Martina Siebertz ist neue Stellvertreterin im Fördervereinsvorstand

Entlastung für den Vorstand:
martina marionDer Vorstand des Fördervereins Bauspielplatz Senkelsgraben in Wahnheide e.V. hatte seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingeladen, weil wichtige Punkte auf der Tagesordnung standen. Geschäftsbericht, Rechenschaftsbericht, Entlastung und Nachwahlen zum Vorstand waren zu beschließen.

Nach einstimmigem Votum des Fördervereinsvorstandes wurde Martina Siebertz aus Porz-Grengel (im Bild links mit Marion Tillmann) als einzige Kandidatin der Mitgliederversammlung als Stellvertretende Vorsitzende vorgeschlagen und sodann einstimmig gewählt. Sie hatte bereits Ende letzten Jahres den Aufbau einer Garten-AG auf dem Bauspielplatz organisiert und mit den Kindern gestaltet, sie ist eine echte Entlastung für den Vorstand. Als Beisitzer wurde ebenfalls einstimmig Willi Brandenburg aus Porz-Wahnheide zur Verstärkung des Vorstandsteams gewählt; auch er ist seit längerem auf dem Gelände tätig.

Zuvor hatte die Vorsitzende Marion Tillmann in einem ausführlichen Bericht über das positive und sehr erfolgreiche Geschäftsjahr referiert. Insgesamt haben Vorstand und Mitarbeiter des Fördervereins die gesetzten Ziele erreicht. Hervorgehoben wird dabei nochmals der zukunftssichernde Kooperationsvertrag mit den Jugendzentren Köln (JugZ) GmbH, der nach langwierigen Verhandlungen auf Basis des neuen Organisationsmodells der Geschäftsführung aus dem Jahr 2014 schließlich umgesetzt wurde. Die Zusammenarbeit mit dem JugZ Grengel bezeichnete die Vorsitzende als eine hervorragende Kooperation, und insbesondere auch der außergewöhnliche Einsatz des hauptamtlichen Sozialpädagogen und Chefbetreuers Jan Fritz mit seinem motivierten Team wurde unterstrichen; mit immer neuen Ideen und Projekten weiß Jan alle zu begeistern. Der  Bauspielplatz sei damit auf dem richtigen Weg in eine langfristig gesicherte Zukunft.

Schatzmeisterin Sieglinde Delonge informierte umfassend über die Entwicklung der Kassenlage, die aufgrund der erzielten Einnahmen, Zuschüsse der Stadt, Spenden und sonstiger Zuwendungen sich positiv darstellt. Die satzungsgemäße Kassenprüfung wurde rechtzeitig durchgeführt und mit dem Votum zur Entlastung des Vorstandes durch die Revisoren Uwe Eichner und Max Hingst schriftlich bestätigt.

Im Rahmen der Aussprache erhielt der Vorstand Anerkennung und Lob für die geleistete Arbeit. Der Fortbestand des Bauspielplatzes durch das ehrenamtliche Engagement des gesamten Vorstandes als Träger und Förderer soll weiterhin gesichert und noch intensiviert werden. Dass dies bisher gelungen ist, sei eine hervorragende Leistung, die große Anerkennung verdiene.

Die Mitgliederversammlung lobte insgesamt das positive Erscheinungsbild und die gestiegene Attraktivität der Einrichtung, wobei besondere die Arbeit des Chefbetreuers Jan Fritz und seinem Team gelobt wurde.

Nach der satzungsmäßigen, einstimmigen Entlastung des Vorstandes bedankte sich Marion Tillmann bei den Mitgliedern für das spürbare Vertrauen und beendete die Versammlung bei einem vorbereiteten Imbiss mit Getränken für alle Gäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *