Villa Hollstein

Aus porzerleben.de/porz-wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Jahr 1900 errichtete Dr. med. Georg Friedrich Hollstein (1866-1933), der seit 1892 in Zündorf als Betriebsarzt tätig war, für seine Familie dieses Haus in Porz an der damaligen Hauptstraße 7. Das Gebäude wurde mit Steinen aus einer nahen Ziegelei an der Poststraße errichtet, die er zuvor bereits gekauft hatte. An dem Gebäude wurde der erste Briefkasten des Ortes Porz angebracht. 1925 entstand eine Einfriedung mit Gittertor, auch der Sohn Dr. med. Georg Carl Wilhelm Hollstein (1896-1967) praktizierte in dem Haus. 1939 wohnte und praktizierte Dr. Hollstein jun. dann in der Bahnhofstraße 21.

1942 war das Gebäude im Eigentum von J. Brauns, er ließ das Dachgeschoss wiederherstellen und umbauen. Erhalten sind neben dem Gebäude die originalen schmiedeeisernen Tore mit dem Einfriedungsgitter und die Remise. Heute hat das nicht denkmalgeschützte Haus die Adresse Hauptstraße 303.

Als Nummer 3.27 war die Villa Teil des Kulturpfades Porz.