Kommunalwahlen 2020 – Henriette Reker bleibt Oberbürgermeisterin

Am 13. September 2020 wurde bei den Kommunalwahlen auch das Oberbürgermeisteramt gewählt. In Gesamt-Köln lag die Wahlbeteiligung bei 51,38 Prozent. Henriette Reker kam auf 45,05 Prozent der Stimmen, Andreas Kossiski (SPD) auf 26,77 Prozent der Stimmen. Damit wurde eine Stichwahl zwischen beiden Bewerbern erforderlich. Alle weiteren Bewerber blieben mit Ausnahme von Jörg Detjen (DIE LINKE), der 7,17 Prozent erzielte, unter 5 Prozent. Im Stadtbezirk Porz nahmen 45,98 Prozent der Wahlberechtigten an dieser Wahl teil.  Hier erzielten Henriette Reker 40,25 Prozent, Andreas Kossiski 34,88 Prozent und Jörg Detjen 4,51 Prozent der Stimmen. Vor Detjen platzierte sich im Stadtbezirk Porz Christer Cremer (AfD) mit 6,84 Prozent.

Bei der Stichwahl am 27. September setzte sich Henriettte Reker durch. Das vorläufige amtliche Ergebnis für ganz Köln zeigt eine Wahlbeteiligung von 36,24 Prozent. Auf die amtierende OB Henriette Reker entfallen danach 59,27 Prozent, auf Andreas Kossiski  40,73 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Betrachtet man nur das Wahlverhalten im Stadtbezirk Porz, so zeigte sich hier ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Lange führte Andreas Kossiski knapp mit einem Vorsprung von 0,4 bis 0,6 Prozent. Doch nach Auszählung von allen Stimmbezirken entfallen auf Andreas Kossiski und Henriette Reker exakt jeweils 50,00 Prozent! Die Wahlbeteiligung liegt im Stadtbezirk Porz bei 31,57 Prozent. Andreas Kossiski lag in Ensen, Finkenberg, Gremberghoven, Grengel, Lind, Urbach, Wahn, Wahnheide und Westhoven vorne. Aber letztlich ist das nur statistisch interessant…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *