Geburtenrekord im Krankenhaus Porz

Zahl der Geburten war 2016 in Porz so hoch wie noch nie
Das ist absoluter Rekord! So viele Geburten wie 2016 hat es in der nunmehr 50-jährigen Geschichte des Krankenhauses Porz am Rhein noch nicht gegebenen: 1.515 Geburten, was 1546 Kindern entspricht, da es 31 Zwillingsgeburten gab. Damit konnte die Frauenklinik das Allzeithoch aus dem Jahr 1990 deutlich übertreffen; damals verzeichnete das Haus 1464 Geburten. „Wir freuen uns sehr, dass uns so viele Eltern die Geburt ihres Kindes anvertrauen, und sehen dies als großes Kompliment für die Qualität unserer Arbeit“, erklärt Dr. Patricia Van de Vondel, Chefärztin der Frauenklinik im Krankenhaus Porz am Rhein.

Schon im Jahr 2015 hatte sich angedeutet, dass die Frauenklinik in Porz auf einen neuen Rekord zusteuert. Damals verfehlte das Krankenhaus mit 1461 Geburten nur knapp das damalige Allzeithoch. „Wir legen großen Wert darauf, möglichst auf natürlichem Wege das Kind auf die Welt zu holen“, sagt Dr. Van de Vondel. Das Krankenhaus Porz am Rhein liegt trotz vieler Risikogeburten mit einer Kaiserschnitt-Rate von rund 25 Prozent deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 32 Prozent (NRW: 38 Prozent). „Langzeit-Studien haben gezeigt, dass Kinder viele Vorteile haben, wenn sie auf natürlichem Wege geboren wurden. So ist zum Beispiel das Allergierisiko bei Kindern höher, die per Kaiserschnitt auf die Welt kommen“, erklärt Dr. Van de Vondel, die sich u.a. auf Risikoschwangerschaften spezialisiert hat.

In enger Kooperation mit den Hebammen und Kinderärzten des Krankenhauses kann sie die Schwangeren optimal vor, während und eben auch nach der Geburt betreuen. In Porz können Kinder ab der 32. Schwangerschaftswoche entbunden werden; die Familienklinik dort hat einen entsprechenden Schwerpunkt für Frühgeburten. „Wir arbeiten Hand in Hand mit den Kollegen aus der Geburtshilfe“, sagt Dr. Alfred Wiater, Chefarzt der Kinderklinik Porz. Wichtig sei es, die Eltern von Anfang an mit einzubeziehen. „Eltern sind wichtige Partner im Behandlungsprozess, entsprechend informieren wir sie umfassend über alles, und zwar auch über die Zeit im Krankenhaus hinaus“, sagt Dr. Wiater. Der Mediziner hebt auch die räumliche Ausstattung der Familienklinik hervor, die u.a. mit Familien- und Stillzimmern optimal auf die Bedürfnisse der jungen Familien abgestimmt ist. „Den Familien fehlt es an nichts.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *