Postagentur Urbach

Aus porzerleben.de/porz-wiki
Ak-Ausschnitt 1900, Verlag unbekannt
AK 1916, Verlag Riesenkönig, Rheinbach

Am 20. Mai 1895 erhielt Urbach eine eigene Postagentur. Seit 1901 war die Agentur dem Postamt Porz zugeordnet. Mindestens in den Jahren 1900 bis 1908 ist die Kaiserliche Postagentur im Haus des Küsters, Spezereihändlers und Postagenten Gerhard Kamp an der heutigen Frankfurter Straße 523 untergebracht. Dies war ein flaches Fachwerkgebäude mit einem kleinen Lebensmittelgeschäft und Drogerieartikeln.

1916 zeigt eine Ansichtskarte die Postagentur hingegen in einem schmucken dreistöckigen Neubau. Dieses Haus errichtete die Familie Kamp auf dem Nebengrundstück Frankfurter Straße 521. Das ältere einstöckige Gebäude wurde bereits in den 1930er Jahren allmählich baufällig. An seinem Standort Ecke Metzgersgässchen errichtete Franz Lob 1953 ein neues Gebäude, in das seit dem 1. März 1956 wiederum das Urbacher Postamt bis zu dessen Auflösung im Jahr 2008 wechselte. Seitdem findet sich in den Räumen eine Tierarztpraxis.

In das neuere Gebäude Nr. 521 zog hingegen zunächst die Spar- und Darlehnskasse Urbach ein, später nutzte eine Kindertagesstätte die Erdgeschoss-Räume. Heute befindet sich in dem überformten, aufgestockten und seines Schmuckgiebels und seiner Schmuckfassade beraubten Gebäude im Erdgeschoss ein Kiosk.

Quellen, Literatur und Links[Bearbeiten]