Schlagwort: Heidestraße

Verkehrsströme auf der Heidestraße sollen optimiert werden

In Höhe der Anschlussstelle Wahn der A59 können Fußgänger die Heidestraße an einer Ampel queren. Leider gibt es für Fußgänger keine durchgängige Grünphase. Bei der Querung der Heidestraße muss daher bislang auf einer Verkehrsinsel pausiert werden. Da die Verkehrsinsel nicht sonderlich breit ist, ist die Querung insbesondere mit einem Kinderwagen nicht ungefährlich. Die zuständige CDU-Bezirksvertreterin Birgitt Ogiermann sowie Ratsmitglied Dr. Helge Schlieben wollen die Situation für die Fußgänger verbessern.

Bezirksvertretung Porz will Stau in Wahn minimieren

Jeden Morgen das gleiche Bild: Von der Anschlussstelle Wahn/Wahnheide der A 59 staut sich der Verkehr über die Heidestraße und St. Sebastianusstraße durch Wahn zurück. Eine von vielen Ursachen ist nach Ansicht der CDU in der Bezirksvertretung Porz das Fehlen einer grünen Welle auf der Heidestraße.

„ Insbesondere die Ampelanlagen an der Albin-Köbis- bzw. Max-Reichpietsch-Straße und an der Autobahnauffahrt sind nicht miteinander harmonisiert“, so die zuständige CDU-Bezirksvertreterin Birgitt Ogiermann. „Schaltet die Ampel an der Autobahnauffahrt auf Grün, schaltet die ca. 150m dahinter gelegene Ampel an der Albin-Köbis-Straße oft auf rot. Zeigt die Ampel an der Albin-Köbis-Straße endlich wieder grün, wechselt die Ampel an der Autobahnauffahrt dagegen wieder auf rot. Die Folge: Die Grünphase zur Auffahrt auf die Autobahn wird nicht optimal genutzt, der ohnehin schon bestehende Rückstau wird künstlich verstärkt.“

Ogiermann und ihre Kollegen in der Bezirksvertretung wollen nun Abhilfe schaffen. Sie haben die Verwaltung aufgefordert, die Ampelschaltung endlich zu harmonisieren und damit den Rückstau zu minimieren.

Genug ist genug: LKW-Chaos verhindern!

Die ehemalige Mülldeponie in Lind muss saniert werden. Oberbürgermeister Roters wird im Herbst bei der Bezirksregierung Köln als zuständiger Planfeststellungsbehörde beantragen, den notwendigen Anlieferverkehr (ca. 50.000 LKW-Transportfahrten) über die Heidestraße und den Linder Mauspfad zu führen. Wir wollen ihn stoppen. Helfen Sie mit und beteiligen Sie sich an unserer Kampagne „Genug ist genug: LKW-Chaos verhindern!“

Schon einmal konnten wir eine Streckenführung über die Heidestraße verhindern: Im Jahr 2008 haben wir gemeinsam mit dem Bürgerverein 1.900 Unterschriften gesammelt.

Sanierung Mülldeponie: Droht Wahnheide & Lind nun doch zusätzliches Verkehrschaos?

CDU-Ratsmitglied Dr. Helge Schlieben fürchtet, dass sich der OB längst auf eine Streckenführung durch die Wohngebiete in Lind und Wahnheide festgelegt hat. Um dies zu verhindern, hat die CDU in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Porz beantragt, die Streckenführung über die „Feldkasseler Furt“ zu beschließen. „Leider fand unser Antrag in der Bezirksvertretung Porz keine Mehrheit“, so die für Lind und Wahnheide zuständige CDU-Bezirksvertreterin Birgitt Ogiermann.