Geschichtsprojekt zur Westhovener Aue startet

Kooperation von Bürgervereinigung Ensen-Westhoven e.V. und porzerleben.de

Die Bürgervereinigung Ensen-Westhoven e.V. und porzerleben.de werden im kommenden Jahr gemeinsam Vergessenes, Wissenswertes und mitunter Kurioses zur Geschichte der Westhovener Aue zusammentragen und regelmäßig veröffentlichen. Im Herbst letzten Jahres hatte die Stadt Köln ein „Förderprogramm Stadtgeschichte“ mit einem Zuschuss-Volumen von 100.000 Euro aufgelegt. Unter den vielen bewilligten Anträgen, die auf die Erforschung und Bewahrung des historischen Erbes abzielen, ist auch ein Antrag aus Porz berücksichtigt worden.

Heute kennen wir die Westhovener Aue als landschaftlich reizvolles Erholungsgebiet. In der Vergangenheit hatte die Aue zwischen Westhoven und Poll aber sehr unterschiedliche Gesichter: Jahrhundertelang war sie Überflutungsgebiet für den Rhein, die Preußen integrierten sie in ihren militärischen Befestigungsring für die Stadt Köln. Bereits vor dem Ersten Weltkrieg florierten dort im 19. Jahrhundert die Gasthäuser. Durch die neue Südbrücke, die Vorort-Straßenbahn und eine Dampfer-Anlagestelle wurde die Aue ein beliebtes Ausflugsziel für die Kölner Bevölkerung. Man plante sogar die Errichtung einer Gartenstadt Westhoven. Die Nationalsozialisten verfolgten hier dann aber bald militärische Zwecke, die Aue wurde im Zweiten Weltkrieg  Schauplatz eines Täuschungsmanövers. Diese und viele andere Geschichten sind zur Westhovener Aue zu erzählen.

Das Team der Archivgruppe der Bürgervereinigung: (v.l.) Jörg Pfennig, Andree Dudka, Heike Reiferscheid, Wolfgang Pütz

Schon seit vielen Jahren pflegt die Bürgervereinigung Ensen-Westhoven mit viel ehrenamtlichen Einsatz ein historisches Archiv zu ihrem Stadtteil. Fotografien, Postkarten, Landkarten und andere Dokumente und Exponate sammelt und dokumentiert die Gruppe unter Leitung von Jörg Pfennig. Die Projektförderung macht es nun möglich, mit Schwerpunkt auf die Westhovener Aue diese Schätze im auch der breiteren Bevölkerung im Internet zugänglich zu machen. Das ganze Jahr 2022 werden wir hier auf porzerleben.de und auf den facebook-Auftritten porz.rhein und Bürgervereinigung Ensen-Weshoven verschiedene Artikel und Bilder zur Westhovener Aue veröffentlichen, die aus den Archivmaterialien heraus erarbeitet werden. Gleichzeitig integrieren wir die Ergebnisse auch über zugehörige Stichworte in unser Porz-Wiki.

Zum ersten Beitrag geht es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.