Integrationskurse – Deutsch lernen, Chancen verbessern

Seit 2005 gibt es in ganz Deutschland Integrationskurse. Die Jugendwerkstatt Porz ist zugelassener Kursträger und führt regelmäßig Integrationskurse in Porz durch. Ziel des Integrationskurses ist es, die Deutschkenntnisse von Menschen zu verbessern, die entweder jetzt oder schon vor langer Zeit nach Deutschland gekommen sind. Gutes Deutsch bedeutet bessere Chancen im Beruf, in der Ausbildung und im Alltag. Die Kosten für die Teilnahme am Integrationskurs werden größtenteils vom „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ (BAMF) übernommen.

In der Regel müssen Interessenten einen Kostenbeitrag von einem Euro pro Unterrichtsstunde zahlen, den Rest übernimmt das BAMF. Für Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe entfällt der Kostenbeitrag.

Für die Anmeldung zu einem Kurs benötigen Sie einen „Berechtigungsschein“, den Sie entweder bei der ArGe erhalten, wenn Sie zum Beispiel Alg-II beziehen, bei der Ausländerbehörde in Köln-Kalk (Ottmar Pohl Platz 1, 51103 Köln, Haltestelle KalkPost), wenn Sie zum Beispiel neu in Deutschland sind oder direkt beim BAMF – dann müssen Sie einen Antrag stellen (den Antrag finden Sie hier).

Der Integrationskurs umfasst insgesamt 645 Unterrichtsstunden und dauert ohne Unterbrechung etwa sieben Monate. Der Unterricht bei uns ist immer von montags bis donnerstags, von 9 bis 13 Uhr. Ein spezieller Jugendintegrationskurs ist für Teilnehmende bestimmt, die nicht älter als 27 Jahre sind. Diese Kurse dauern insgesamt 945 Stunden. Wir arbeiten eng mit Migrationsberatungsstellen zusammen, die jeder Teilnehmende bei Problemen ansprechen kann.

Die ersten 600 Unterrichtsstunden eines allgemeinen Kurses bilden den Sprachkurs. In sechs Modulen à 100 Stunden werden die Deutschkenntnisse der Teilnehmer bis auf das Sprachniveau B 1 erweitert. In unserem aktiven Unterricht lernen alle Teilnehmenden, sich in Alltagssituationen besser verständigen zu können. Teilnehmer mit Vorkenntnissen der deutschen Sprache können nach einem Einstufungstest und einer persönlichen Beratung in höhere Module einsteigen. In den letzten 45 Stunden, dem so genannten Orientierungskurs, werden den Teilnehmern Kenntnisse über deutsche Geschichte, Politik sowie das Rechtssystem vermittelt. Der Orientierungskurs ist fester Bestandteil des Integrationskurses. Am Ende des Integrationskurses werden offizielle Sprachprüfungen abgelegt. Bei erfolgreichem Besuch des gesamten Kurses erhält der Teilnehmer das „Zertifikat Integrationskurs“, das die Sprachprüfung „Deutschtest für Zuwanderer“ beinhaltet. Sie können diese und andere Prüfungen natürlich auch in unserem Hause ablegen. Sprechen Sie uns einfach an!

Einen Antrag für die Zulassung zum Integrationskurs können Sie bei unserem Büroservice stellen. Wir benötigen hierfür das ausgefüllte Formular Antrag zur Zulassung, zwei Kopien Ihres Passes mit Aufenthaltstitel (bzw. bei EU-Bürgern der Freizügigkeitsbescheinigung), sowie gegebenenfalls zwei Kopien Ihres aktuellen Bescheides über den Bezug von Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe. Den Antrag auf Zulassung sowie weitere Informationen in achtzehn verschiedenen Sprachen finden Sie hier. Ihre speziellen Fragen zum Integrationskurs beantworten wir gerne in unserer wöchentlichen Sprechstunde, immer dienstags von 14 bis 16 Uhr in unserem Büro am Friedrich-Ebert-Platz 14 oder am Telefon unter 02203-1828103.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *