2 Aktionen am 13.05.2017 des Bürgervereins Zündorf e.V.

P R E S S E M I T T E I L U N G

„1. Verkehrskreisel Loorweg – Mitmachaktion

Am Samstag, 13. Mai 2017 ab 10.00 Uhr wird der Bürgerverein Zündorf Gärtnermeister Kalteis, der mit seiner Firma die Gestaltung des neuen Kreisels am Loorweg sponsert, bei den Pflanzarbeiten unterstützen.

Hierzu  werden die Zündorfer Bürgerinnen und Bürger gebeten, tatkräftig dabei mitzuhelfen.

Ferner wäre es sehr zu begrüßen, wenn auch die Anlieger am Kreisel bzw. den angrenzenden Straßen mitmachen und das Unkraut aus den Grünstreifen um den Kreisel herum entfernen würden.

2. Verkehrsgutachten für Zündorf – Standaktion bei REWE

Der Bürgerverein Zündorf führt am Samstag, den 13.05.2017 in der Zeit von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr eine Standaktion auf dem Parkplatz des REWE-Marktes in Zündorf durch.

Dabei geht es um folgende Themen:

1. Ergebnisse des Verkehrsgutachtens

Der Bürgerverein stellt die inzwischen bekannt gewordenen Ergebnisse des Verkehrsgutachten vor.

Wie vom Bürgerverein vor ca. 2 Jahren gefordert, sollte in einem überregionalen Verkehrsgutachten untersucht werden, welche Varianten es für eine Verkehrslösung für das staugeplagte Zündorf geben kann. Der Vorschlag der Stadt Köln, den Verkehr in Süd-Ost-Richtung über die verlängerte Houdainer Straße zur A 59 nach Porz-Lind zu führen, wurde als völlig ungeeignet abgelehnt – erst recht als Grundlage für eine Mammutbebauung für 8.000 Neuzündorfer. Ein solches externes Gutachten wurde dann auch in 2015 gemeinsam von der Stadt Köln, dem Rhein-Sieg-Kreis und den Städten Troisdorf und Niederkassel in Auftrag gegeben. Damit sollten auch Verkehrsverbesserungen für unsere Nachbarn mit geprüft werden.

Ende April sollten dann die in Porz betroffenen Bürgervereine und die örtliche Politik über die Ergebnisse des Gutachtens informiert werden. Diese Veranstaltung wurde aber kurzfristig verschoben und erst nach der Landtagswahl neu anberaumt.

Dagegen wurden die Troisdorfer Bürger und Politiker – wie wir jetzt erfahren haben – in einer öffentlichen Sitzung bereits im April umfangreich über die verschiedenen Varianten und deren Vor- und Nachteile informiert. Troisdorf hat hierzu auch schon Beschlüsse gefasst.

Die viel stärker betroffenen Porzer Bürger sollen erst Wochen später informiert werden, wenn das Thema bei den Nachbarn schon abgehakt ist.

Das kommt nicht von ungefähr – aus den Troisdorfer Informationen geht hervor, dass die Stadt Köln die Süd-Ost-Variante mit der verlängerten Houdainer Straße für alle untersuchten Varianten vorgegeben, d. h. gesetzt hat!???

Wir informieren Sie über Details.

2. Ergebnisse der Verkehrszählungen des Bürgervereins Zündorf

Wir werden die Ergebnisse von diversen eigenen Verkehrszählungen vorstellen und die Schlussfolgerungen daraus präsentieren.

3. Meinungsumfrage

Bei den Standbesuchern werden wir eine Umfrage zu deren favorisierter Trassenführung durchführen.“

Von beiden Aktionen übersenden wir Ihnen gerne Berichte, sofern Sie hierüber nicht mit eigenen Redakteuren berichten.

Viele Grüße

Reiner Lindlahr

WEITERE INFORMATIONEN: http://buergerverein-zuendorf.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *