Kunstrasenanlage in Zündorf gefordert

KunstrasenAm 30. Oktober 2014 fand im Vereinsheim des Zündorfer Fußballvereins FC Germania Zündorf e. V. eine Informationsveranstaltung für die Vertreter aller im Rat und der Bezirksvertretung vertretenen Fraktionen sowie Schulleitung der anliegenden Schule und Jugendsporthelfer statt.

In einer umfangreichen Präsentation, welche durch den 1. Vorsitzenden Winfried Mudrack eingeleitet und durch den Geschäftsführer, Herrn Bernd Rudolph, weiter ausgeführt wurde, konnte allen Teilnehmenden kurz und unmissverständlich zum Ausdruck gebracht werden, dass die Platz- und Umgebungsverhältnisse im Sportzentrum unzureichend sind, um die stattfindende Sportaktivität umsetzen zu können.

Die Sportanlage wird sowohl von den Schulen Johann-Amos-Comenius-Schule, Wilhelm-Busch-Realschule, Lessing-Gymnasium, Grundschule Irisweg, Gemeinschaftsgrundschule Schmittgasse, wie auch den Sportvereinen TV Rheingold Zündorf, TuS Langel und Germania Zündorf e. V. gleichermaßen genutzt.

Durch den im Jahre 2014 neu gewählten Vorstand wurde mitgeteilt, dass das Jugendangebot über Gebühr in Anspruch genommen wird, jedoch zum Schulbeginn in den weiterführenden Schulen die Fußball-Jungstars den Verein verlassen, um hier an anderer Wirkungsstätte spielen zu können. Um die Themen Integration, Inklusion und Frauenarbeit in Projekten fortführen zu können, ist es zwingend erforderlich, dass die Platzanlage umgebaut und in einen Kunstrasenplatz verwandelt wird. Dies auch vor dem Hintergrund, dass einem Spektrum von 2000 Schülern hier eine gebührende Sportstätte zur Verfügung gestellt werden muss.

Die Ehrenamtlichen des FC Germania Zündorf sollten in ihrem Wirken entsprechend unterstützt werden, da hier umfangreiche Ressourcen im Bereich Jugendarbeit, Inklusion, Integration geschaffen werden und das soziale Gefüge gestärkt wird.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *