Finkenberg: Trendsportanlage und Spielplatzerneuerung

In der Sitzung der Bezirksvertretung Porz am 16. Juni fielen zwei positive Entscheidungen für Finkenberg. Der Spielplatz auf dem „Platz der Kulturen“ erhält ein neues Spielgerät und die Trendsportanlage ist endlich auf dem Weg.

Bezirksvertreter Andreas Weidner: „Ich freue mich, dass nicht nur die Spielplatzerneuerung durchgeführt wird, sondern vor allen Dingen auch, dass die Trendsportanlage auf dem etwa 9.000 qm große Grundstück zwischen Stresemann-, Stein- und Humboldtstraße in Köln-Finkenberg endlich umgesetzt wird. Den Antrag hierzu hatten wir schließlich bereits 2016 gestellt.“

In Finkenberg gibt es drei öffentliche Spielflächen, die jedoch über keine hochwertige Ausstattung verfügen. Auf dem Spielplatz „Platz der Kulturen“ in unmittelbarer Nähe der städtischen Kita muss das in die Jahre gekommene Spielgerät mit dem Schriftzug „Finkenberg“ abgebaut werden.
Als adäquater Ersatz wurde eine neue Spiel und Kletterkombination entwickelt. Sie trägt ebenfalls den Schriftzug „Finkenberg“, der seinerzeit gemäß dem Wunsch der Kinder und zur Identifikation angebracht wurde. Das neue Spielgerät wird weitere Spielfunktionen umfassen, zum Beispiel ein Sandspiel für die jüngeren Kinder sowie Kletterwand und Wackelhölzer. Neben einer niedrigeren Rutsche für jüngere Kinder bietet eine weitere zwei Meter hohe Rutsche auch Spielanreize für Kinder im Grundschulalter.

Ganz neu soll in Finkenberg eine für Kinder und Jugendliche nutzbare trendsportorien-tierte Anlage entstehen, bestehend aus einem Bolzplatz (ca. 900 qm) und einem Basketballspielfeld (ca. 440 qm). Ergänzend ist ein weiteres Spielfeld (ca. 335 qm) für unterschiedliche Spiel- und Bewegungsangebote vorgesehen. Dieses kann zum Vol-leyball spielen, als Hockeyspielfeld oder auch – von jüngeren Kindern – zum Bolzen genutzt werden. Die in einem Rechteck angelegten Spielfelder werden mit Kunststoffböden und schallgedämpften Ballfangzäunen ausgestattet.

Sitzbänke als Aufenthaltsfläche sollen zum Treffen einladen. Inmitten der neuen Aufenthaltsfläche soll zudem – um einen schattenspendenden Baum angeordnet – eine „Sitzinsel“ entstehen. Im westlichen Randbereich sind vor dem Ballfangzaun Fahrrad-ständer vorgesehen. Bei der Planung der Trendsportanlage wurden die Aspekte des inklusiven Spielens berücksichtigt. Die Anlage ist barrierefrei zu erreichen. Bei der Auswahl des Bodenbelages wurde darauf geachtet, dass die neu angelegten Spielfelder auch von Rollstuhlfahrer*innen bespielt werden können. Außerhalb der Spielfelder im offen gestalteten Eingangsbereich wird das Spielangebot durch eine neue Tischtennisplatte ergänzt, welche ein inklusives Spielen ermöglicht. Damit wird die neu errichtete Trendsportanlage zu einem Ort des gemeinsamen Spielens. Die neu geschaffene Aufenthaltsfläche ermöglicht Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Nutzergruppen. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 670.000 Euro.

SPD-Fraktionsvorsitzender und Bezirksbürgermeisterkandidat Dr. Simon Bujanowski: „Auf unsere Initiative hin entsteht hier endlich eine attraktive Fläche für die Kinder und Jugendlichen und die angrenzenden Schulen in Finkenberg. Jeder Euro hierfür ist gut angelegtes Geld. Die gesamte Anlage wird ein echtes Highlight, das Finkenberg mehr als verdient hat.“

  1 Kommentar zu “Finkenberg: Trendsportanlage und Spielplatzerneuerung

  1. Christian Storto
    6. Juli 2020 um 14:10

    Ein neues Spielgerät ist schon lange nötig. Aber der Spielplatz ist ja im Prinzip nicht nutzbar, da dieser durch Flaschen und sonstigen müll total verunreinigt ist. Meine Kinder lasse ich da nicht drauf. Ein höherer Zaun ist ja leider nicht vorgesehen. Auch wird der Spielplatz als Durchgang zum Netto genutzt und entsprechend verschmutzt. Auch mit neuem Spielgerät werde ich ihn höchstwahscheinlich als „ekelhaft“ bezeichnen. Vorbildlich für alle Kinder 🙁 Bitte dringend nachbessern !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *