Wohnungseinbrüche rückläufig, Einbruchsradar online

riegelIm ersten Halbjahr 2016 meldet die Polizei Köln 25 Prozent weniger Einbrüche im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr. Die Zahl der registrierten Wohnungseinbrüche in Köln sank von 2.295 auf 1.623.  „Ich freue mich, dass die zielgerichtete Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls und die kriminalpräventive Aufklärung für die Stadtgebiete Köln und Leverkusen zu deutlichen Fortschritten geführt haben“, so der Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies. Beispielhaft erwähnte Mathies umfassende Maßnahmen zur Präsenzsteigerung sowie Nachbarschaftsbefragungen bei der Aufnahme von Wohnungseinbrüchen und Schwerpunkteinsätze in Wohngebieten.

Seit April 2016 können Bürgerinnen und Bürger über die Internetseite der Polizei Köln den sogenannten „Einbruchsradar“ aufrufen. Hier können sie auf einer Stadtkarte erkennen, ob in ihrem Wohnumfeld in der jeweils vergangenen Woche eingebrochen wurde. Der Stadtplan liefert einen Überblick über die „Aktionsgebiete“ von Einbrechern und Einbruchsbanden. Erkennbar sind Veedel, Autobahnen und große Schnellstraßen – genaue Straßennamen lassen sich aus Datenschutz rechtlichen Gründen allerdings nicht ablesen.

Einbrüche Woche 11. Juli bis 17. Juli

Ein Wohnungseinbruch ist gerade wegen der überörtlich agierenden Täter schwer aufzuklären. Deshalb ist die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Ziel ist es, möglichst früh Erkenntnisse zu Kennzeichen von Fahrzeugen, Fahrzeugtypen und Personenbeschreibungen über den Notruf 110 zu bekommen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *