Arbeitslosigkeit in Porz steigt gegen den Trend

Die Zahlen des Arbeitsmarktberichts für den Juli sind da.

In Köln beträgt die Arbeitslosigkeit 9,8 Prozent oder 50.717 Personen. Binnen Jahresfrist bedeutet dies einen Rückgang um 4,5 Prozent. Dies ist der niedrigste Juli-Stand seit 19 Jahren, auch wenn im Vormonatsvergleich ein leichter Anstieg (Sommerflaute) stattfand.

Arbeitssuchend waren 74.507 Personen (-6,5 Prozent gegenüber Juli 2010) , in dieser Zahl sind auch viele Teilnehmer in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen enthalten. Peter Welters Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Köln: „Die weiterhin robuste Konjunktur belebt den
Kölner Arbeitsmarkt. Allerdings ist – aufgrund des späten Ferientermins in diesem Jahr – auch im August mit einem weiteren saisonalen Anstieg der Arbeitslosigkeit zu rechnen.“

Leider liegen die Zahlen der Geschäftsstelle Porz nicht in diesem Trend:

Die Arbeitslosigkeit ist von Juni auf Juli um 128 auf 6.344 Personen gestiegen. Das waren 159 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Juli 10,0%; vor einem Jahr belief sie sich auf 9,8%.

Statt sinkender Zahlen also ein Anstieg um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Arbeitslosigkeit in Porz liegt aber dennoch im Kölner Durchschnitt – die Geschäftsstelle Mühlheim meldet 13,4 Prozent. Bei der Geschäftsstelle Porz sind 49 Prozent der Arbeitslosen Langzeitarbeitslose. Zur Jugedarbeitslosigkeit lassen sich keine Aussagen treffen, weil die jüngeren Arbeitslosen (15 bis 25 Jahre) ohne Berufsabschluss rechtsrheinisch aus fachlichen gründen ausschließlich in der Geschäftsstelle Köln-Mülheim betreut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *