Redaktion

Kurzweiliger Kabarettabend im Engelshof

Alle Stühle sind besetzt… alle Fotos: porzerleben.de

„Endlich mal wieder Kabarett“ dachten sich rund 280 Besucher aus Porz und dem Umland und strömten am vergangenen Sonntag in den Engelshof. Geladen hatte Christian Bechmann zu „Escht Kabarett“, diesmal bei freiem Entritt, finanziert durch Stadt Köln und SK Stiftung Kultur der Sparkasse im Rahmen des SommerKöln ’22. Zwei Künstler und zwei Künstlerinnen traten bei strahlendem Sonnenschein auf und unterhielten das Publikum vortrefflich durch Wort und Gesang.

Grünepfeile für den Radverkehr

Die Stadt Köln weitet nach einer erfolgreichen Erprobungsphase den Grünpfeil für Radfahrende auf weitere Standorte aus. Die Beschilderung „Grünpfeil für den Radverkehr“ wurde durch eine Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung 2020 möglich. Anwendungskriterien schließen den Pfeil in bestimmten Fällen aus, z.B. wenn dem entgegenkommenden Verkehr ein konfliktfreies Abbiegen nach links signalisiert wird (grüner Ampelpfeil). Von den 37 bisherigen Standorten befindet sich kaum einer im Bezirk Porz. Wer das ändern möchte, kann dem Fahrradbauftragten der Stadt seinen Vorschlag einreichen: fahrradbeauftragter@stadt-koeln.de

Galakonzert Alte Musik am 5. Juni – Friedenskirche

Am Sonntag, den 5. Juni findet in der Friedenskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Porz-Wahn-Heide ein Jubiläumskonzert statt. Denn vor 25 Jahren, im Jahr 1997, wurde in die neu erbaute Kirche eine Orgel mit 13 Registern vom Schweizer Orgelbauer und Organisten Bernhardt Edskes installiert und in Dienst genommen. Zu diesem Anlass lädt Kantorin Kay Ohara zum Konzert Alter Musik mit Orgel und dem Streicher-Ensemble Pleyel Quartett Köln. Gespielt werden Werke von Händel, Bach und Mozart.

Beginn 18 Uhr, Friedenskirche, Porz-Urbach, Kastanienweg 12, Parkplatz: Mühlenweg.

Kopernikusschule wird Sieger bei KVB-Busgestaltung

Die Klasse 9 der Kopernikusschule und ihr Siegerdesign. Ganz links Elfi Schoo-Antwerpes und rechts daneben KVB-Chefin Stefanie Haaks (Foto: KVB)

Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) zeichneten heute die Sieger in ihrem diesjährigen Kreativ-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler aus. Eine achtköpfige Jury hatte zuvor die besten Entwürfe ausgewählt. Bei der Busgestaltung (Teilnehmer aus der Sekundarstufe 1) setzte sich die Klasse 9 der Kopernikusschule in Porz unter insgesamt zwölf Entwürfen mit ihrer Idee „KVB – nicht nur am PC zuhaus, auch Bewegung und mal raus“ durch. Mit diesem Entwurf wird ein kompletter Bus gestaltet, der zwei Jahre lang in Köln unterwegs sein wird. Die Sieger wurden am heutigen Mittwoch durch die Schirmfrau des Projektes, Ratsfrau Elfi Scho-Antwerpes, sowie die KVB-Vorstandsvorsitzende Stefanie Haaks ausgezeichnet.

In der Erklärung der Kopernikusschule zu ihrem Entwurf heißt es: „Bei dem Brainstorming zur Gestaltung für unseren Bus nannten die Schüler*innen u.a. das Thema PC- und Handysucht. Äußerungen zu dem damit verbundenen Bewegungsmangel ließen nicht lange auf sich warten. Weniger „am PC zuhaus“ und dafür mehr „Bewegung und mal raus“ kann gesundheitlichen Beschwerden vorbeugen und ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine positive
Entwicklung im Kindesalter. Deshalb sind auf unserem Bus viele sportliche Aktivitäten zu sehen. Die Schüler*innen haben sich diese nicht nur selbst ausgedacht, sondern standen dafür auch Modell.“

Real-Markt: Forderungen nach Erhalt der Arbeitsverträge

Der Real-Markt in Porz wird zum 30. Juni 2022 geschlossen. Ein geplanter direkter Übergang zu Kaufland scheitert am baulichen Zustand des Gebäudes, Kaufland plant einen umfangreichen Umbau. Dies führt nach dem bisherigen Stand zur Entlassung aller Beschäftigten durch Real. Inzwischen fordern Politik und Gewerkschaften eine andere Lösung.

„Die Beschäftigten in Porz haben über Jahrzehnte dazu beigetragen, dass der Standort mit zu den umsatzstärksten Real-Filialen gehört. Jetzt stehen sie vor den Trümmern ihrer beruflichen Existenz, weil nicht rechtzeitig in Umbau und Sanierung investiert wurde“, so Witich Roßmann, Vorsitzender des DGB in Köln.

Florian Braun, Landtagsabgeordneter für Porz erklärte nach einem Treffen mit dem Betriebsrat und der Geschäftsleitung des Porzer real-Markts: „Für uns als CDU ist klar: Wir wollen den Markt halten. Gerne helfen wir, eine Sanierung oder auch einen Neubau schnellstmöglich zu realisieren – oberste Priorität muss aber die fortgeführte Beschäftigung der aktuellen Belegschaft sein. Deshalb habe ich für ein Treffen mit der Kaufland-Geschäftsleitung verabredet, um Antworten zu erhalten und Lösungswege auszuloten.“

Wieder Maibaumverkauf! Hier gibt es 2022 Maibäume…

MaibaumDie Tradition des Maibaum-Setzens lebt 2022 nach zwei Jahren Corona-Unterbrechung wieder auf! Das „Organisieren“ der Birken in der freien Natur ist verboten, darum hier  eine Liste von Verkaufsstellen:

Forstbetriebe

Von Porz aus ist der nächstliegende Verkaufsplatz das Forsthaus Rath, Dornarstr. 2, von 10 bis 19 Uhr.

Etwas weiter in Brück gibt es auch Bäume auf dem Parkplatz Erkermühle am Brücker Mauspfad (hinter der Kreuzung Rather Mauspfad/Lützrathstr. rechts). Die Bäume stehen am Samstag, den 30. April von 8 bis 21 Uhr bereit. Der Preis beträgt 8 Euro je laufendem Meter.

In südlicher Richtung am Kreisverkehr Altenrath (Kölner Straße / Altenrather Straße) verkauft der Bundesforstbetrieb Rhein-Weser, Betriebsbereich Wahner Heide, ebenfalls am 30. April zwischen 11 und 13 Uhr Maibäume.

Privatverkäufe

Ab Donnerstag, den 28. April bis einschließlich Samstag, den 30. April können Sie auch in Libur, Urbanusstr. 52, frisch geschlagene Maibäume in sieben Größen bei der Forstgemeinschaft Jakobs/Lochte von 10 bis 20 Uhr zu Preisen ab 15 Euro erwerben. Auch der zuhörige Baumschmuck (Herzen, Bänder) wird angeboten. Gekaufte Bäume können kostenfrei bis zum 30.4. eingelagert werden.

Ansonsten bieten auch Anbieter aus der Region (z.B. Lohmar) auf ebay-kleinanzeigen oder Kalaydo Maibäume zur Abholung an. Bequeme Zeitgenossen lassen sich den Maibaum liefern. Eine regionale Adresse im Netz ist  maibaumlieferung.net.

Übrigens: Ende Mai baut der Aufsteller den Baum dann wieder ab und erhält von der Angebeteten eine Belohnung. Das mögliche Spektrum reicht je nach der vorhandenen Gunst vom Kasten Bier über ein Abendessen bis zum Glas Senf.

Falls Sie Fragen zum Maibaumverkauf haben, wenden Sie sich bitte an das Forstamt der Stadt Köln (0221-221-26224) oder den Bundesforstbetrieb (02246-9154820).