Redaktion

Gärtnern mit Pänz in Zündorf

BUND Köln erneuert Schulgarten der Offenen Ganztagsschule

Bereits 2016 war der Schulgarten in Zündorf angelegt worden und die Grundschulkinder lieben ihren Schulgarten. Allerdings sind die zwei AG-Stunden pro Woche immer viel zu schnell vorbei. Naïma Stoll, die die Garten-AG für die Offene Ganztagsschule in Zündorf betreut, hatte sich deshalb gewünscht, dass der Garten pflegeleichter wird. Im Rahmen des städtischen Projekts „Gärtnern mit Pänz“ hat ihnen nun die Kreisgruppe Köln des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) unter die Arme gegriffen.

Gartenidyll, HammerFoto

Eigentlich sollte es ein Buddel-Camp mit Grundschulkindern
werden. Doch wegen der Covid-19-Gefahr wurden die Umgestaltung nach dem Konzept von Gabriele Falk vom BUND wesentlich von
Erwachsenen geleistet: Sie haben den Garten neu in drei Abschnitte gegliedert und „Chaos“ gelichtet. Außerdem kann sich das Schul-Eichhörnchen  über ein Futterhaus freuen, Kaulquappen schwimmen jetzt in einem höher gelegten Mini-Teich.

Für die Kinder ist der Schulgarten gleichermaßen Lern- und Erlebnisraum, der einlädt zum Riechen, Schmecken, Chillen, Tiere beobachten. Damit dient er auch dem Anliegen, die Kinder frühzeitig an Themen wie Umweltschutz und nachhaltiges Leben heranzuführen.

Der Schulgarten ist mehr als nur gelebte Bildung für nachhaltige Entwicklung – er ist zugleich Refugium für bedrohte Arten in Köln. Auf knapp 200 Quadratmetern gedeihen über 300 verschiedene Arten von Wildpflanzen. Seltene Käfer und Wildbienen summen um die Blüten herum und Vögel nisten in den Obstgehölzen – ein kleines Paradies am Rand der Stadt.

KVB-Bilanz 2019 in Zahlen

Knapp 286 Millionen Beförderungen (+3,7 Millionen Beförderungen, Steigerung +1,3%)

Umsatz: 299,4 Mio. Euro (Vorjahr: 288 Mio. Euro)
davon Fahrgelderlöse: 260,3 Mio. Euro (249,3 Mio. Euro)
Defizit: 100 Mio. Euro (90,5 Mio. Euro)
Deckungsgrad: 78,1Prozent (79 %)

Stammkunden: 316.200 (312.900)
Registrierungen Handytickets: 417.000 (366.500)
Anteil Schwarzfahrer: 2,2 Prozent (2,0 %)
Ausleihen KVB-Rad: 1,2 Millionen

Belegschaft: 3.795 Beschäftigte (3.590)

 

Schwimmen im Zündorfbad nun wieder möglich


Seit dem Pfingstwochenende ist das Schwimmen im Zündorfbad wieder möglich. Auch das Höhenbergbad hat geöffnet, das Wahnbad bleibt hingegen vollständig geschlossen. Die Öffnungszeiten der beiden Kombibäder für die Hallenbereiche sind wieder die regulären Zeiten. Über die Öffnung der Freibadbereiche informieren Sie sich bitte hier, die Saunen bleiben hingegen weiter auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Nutzbar sind in den Hallenbädern jeweils die Schwimmbecken, Lehrschwimmecken sowie Sprunganlagen zur sportlichen Betätigung. Sämtliche Attraktionen hingegen wie Rutschen, Planschbecken, Massagedüsen, Strömungskanäle etc. stehen nicht zur Verfügung. Im Zündorfbad ist das Vierjahreszeitenbecken geöffnet, nicht aber das dahinterliegende Heißwasserbassin.

Wer keine Zugangsausweis (siehe unten) besitzt, der braucht pro Person und Tag ein E-Ticket.Tickets können für bis zu fünf Personen in einer Buchung erworben werden. Sie kaufen für ein bestimmtes Bad und eine bestimmte Einlasszeit (Slot von einer Zeitstunde). Die Verweildauer im Bad ist dann unbegrenzt. Umtausch und Erstattung sind ausgeschlossen.

Als Zugangsausweis, der von der Pflicht eines E-Tickets entbindet, gelten: KölnBäder-Vorteilskarten, Agrippafit- oder RochusFit-Mitgliedskarten, RheinlandCard, KölnPass, Urban Sports Club-Ausweis, Betriebssportgruppenausweis, Schwerbehindertenausweis. Auch mit KölnBäder-Gutschein oder als Mitarbeiter/in zeigen Sie einfach Ihren Ausweis an der Kasse vor und erhalten Einlass ohne E-Ticket zu den bekannten Konditionen.

Nähere Informationen finden sich unter https://koelnbaeder.de/e-ticket. Eine Auskunft über die Öffnung der Freibäder findet sich online im Rahmen einer 3-Tages-Ansicht.

Bürgervereine und Initiativen in Porz

In Porz gibt es in nahezu jedem Stadtteil Bürgervereine und Initiativen, die sich um die Entwicklung des Stadtteils kümmern. Porzerleben hat diese Aktivitäten an dieser Stelle als Überblick, sortiert nach Stadtteilen, für Sie zusammengetragen:

Porz-Zentrum

bvm-wappenBürgerverein Porz-Mitte e.V.

„Hinnehmen war gestern – Einmischen ist heute“

„Wir möchten erreichen, dass durch die Bündelung der Bürgerinteressen, die Kooperation mit den Lokalpolitikern und kommunalen Behörden, Polizei, Ordnungsamt, Drogenhilfe und Streetworkern im Laufe der Zeit die Lebensqualität in Porz-Mitte wieder verbessert wird und die Attraktivität von Porz-Mitte wieder steigt. Wir bitten die Porzer um Mithilfe, dass die Vermüllung reduziert wird und die Verweilplätze von allen Nutzern sauber hinterlassen werden.