admin

Energiesparfenster und Eisspeicher gegen den Klimawandel

– Werbung –

Klimaschutzsiedlung Porz (Quelle: EnergieAgentur NRW / © Klaus Voit)

Zu den großen Herausforderungen der nächsten Jahre gehört die Bekämpfung des Klimawandels durch Energiesparen. Die moderne Klimaschutzsiedlung am Urbacher Weg neben dem Porzer Krankenhaus macht vor, wie das Wohnen der Zukunft aussehen kann und soll als Blaupause für weitere Projekte dienen.

Das Wohngebiet bietet in vier Gebäuden insgesamt 112 barrierearme Wohnungen. Hier können verschiedene Generationen problemlos in einem Haus zusammenleben, die Wohnungsgrößen variieren von einem bis drei Zimmer.

Was das Bauprojekt so außergewöhnlich macht, ist sein ganzheitliches energetisches Konzept. Um den Wärmeverlust der Häuser so gering wie möglich zu halten, setzt der Bauträger auf ein Wärmedämmverbundsystem und eine moderne 3-fach-Verglasung der Fenster. Diese Fenstervariante reduziert das Auskühlen der Wohnung auf ein Minimum und schützt gleichzeitig vor störenden Umgebungsgeräuschen, zum Beispiel Straßenlärm.

War das der Winter 2019?

Im 15-Tage Trend 9 bis 10 Grad tagsüber – das ist die Wetterprognose. Nur wenige Tage konnten die Porzer sich gegenseitig Schneebilder posten und ihre Fotos online präsentieren. Nun ist die Pracht schon wieder vorbei. Porzerleben dokumentiert den Winter mit zwei Bildern: Das erste zeigt den Leidenhausener Winterwald am 31. Januar, das zweite den Hochbetrieb im Wintersportzentrum Leidenhausener Spielplatz am selben Tag:

Winterwald Leidenhausen (© porzerleben.de)

„Wintersportzentrum“ Leidenhausener Spielplatz (© porzerleben.de)

SPD-Veranstaltung am 19.11. abgesagt

Die für den 19.11. vorgesehene Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Porz-Mitte Zündorf Langel zur neuen Porzer Mitte ist kurzfristig abgesagt, da der Veranstaltungsort Hubertusklause in Zündorf vorübergehend geschlossen wurde. Ein neuer Termin ist in Planung.

Rat beschließt Neugestaltung Porzer Mitte

Der Rat der Stadt Köln hat das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Porz-Mitte“ beschlossen. Integrierte Stadtentwicklungskonzepte in dieser Form sind notwendig, um Fördermittel beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen einwerben zu können.

In dem Konzept ist beschrieben, welche Projekte zur Attraktivierung der Porzer Innenstadt vorgesehen sind: Dazu gehören die Aufwertung sowie Neu- und Umgestaltung des Rheinboulevards in Porz sowie ein landschaftsplanerischer Wettbewerb für den Friedrich-Ebert-Platz. Außerdem werden die Hauptstraße umgestaltet, die öffentliche Grünfläche der Glashüttensiedlung neu hergestellt und erweitert sowie Spielplätze und ein Bolzplatz angelegt. Ein Quartiersmanagement, das den Einzelhandel vor Ort stärken soll, eine neue Rad- und Fußwegeführung sowie ein Ideenwettbewerb zum „Lichtkonzept Porzer Brücken“ runden die geplanten Vorhaben ab. Die Gesamtkosten zur Aufwertung des Porzer Bezirkszentrums liegen bei rund 21 Millionen Euro. Durch den Ratsbeschluss können nun die weiteren Vorbereitungen zur Ausarbeitung des Förderantrags starten. Nach heutigem Planungsstand könnten die ersten Baumaßnahmen rund um den Friedrich-Ebert-Platz im Jahr 2020 beginnen.

Lülsdorf: Umleitung der Buslinien.

Auswirkungen auch in Langel und Zündorf.

In Lülsdorf wird von Mittwoch, 1. August, bis Freitag, 10. August, die Fahrbahn der K22 saniert. Deshalb müssen auch die Busse der Linien 164/501 und 167 umgeleitet werden und können nicht den vollständigen Linienweg befahren. Zudem können die Nachtfahrten der Linie 167 von Wahn über Zündorf bis Lülsdorf den Baustellenbereich nicht passieren und werden deshalb nur bis zur Haltestelle “Porz-Langel Süd“ durchgeführt. Die Haltestellen “Lülsdorf Nord“ und “Uhlandstraße“ können im genannten Zeitraum nicht bedient werden.

Im genannten Zeitraum werden die Busse im regulären Verkehr der Linie 164/501 zwischen den Haltestellen “Oberzündorf“ und “Lülsdorf Kirche“ umgeleitet. In Fahrtrichtung Niederkassel/Siegburg fahren sie die Haltestelle “Oberzündorf“ an, die geringfügig verlegt wird. Von hier fahren die Busse weiter über die Ranzeler Straße und Porzer Straße bis zur Haltestelle “Lülsdorf Kirche“ und von dort weiter in Richtung Siegburg. Den gleichen Umleitungsweg nutzen die Busse von Siegburg kommend in Fahrtrichtung Zündorf. Die Haltestellen in Langel werden auf diesen Fahrten nicht bedient.

JU Porz: Kritik an Bauplänen für den Deutzer Weg

Die Junge Union (JU) Porz kritisiert die für die Juli-Sitzung der Porzer Bezirksvertretung eingestellten Baupläne am Deutzer Weg in Porz Zentrum als nicht zu Ende gedacht und fordert die Bezirksvertreter auf, hier korrigierend einzugreifen.

„Erst vor knapp zwei Wochen hat die Verwaltung in einer Mitteilung an den Integrationsaus-schuss auf die schwierige soziale Lage der benachbarten Siedlung an der Glashüttenstraße hingewiesen. Nun soll in direkter Nachbarschaft der nächste Großkomplex hinkommen“, begründet der Vorsitzende der JU Porz, Thorsten Frenser die Kritik. „Diese beiden Aspekte sind für uns ein klarer Widerspruch.“ Grundsätzlich sei man immer für geförderten Wohnungsbau, zumal gerade junge Menschen und Familien oft auf diesen angewiesen seien, so Frenser weiter. Er müsse sich aber an die vor Ort herrschende Situation anpassen. „Wir können uns durchaus vorstellen, an dem Standort mehrere kleinere Reihenhäuser zu errichten“, schlägt Frenser eine alternative Planung vor.