderung aus dem PS-Zweckertrag der Lotterie des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes PS Sparen und Gewinnen), die Stiftungen und Institute der Sparkassen-Finanzgruppe in Deutschland unterstützen den Internationalen Museumstag maßgeblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *