Junggesellenverein Libur für Kölner Ehrenamtspreis vorgeschlagen

Seit 2001 vergibt der Kölner Oberbürgermeister jährlich den mit insgesamt 8000 Euro dotierten Ehrenamtspreis für besonderes ehrenamtliches Engagement an Vereine und Einzelpersonen in Köln. Für die diesjährige Preisverleihung hat das Porzer CDU-Ratsmitglied Dr. Helge Schlieben den Junggesellenverein Libur (JGV) aufgrund seiner Verdienste um die Brauchtumspflege vorgeschlagen.

„Aus dem dörflichen Leben Liburs ist der Junggesellenverein mittlerweile nicht mehr weg zu denken. Der JGV unterstützt die örtlichen Vereine bei der Durchführung fast aller Festivitäten des Dorfes und ist für eine Reihe weiterer Veranstaltungen verantwortlich“, begründet Schlieben seinen Vorschlag. „Dabei fühlt sich der JGV ganz besonders der Brauchtumspflege im immer noch von der Landwirtschaft geprägten Libur verpflichtet. Ganz besonders freue ich mich daher in diesem Jahr auf das erste Liburer Maifest seit 58 Jahren, das am 14. Mai auf dem Dorfplatz stattfinden und vom JGV ausgerichtet wird“, so Schlieben weiter.

Dem diesjährigen Maikönigspaar Anna Gawenda und Patrick Neumann hat Schlieben bereits seine Aufwartung gemacht. Beide fiebern gemeinsam mit Duzvater Niko Daglis ihrer Krönung am 14. Mai entgegen: Nach einem Umzug durch den Ort um 15:00 Uhr wird das Königspaar um 16:00 Uhr mit seinen Insignien ausgestattet und dann mit vielen Gästen seine Regentschaft feiern.

Die Brauchtumspflege erstreckt jedoch sich nicht allein auf die Maifeierlichkeiten. Maikönig Patrick, zugleich einer von zwei Vorsitzenden des JGV, ist vor allem auf eine andere Tradition stolz: „Die Junggesellen gestalten regelmäßig die in Libur stattfindenden Polterabende programmatisch. Dabei werden alte Texte und Lieder vorgetragen, die den Verlust eines weiteren heiratsfähigen Mädchens an einen anderen Mann beklagen. Dabei folgt unsere Darbietung einem strengen, althergebrachten Zeremoniell.“

Für Schlieben sind dies Gründe genug, sich bei Oberbürgermeister Roters für eine Auszeichnung des JGV mit dem Ehrenamtspreis einzusetzen: „Köln ist so lebenswert, weil sich viele Menschen auf unterschiedlichste Weise ehrenamtlich in den Veedeln engagieren. Der Ehrenamtspreis will diese Menschen ehren und die Vielfalt unseres städtischen Lebens zeigen. Kölns

Auf dem Foto sehen Sie das diesjährigge Maikönigspaar Anna Gawenda und Patrick Neumann, das von Duzvater Niko Daglis, Fähnrich Florian Bleffert sowie Ratsmitglied Dr. Helge Schlieben eingerahmt wird.

einziger Junggesellenverein gehört definitiv in die Reihe der Preisträger.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *