„Einfache Meldeauskunft“ auch online

Zusätzlich zum schriftlichen Antrag auf eine sogenannte „Meldeauskunft“ per Brief oder Mail, ermöglicht jetzt das neu gegründete Amt für Bürgerdienste, eine „Einfache Meldeauskunft“ zur letzen bekannten Kölner Anschrift online zu beantragen und zu erhalten. Nach Angabe der erforderlichen Daten zur gesuchten Person, Eingabe der Bankverbindung (Giropay oder Kreditkarte) und erfolgreicher Prüfung der Daten wird sofort die Melderegisterauskunft angezeigt. Hierfür betragen die Gebühren 6 Euro.Hier gehts zum Antrag.

„Mit diesem digitalen Angebot ersparen wir vielen Kölner Bürgerinnen und Bürgern ein Warten auf ihre Auskunft, den Weg in das nächste Kundenzentrum oder den Aufwand einer schriftlichen Anfrage bei der Meldebehörde. Zudem schaffen wir eine Entlastung bei den Mitarbeitern, die sie für andere Aufgaben nutzen können“, so Stadtdirektor Dr. Stephan Keller.

In den vergangenen Jahren wurden regelmäßig ca. 60.000 Melderegisterauskünfte pro Jahr bei der städtischen Meldebehörde angefragt – ein wesentlicher Teil hiervon kann künftig online vollautomatisiert recherchiert und die Auskunft sofort gegeben werden. Brief, der Gang zum Kundenzentrum oder E-Mail bleiben weiterhin möglich, hierbei sind die Gebühren mit 11 Euro pro Auskunft aber höher. Die Beantragung einer erweiterten Meldeauskunft oder Archivauskünfte zu Adressen vor 1986 sind weiterhin nur vor Ort möglich, hier liegen die Gebühren zwischen 15 und 25 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *