Kunst und Gemüse

Film und Fotoband über Zündorfer Gemüsebauer

Hans Broicher

Den meisten Porzern wird der Name „Broicher“ als traditionsreicher Zündorfer Anbaubetrieb für Gemüse ein Begriff sein. Hans Broicher, der ältere der beiden Brüder, die den Betrieb gemeinsam führen, ist im Alter von 87 Jahren nicht nur der älteste tätige Bauer in Köln, sondern ihm wurde nun auch ein filmisches Portrait gewidmet. Bruno Neurath-Wilson hat Hans Broicher das ganze zurückliegende Jahr mit der Videokamera begleitet und zeigt in gleichermaßen bedächtigen und klaren Bildern ein von der Arbeit und ihren Rhythmen der Tages- und Jahreszeiten geprägtes Leben.

An vier Tagen in der Woche verkauft er selbst angebautes Gemüse und Obst auf Kölner Wochenmärkten. Er steht um 5.00 Uhr auf und geht gegen 22.00 Uhr schlafen.

„Was soll ich denn irgendwo auf der Welt, wenn es hier am schönsten ist“ … war seine Antwort auf meine Frage, ob er jemals in seinem Leben Urlaub gemacht hat. Dieser Satz kennzeichnet treffend sein „Arbeitsethos“: Er lebt ganz für seinen Beruf und seinen Hof, den er von seinen Eltern übernommen hat. Der Hof wird in diesem Jahr 90 Jahre alt – seit 60 Jahren steht Hans Broicher jeden Freitag auf dem Wochenmarkt in Köln-Ehrenfeld. (Bruno Neurath-Wilson)

Der Kurzfilm „Hans Broicher, Bauer, 87“ wurde letzte Woche (21.12.2018) im „Turistarama“ im Rahmen der „Domstadt-Doks“ des neuen kölner filmhaus e.V. uraufgeführt. Ab sofort findet man ihn auf youtube.

Inspiriert wurde Bruno Neurath-Wilson zu seinem Film durch einen Bildband, den Gerwin E. Stachura im Sommer 2016 veröffentlicht hat. „Die Kunst, Gemüse zu machen“ begreift sich als „Fotolesebuch“, das die vielfältigen Arbeiten der Gemüsebauern im Jahreswechsel dokumentiert.

„Das Buch ist für alle gedacht, die in der Stadt wohnen und nur ungefähr wissen, wie es auf dem Acker zugeht.“ (Gerwin W. Stachura)

Gerwin E. Stachura

Auch Stachura hat auf dem Hof der Gebrüder Broicher fotografiert. Der dabei entstandene Foto-Bildband ist im Buchhandel oder direkt beim Eidola-Verlag, Friedrich-Ebert-Ufer 24, Porz, für 32 Euro erhältlich (ISBN 978-3-00-053657-1). Eine Ausstellung der Fotographien 2019 im Porzer Rathaus ist geplant.Eine Besprechung des Buches folgt in Kürze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *