Besuch aus Bethlehem

Vom 04. bis 11. Dezember 2010 erwartet die Gemeinschaftsgrundschule Irisweg in Zündorf 10 Austauschschüler und –schülerinnen aus ihrer Partnerschule in Palästina, der Dar Al-Kalima Schule in Bethlehem. Die Schülerinnen und Schüler aus Bethlehem sind erst 10 bis 12 Jahre alt. Es ist dies in den bereits seit 11 Jahren bestehenden Partnerbeziehungen der erste Besuch und Austausch so junger Kinder aus Bethlehem in ihrer Kölner Partnerschule. Begleitet werden sie von  Schulleiterin Naila Kharroub und der Deutschlehrerin Hannah Ewers.

Die Schule und die gastgebenden Familien bereiten sich intensiv auf ihre Gäste vor. Landkarten und Bücher werden studiert, um mehr über die geografischen, sozialen und politischen Verhältnisse der Gastkinder zu erfahren. Steckbriefe der Kinder gingen hin und her, um sich gegenseitig vorzustellen und die Erwartungen auszutauschen. Die Vorfreude ist riesengroß.

Während der Austauschwoche nehmen die Gastkinder aktiv am Unterricht in der Grundschule teil, so werden die deutschen und palästinensischen Kinder ein gemeinsames Musikprojekt erarbeiten und eine Bauchtanzvorführung einüben. Kulinarische Besonderheiten aus beiden Ländern werden am Begrüßungsabend dargeboten. Natürlich werden sie auch den Nikolaus kennen lernen, aber auch den Heinzelmännchen begegnen. Odysseum, Phantasialand und der Aquazoo in Düsseldorf sind weitere gemeinsame Ziele. Das genaue Programm liegt als Anlage bei.

Zu dem Austausch hatte das Schulministerium die Grundschule Irisweg ermuntert und finanzielle Unterstützung zugesagt. Aufmerksam geworden war das Schulministerium auf die Grundschule Irisweg bei den Festlichkeiten zum 10jährigen Partnerschaftsjubiläum mit der Dar Al-Kalima Schule im Oktober 2009. Ein schöner Höhepunkt ist für Gastkinder und Gastgeber ein Empfang bei der Schulministerin Frau Sylvia Löhrmann am 08.12.2010 in Düsseldorf.

Im Jahr 2011 ist der Gegenbesuch der deutschen Kinder in Bethlehem geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *