Gerettete Klassenfahrt

Dank Porzer Unternehmen

LMG LogoWenige Tage vor Antritt ihrer Abschlussfahrt in die Toskana brach für eine Klasse der Jahrgangsstufe 10 an der Lise-Meitner-Gesamtschule fast die Welt zusammen: Der italienische Reiseveranstalter, bei dem die Reise gebucht worden war, ging pleite. Das gesamte, im Voraus gezahlte Geld, war verloren.

Doch aus dem Frust wurde schnell ein besonderer Eifer. Die Schülerinnen und Schüler selbst kamen mit Ihren Lehrern auf die Idee, die Reise durch Spenden zu sichern. So sprachen sie Geschäftsleute und Unternehmer mit der Bitte um Unterstützung an und wurden dabei vom Förderverein der Schule, der die Reisekosten nun zunächst vorstrecken musste, und der Schulpflegschaft tatkräftig unterstützt. Tatsächlich gelang es so, binnen zwei Tagen die fehlenden Mittel aufzutreiben. Die Reise in die Toskana wurde zu einem noch viel größeren und bleibenden Erlebnis.

Anne Huesmann, Kassiererin des Fördervereins, und Lutz Tempel, Vorsitzender der Schulpflegschaft, bedanken sich hierfür „bei den vielen Eltern und Einzelpersonen, die mit Spenden eingesprungen sind, aber ganz besonders bei den Geschäftsleuten, Unternehmern und Vereinen aus Porz oder Köln, mit deren Hilfe es gelungen ist, die große Lücke von über 8.000 € zu schließen.“ Die Schülerinnen und Schüler durften sich unter anderem bedanken beim Handelshof, dem Verein Selbständiger Handwerksmeister Porz, bei Dachser, der Sparkasse KölnBonn, BMW-Wiemer und dem Kölner Ingenieurbüro Pirlet&Partner, bei der Porzer SPD und den Porzer Zahnärzten, dem Runden Tisch Poll und den Urbacher Räubern.

Bemerkenswert ist der Erfolg unter anderem auch deshalb, da die vier anderen Schulen, die ebenfalls von der Insolvenz betroffen waren, ihre Klassenfahrten abgesagt haben. Somit hat es die LMG als einzige Schule geschafft, den Kindern die Abschlussfahrt zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *