Energiesparfenster und Eisspeicher gegen den Klimawandel

– Werbung –

Klimaschutzsiedlung Porz (Quelle: EnergieAgentur NRW / © Klaus Voit)

Zu den großen Herausforderungen der nächsten Jahre gehört die Bekämpfung des Klimawandels durch Energiesparen. Die moderne Klimaschutzsiedlung am Urbacher Weg neben dem Porzer Krankenhaus macht vor, wie das Wohnen der Zukunft aussehen kann und soll als Blaupause für weitere Projekte dienen.

Das Wohngebiet bietet in vier Gebäuden insgesamt 112 barrierearme Wohnungen. Hier können verschiedene Generationen problemlos in einem Haus zusammenleben, die Wohnungsgrößen variieren von einem bis drei Zimmer.

Was das Bauprojekt so außergewöhnlich macht, ist sein ganzheitliches energetisches Konzept. Um den Wärmeverlust der Häuser so gering wie möglich zu halten, setzt der Bauträger auf ein Wärmedämmverbundsystem und eine moderne 3-fach-Verglasung der Fenster. Diese Fenstervariante reduziert das Auskühlen der Wohnung auf ein Minimum und schützt gleichzeitig vor störenden Umgebungsgeräuschen, zum Beispiel Straßenlärm.

Das Highlight der Siedlung ist ein unterirdischer Solareisspeicher, der mit 1200 m³ einer der Größten Europas ist. Für die Luftzirkulation sorgt eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, während Heizungswärme und Warmwasser durch regenerative Energien entstehen.

Zum klimabewussten Wohnen ist aber nicht immer ein Megaprojekt, wie die Energiesiedlung, vonnöten. Auch mit kleinen Modernisierungsmaßnahmen, beispielsweise einer Dämmung des Daches oder dem Kauf neuer Fenster kann jeder Haus- und Wohnungsbesitzer in Porz seine persönliche Energiebilanz verbessern.

Besonders bei älteren Häusern mit einfachverglasten Fenstermodellen lohnt sich ein Wechsel zu Fenstern mit Zwei- oder Dreifachverglasung. Diese einfache Maßnahme kann den Wärmeverlust um bis zu 15 % reduzieren, was nicht nur den CO2 Ausstoß, sondern auch die jährlichen Heizkosten senkt.

Moderne Fenster mit Wärmeschutzverglasung unterstützen die Wärmeregulation des Hauses: Im Winter wird Sonnenwärme in das Innere des Hauses gelassen, jedoch keine Heizungsenergie nach Außen abgegeben. Möglich ist das durch eine dünne Metallbeschichtung und mit einem Edelgasgemisch gefüllte Scheibeninnenräume.

Das Bauprojekt in Porz zeigt eindrucksvoll, was im Bereich Energiesparen möglich ist und wie das Wohnen der Zukunft aussehen wird. Im Kleinen kann aber jeder Hausbesitzer selbst einen Beitrag zum Wohl des Klimas leisten, denn auch einfache Dämmungsmaßnahmen sind ein Investment in die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *