Jazz, Rock und Pop im Rathaussaal

Sonja Grimm-Lozo und Michael Kobold (Fotos: © porzerleben.de)

Die Rheinische Musikschule zählt sich zu den ersten Musikschulen, die in Deutschland Ende der 60er Jahre neben der klassischen Ausbildung auch Jazz, Rock und Popmusik in ihr Repertoire aufnahmen. Daraus ist eine Veranstaltung hervorgegangen, die dieses Jahr in Köln bereits zum 13. Mal stattfindet: Auf den Jazz-Rock-Pop-Tagen präsentieren sich noch bis zum 26. September Ensembles der RMS an verschiedenen Veranstaltungsorten in der Stadt.

Am Standort Porz war dieses Konzert eine Premiere und dem Schwerpunkt der Bigband-Musik gewidmet.
Im Rathaussaal erlebte das Porzer Publikum zwei gut gelaunte Moderatoren: Die neue Leiterin der Carl-Stamitz-Musikschule, Sonja Grimm -Lozo, und der Direktor der Rheinischen Musikschule,  Michael Kobold, führten gemeinsam durch den Abend.

Gunter Tidemann und seine Cello Combo

Die Cello Combo, bestehend aus Leiter Gunter Tiedemann und sieben jugendlichen Cellisten, demonstrierte eindrucksvoll, dass  man mit dem Cello auch jazzen, rocken und improvisieren kann. Das Ensemble spielt zum einen Kompositionen von Tiedemann, zum anderen schlagen die Mitspieler Stücke vor und arrangieren sie auch schon selbst.

Peter Büscher und die Cologne Tone Big Band

Das Stück „Wake me up when September ends“ von Green Day brachte die Zuhörer in beschwingte Stimmung, an die die „Cologne Tone Big Band“ dann nahtlos anknüpfen konnte. Diese bereits seit 32 Jahren bestehende Band wird von Peter Büscher geleitet und hat derzeit ein Count-Basie-Programm einstudiert, aus dem einige bekannte Jazz-Klassiker zu Gehör gebracht wurden.

Doepke & Friends mit Voice Factory

Martin Doepke am Flügel

Bei Doepke & Friends wurde dann ein deutlicher Stilwechsel in Richtung Rock-Pop-Fusion der 80er und 90er Jahre vollzogen. Mit der Band traten unterschiedliche Sängerinnen und Sänger der „Voice Factory“ auf, die ein breites Spektrum vom Rocksong über Italo-Pop und Chanson abdecken konnten und überdies auch mit Tanzeinlagen und passender Kostümierung einen professionellen Eindruck hinterließen. Für das Porzer Publikum war die Begegnung mit Martin Doepke und seiner musikalischen Arbeit darüber hinaus interessant, weil er im Rahmen der Kooperation von Carl-Stamitz-Musikschule und dem Stadtgymnasium auch ein Ensemble für „Songwriting“ anbieten wird.

30 Jahre Bigband der Porzer Musikschule: Collision Course

Die Bigband der Carl-Stamitz-Musikschule „Collision Course“ unter der Leitung von Ulrich Quodbach bestritt den Ausklang des gelungenen Konzertabends mit ihren Rock-Jazz-Arrangements. Als Sänger hatte die Bigband wieder Sven Klare dabei, der stimmstark zu klassischen und Rock’n’Roll-Klängen hervortrat.

Sänger Sven Klare mit Band-Leiter Ulrich Quodbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *