CDU

Pressemitteilungen der CDU Porz bzw, ihrer Mandatsträger

Friedrich-List-Schule profitiert vom Aktionsbündnis Schulbau

Der Neubau der offenen Ganztagsgrundschule an der Breitenbachstraße in Gremberghoven hat begonnen. Die Vorgeschichte war lang und oftmals von enttäuschten Hoffnungen geprägt. „Die Erkenntnis, dass das Gebäude der Friedrich-List-Schule marode ist und modernen pädagogischen Anforderungen in keinster Weise entspricht, ist schon fast 15 Jahre alt“, erinnert sich Anne Henk-Hollstein, CDU-Ratsmitglied und Sprecherin im Betriebsausschuss Gebäudewirtschaft. „Schon damals wurde der Eindruck erweckt, dass ein Neubau unmittelbar bevorsteht und auch wir Politiker haben dies vor Ort gerne verkündet. Dadurch, dass so lange nichts passiert ist, haben wir zur Enttäuschung der Bürgerinnen und Bürger beigetragen – zum Glück kann man jetzt mit eigenen Augen sehen, dass es voran geht.“

Positiv betrachtet bedeutet dies, dass der Schulneubau, der gemeinsam mit Vertretern der Schule konzipiert wurde, jetzt moderne pädagogische Konzepte aufgreift und umsetzt. Alle Bereiche werden so gebaut, dass die Räume flexibel und multifunktional genutzt werden können. Im Mittelpunkt stehen Raumgruppen aus Lern- und Unterrichtsräumen, die gemeinsam mit Differenzierungs-, Aufenthalts- und Erholungsbereichen eine Einheit bilden, ein sogenanntes Cluster. Damit verschwindet auch die Trennung zwischen Vor- und Nachmittagsbereichen und der Ganztagsbetrieb funktioniert besser.

Wichtig für Gremberghoven wird ein Foyer, das barrierefrei erreichbar ist und auch dem Stadtteil als Veranstaltungsort zur Verfügung steht.

CDU-MdL Braun: Umgehungsstraße L-82-6n kommt

Pressefoto

2. v.l.: Florian Braun, rechts: Minister Hendrik Wüst (Pressefoto CDU)

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst hat diese Woche dem Verkehrsausschuss des Landtags Nordrhein-Westfalen sein Paket für die Landesstraßen zugeleitet. Gute Nachrichten für Porz: Das Land macht den Weg für die Planung der Ortsumgehung Zündorf (L82) frei. Der Porzer CDU-Landtagsabgeordnete Florian Braun: „Intensiv haben wir hier vor Ort für die Umgehungsstraße gekämpft. Jetzt ist es beschlossene Sache: Die L82-6n kommt. Die zahlreichen Gespräche mit dem Verkehrsminister haben sich gelohnt. Das Ergebnis ist ein toller Erfolg.“

Im Juli dieses Jahres hatte Braun einen Vorort-Termin mit Verkehrsminister Wüst initiiert. Gemeinsam habe man über Lösungen diskutiert, um die notwendige Umgehungsstraße zu realisieren, so Braun. Es wurde eine Lösung gefunden: Die Stadt Köln, der Rhein-Sieg-Kreis und die Stadt Niederkassel haben sich gegenüber dem Land bereit erklärt, die Planung für die L82 von der Frankfurter Straße bis zur Autobahn gegen Erstattung der Kosten zu übernehmen. Braun dazu: „Auf Grundlage der von den Kommunen vorgelegten Verkehrsuntersuchung hat das Verkehrsministerium NRW die Aufnahme der L82-6n in Stufe 1 des Landesstraßenbedarfsplans vorgesehen. Das ist notwendig, damit zeitnah eine entsprechende Planungsvereinbarung zwischen Land und Kommunen geschlossen werden kann. Der Planung steht nach jahrzehntelanger Diskussion nun nichts mehr entgegen.“

Lesung mit Peter Ohren

Peter Ohren, Foto: privat

Peter Ohren, Foto: privat

Peter Ohren, der vielen Porzern durch sein Engagement in Karneval und Kirche, in der Welt des Theaters oder auch als Vorleser bekannt ist, hat ein Buch geschrieben. Es trägt den Titel „Sandkuchen für Herrn Goethe“ und spielt in Köln. Zu einer Vorab-Präsentation, denn das Buch ist noch nicht käuflich zu erwerben, laden Karsten Möring MdB und Florian Braun, Landtagskandidat für Porz und Kalk-Ost am 28. Oktober um 19 Uhr in das CDU-Bürgerbüro Porz, Hauptstraße 390. Sie kommen durch Ihre Teilnahme an der Veranstaltung also nicht nur in den Genuss der Lesung und von Hintergrundinformationen zur Entstehung der Geschichte, sondern erleben auch eine Premiere.

Holperstrecke Wahner Straße

Die Wahner Straße zwischen Zündorf und Wahn wird täglich von tausenden Autos befahren und führt seit längerer Zeit zu erheblichem Ärger bei den Nutzern. „Seit den Leitungsarbeiten, die die RheinEnergie hier über einen längeren Zeitraum durchgeführt hat, erreichen mich immer mehr Hinweise auf den miserablen Straßenzustand“, so Ratsmitglied Anne Henk-Hollstein (CDU), „da ich die Strecke selber täglich fahre, kenne ich diese Holperstrecke sehr genau.“ Laut Mitteilung der Kölner Stadtverwaltung wurde nach Abschluss der Bauarbeiten eine provisorische Decke aufgebracht, um den Leitungsgraben zu schließen.

Anne Henk-Hollstein: „Diese Decke war allerdings sehr provisorisch, das erinnert eher an eine Teststrecke für die Federung. Hätte man das nicht etwas glatter ausführen können? Aber Abhilfe ist in Sicht.Nach Informationen des Amtes für Straßen- und Verkehrstechnik soll am Wochenende 22./23. Oktober die gesamte Fahrspur erneuert werden. Dafür wird es eine Vollsperrung der Wahner Straße geben.“