„Langeler Klaaf“ – erfolgreicher Früh-schoppen der IG Langel

Der Vorstand der IG Langel begrüßte am 7. Mai 2017 in sehr gemütlicher Atmosphäre neben Langeler und Zündorfer Bürgern Frau Simin Fakhim, 1. Vorsitzende des Urbacher Bürgervereines e.V., Herrn Norbert Becker, Leiter des Bürgeramtes Porz, Herrn Thomas Werner als örtlichen Fraktions-Vertreter und Herrn Dr. Klaus Schäfer, Leiter des Arbeitskreises 2 des „Bündnis für Porz“ mit Familie. Herr Hans Baedorf, 1. Vorsitzender des Bürgervereines Zündorf e.V. war leider verhindert.

Herr Dr. Schäfer erläuterte den Anwesenden in einem knapp einstündigen Vortrag, welche Vorschläge seitens des Bündnisses für die Revitalisierung der Porzer Innenstadt sowohl baulich als auch verkehrlich dem Beirat aber auch der „modernen Stadt“ und „NRW-Urban“ unterbreitet wurden. Es steht außer Frage, dass das gesamte Unterfangen nicht in kurzer Zeit realisiert werden kann. Es muß darüberhinaus dafür gesorgt werden, dass für die Porzerinnen und Porzer sowie die Geschäftswelt die Abbruchmaßnahme erträglich und nicht geschäftsschädigend abläuft. Voraussichtlich noch vor den Sommerferien wird das mit dem Abbruch des Hertie-Gebäudes beauftragte Unternehmen eine Vorausschau über die geplanten Maßnahmen im Rathaus vorstellen ( die Einladung wird auf dieser HP zu gegebener Zeit veröffentlicht ).

Im Anschluß an diesen Vortrag informierte Herr Becker über den Stand der Sanierungsmaßnahme „Eulenplatz und Eulenbrunnen“. Die vor einigen Wochen veröffentlichte zeitliche Planung hatte den Vorstand der IG Langel veranlaßt, ein Schreiben an Frau OBin Reker ( mit Kopien an die involvierten Ämter der Stadt Köln, an Herrn Bezirksbürgermeister van Benthem und Herrn Bürgeramtsleiter Becker sowie die Vorsitzende/n aller in der BV7 vertretenen Fraktionen ) zu versenden. Wir haben Sie darin gebeten, den beim Besuch im Porzer Rathaus Anfang Oktober 2016 abgegebenen Versprechungen zu mehr Bürgernähe etc. Taten folgen zu lassen und uns bei unserer Bitte um Beschleunigung der Sanierung zu unterstützen. Von den drei angedachten Brunnensanierungsmaßnahmen wird unser „Eulenbrunnen“ priorisiert. Es besteht noch Klärungsbedarf bzgl. der erforderlichen Verkehrssicherungspflicht seitens der Stadt, ob tatsächlich „der Brunnen wieder sprudelt“ oder eine andere Nutzung in Frage kommt.

Ein etwas heikles Thema wurde durch die 1. Vorsitzende angesprochen -> barrierefreies Wohnen im Alter bei zunehmender Pflegebedürftigkeit, Wohnen in den eigenen vier Wänden bis ins hohe Alter, Umzug in eine innerörtliche Immobilie mit Betreuungs- und Pflegemöglichkeiten. Die meisten Menschen wünschen sich, im Ort wohnen bleiben zu können – auch wenn sie ihr Haus oder ihre Wohnung aus gesundheitlichen Gründen verlassen müssen. Im näheren Umfeld von Langel ist dies nicht möglich – so sollte darauf geachtet werden, dass bei Ausweisung von Neubaugebieten entsprechende Investoren bereits im Vorfeld auf diesen Mißstand hingewiesen und Abhilfe eingefordert wird. 

Danach erklärte sie, dass sie zwischenzeitlich wegen der Sanierungsmaßnahme „Spielplatz Frongasse“ mit den Zuständigen Kontakt aufgenommen habe. Bei einem solchen Vorhaben sind einige Institutionen zur Klärung des Für und Wider eingebunden. So waren seitens des Umweltschutzes Vorschläge und Bedenken vorgetragen worden, die im städtischen Planungsverfahren eingebunden worden sind. Nach Auswertung der Erkenntnisse des Landschaftsplaners wird voraussichtlich in den nächsten Monaten die Planung abgeschlossen sein. Sobald hier neuere Erkenntnisse vorliegen, wird die IG Langel hierüber informieren.

Aus dem Publikum wurde die Frage zum Stand „Auwald -> Naturschutzgebiet?“ gestellt. Frau Thoma erklärte hierzu, dass sie, nachdem die zuständige Dezernentin sämtliche Vorlagen aus den Gremien zurückgezogen habe, bisher keinerlei Neuanträge bei ihren Recherchen gefunden habe. Herr Becker erläuterte, im Hinblick auf die derzeit laufenden Verfahren zum Thema Verkehr, also Verbreiterung A59, Rheinbrücke etc., seien momentan keine weiteren Planungen im Langeler Auwald vorgesehen.

Aufgrund der sehr positiven Resonanz wird es zukünftig regelmäßig einen „Langeler Klaaf“ geben. Auch das wird frühzeitig auf der Homepage, über den Newsletter und in den örtlichen „Blättchen“ bekanntgegeben.

Mehr Informationen finden Sie unter http://ig-umwelt-langel.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *