Tag der Luft- und Raumfahrt

Am Sonntag, dem 18. September 2011, veranstaltet das DLR bereits zum 11. Mal den „Tag der Luft- und Raumfahrt“. Hier können interessierte Erwachsene und neugierige Kinder, Technik-Freaks und allgemein Luft- und Raumfahrt-Begeisterte exzellente Forschung unmittelbar erleben. Der „Tag der Luft- und Raumfahrt“ findet wie in den vergangenen Jahren auf dem Gelände des DLR Köln sowie auf einem abgesperrten Teil des Flughafens (Zulu-Platte) statt, der vom DLR-Gelände aus erreicht werden kann. Schirmherr der Veranstaltung ist Dr. Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie.

Von 10 bis 18 Uhr öffnen die Institute des DLR ihre Türen und präsentieren ihre Arbeit für das Wissen von Morgen. Gezeigt werden unter anderem Forschungsarbeiten für die Gesundheit von Astronauten im All und für irdische Anwendungen in der Tele- und Reisemedizin. Präsentiert wird Forschung für leise und schadstoffarme Triebwerke der Zukunft. Auch neu entwickelte Hightech-Werkstoffe für Flug- und Raumfahrzeuge werden zu sehen sein. Es wird über aktuelle Weltraum-Missionen wie die Kometen-Mission Rosetta informiert und es ist möglich, einen Blick in das Kontrollzentrum für das Landegerät Philae zu werfen. Astronauten, die im Europäischen Astronautenzentrum der ESA für die Internationale Raumstation ausgebildet werden, berichten über ihre Arbeit und das Leben im Weltraum.

Zum Tag der Luft- und Raumfahrt betreibt das Personalmarketing einen „Karrierestand“. Dort wird über Einstiegsmöglichkeiten im DLR, über Gelegenheiten zu Praktika und Abschluss- bzw. Promotionsarbeiten und über aktuelle Stellenausschreibungen informiert. Für die Jüngeren unter den Besuchern bietet das DLR_School_Lab Experimente zu Themen aus der Luftfahrt-, Raumfahrt-, Energie- und Verkehrsforschung an. Außerdem berichten Wissenschaftler des DLR in anschaulichen Vorträgen von ihrer Arbeit.

Auf dem sogenannten Static Display sind diverse Flugzeuge zu sehen, darunter Maschinen der Forschungsflotte des DLR: der modernste Hubschrauber der Welt EC135 FHS, die Cessna 208B Grand Caravan, das Atmosphärenforschungsflugzeug Falcon 20E, die Dornier Do 228-212 sowie der Technologieträger Airbus A320 ATRA. Zu einer Forschungsmission wird sich das Parabelflugzeug Airbus A300 ZERO-G in Köln aufhalten und kann ebenfalls besichtigt werden. Auch SOFIA, die fliegende Sternwarte, ist dabei und für die Besucherinnen und Besucher zugänglich. Die Luftwaffe beteiligt sich ebenfalls mit Flugzeugen. Als besonderer Gast wird ein Airbus A380 erwartet, der auch besichtigt werden kann.

Das begleitende Rahmenprogramm bietet ebenfalls viele Attraktionen, von Ausstellungen über Hubschrauberrundflüge bis hin zu einem Bühnenprogramm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *