Schlagwort: Zündorf

Linden werden in Zündorf und Wahn beschnitten

Vom 20. Juni bis 1. Juli 2016 werden auf der Wahner Straße in Zündorf und Wahn Linden zurückgeschnitten. Bei 96 Bäumen wird totes Holz entnommen, werden Stammaustriebe entfernt und Äste gekürzt, die in die Fahrbahn hineinragen. Bei fünf
der Linden beseitigt das beauftragte Unternehmen auch noch Fehlentwicklungen der Krone. Während des Rückschnitts muss eine Fahrbahn der Wahner Straße gesperrt werden, den Verkehr regelt eine Behelfsampel.

Die Arbeiten erfolgen in der verkehrsschwachen Zeit von 9 bis 15 Uhr. Wegen des Einsatzes von Motorsägen, eines Häckslers und einer Fräse zur Beseitigung von Baumstümpfen ist mit Lärmbelästigungen zu rechnen. Die Stadt Köln bittet dafür um Verständnis.

Bürgerverein Zündorf e.V. zeigt Präsenz beim Porzer Autofrühling 2016

Der Bürgerverein Zündorf war gerne der durch das Organisationsteam des Bürgervereines Porz-Mitte ausgesprochenen Einladung zur Teilnahme am Porzer Autofrühling am 28. und 29. Mai 2016 gefolgt.

Der Himmel hatte ein Einsehen – so zogen die angekündigten Unwetter sowohl am Samstag als auch am Sonntag an der Porzer Innenstadt vorbei.

Die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Besucher aus Nah und Fern, zeigten ein großes Interesse an der Arbeit der anwesenden Vereine und freuten sich über das überaus große Angebot von gespendetem Selbstgebackenem der Bürgervereine Porz-Mitte und Urbach sowie über Kaffee und andere Getränke.

Dabei kamen auch die Gespräche zwischen den Vereinen über die in Porz herrschenden Probleme nicht zu kurz. Unter den Beteiligten besteht Einigkeit darüber, bei Politik und Verwaltung permanent brauchbare und zeitnahe Lösungen anzumahnen.

Mehr dazu lesen Sie bitte unter „buergerverein-zuendorf.de“

Mitgliederversammlung Bürgerverein Zündorf e.V.

v.l. n.r. H. Heucher, K.A. Marx, R. Lindlahr, E. Thoma, H. Baedorf, U. Fassbinder, U. Soltau, T. Geus

v.l. n.r. H. Heucher, K.A. Marx, R. Lindlahr, E. Thoma, H. Baedorf, U. Fassbinder, U. Soltau, T. Geus

Herr Hans Baedorf, 1. Vorsitzender, erläuterte die im Jahre 2015 durchgeführten Aktivitäten durch Vorstand und Arbeitskreise, die teils auch bereits durch Erfolge gekrönt waren:

Es wurden zahlreiche Gespräche mit Vertretern von Politik, Verwaltung, Nachbarkommunen, dem ADFC und anderen Porzer Bürgervereinen geführt, um die Forderungen des Bürgervereins zum Ausdruck zu bringen bzw. um eine Vernetzung mit wichtigen Partnern zu erreichen.

Beim „runden Tisch“ mit Vertretern aus Politik, Rat und der Bezirksvertretung Porz sowie anderen Bürgervereinen wurde den Anwesenden nochmals die erhebliche Bedeutung der in Zündorf herrschenden klimatischen Besonderheiten erläutert. Ebenso wurden alle für die seit mehr als 30 Jahren vorherrschenden und teils chaotischen Verkehrsverhältnisse und –bedingungen sensibilisiert. Auch die Vertreter der Politik zeigten sich durch diese Präsentation stark beeindruckt, da ihnen u.a. die klimatische Bedeutung des Kaltluftentstehungsgebietes „Zündorf Süd“ so detailliert nicht bekannt war.

Als wesentliches Zwischenergebnis wurde eine Hauptforderung des Bürgervereins Zündorf e.V. erfüllt, in dem die Stadt Köln den für Mitte April 2015 geplanten und inhaltlich entscheidenden „Zielfindungs-Workshop“ zu einem städtebaulichen Wettbewerb absagte.

Eine weitere Forderung des Bürgervereins Zündorf e.V. zur Erstellung eines externen, unabhängigen Verkehrsgutachtens wurde aufgenommen; es wird nun, nachdem zahlreiche Abstimmungen durchgeführt worden sind, eine unabhängige Untersuchung mit mindestens drei Varianten „Umgehungsstraßen im Kölner Süden“ erfolgen.

Geplante Sanierung des Loorweges

Starkes Engagement des Bürgervereines Zündorf e.V.

Die unendliche Geschichte geht weiter ( s. Artikel vom 23. Mai 2016 zur 9. Kölner-Fahrrad-Sternfahrt ) – aber leider zeichnet sich immer noch keine brauchbare Lösung ab.

Herr Leinweber, Redakteur beim Kölner Stadtanzeiger, hatte sich mit Herrn Lindlahr, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Bürgervereines Zündorf e.V. und Herr Kubasiak vom ADFC Porz vor Ort getroffen. Über seine Erkenntnisse und das gemeinsame Gespräch ist im Kölner Stadtanzeiger und auf der Homepage des Bürgervereines Zündorf e.V. ein Artikel erschienen.

Nach derzeitigem Stand der für voraussichtlich 2017 vorgesehenen Sanierung des Loorweges soll auf dem Teilstück „Auf dem Loor“ und „An der Mühle“ von Zündorf in Richtung Langel zwar ein Gehweg gebaut werden, ein Radweg ist aber wieder nicht in der Planung enthalten.

Aktuelles vom Bürgerverein Zündorf e. V.

PORZER AUTOFRÜHLING 2016

Die Porzer Bürgervereine schließen sich wieder zusammen. So wird der Bürgerverein Zündorf e.V. auch wieder am diesjährigen „Porzer Autofrühling“ teilnehmen. Besuchen Sie uns am 28. und 29. Mai 2016 in der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr, bringen Sie auch die Familie, Freunde und Bekannte mit. Zur Stärkung werden Kaffee und Kuchen, aber auch andere Getränke angeboten.

► Nächster Bürgertreff des Bürgervereins Zündorf e. V.

Das nächste Zusammensein beim Bürgertreff „unser Zündorf“ für unsere Mitglieder ist am 8. Juni 2016 ab 19.00 Uhr im Restaurant „Zum St. Martin“, Hauptstraße 56, 51143 Köln (Oberzündorf).

Es wird über aktuelle Entwicklungen in Zündorf, u. a. zum neuen Kreisverkehr Loorweg/Ranzeler Str. und zum Neubaugebiet „Nördlich Wielermaar“ berichtet werden.

Gäste, die sich für die Bewältigung der in Zündorf bestehenden Probleme interessieren und sich darüber informieren möchten, welche Ziele der Bürgerverein Zündorf e.V. verfolgt und welche Aktivitäten in den nächsten Monaten geplant sind, sind jederzeit herzlich willkommen. Über Unterstützung durch die Zündorfer Bürgerinnen und Bürger würden wir uns freuen.

►  9. Kölner-Fahrrad-Sternfahrt des Vereins zur Förderung der Kölner-Fahrrad-Sternfahrt e.V., Köln

Jeder, der den Loorweg zwischen Zündorf und Langel und in umgekehrter Richtung mit dem Fahrrad befährt (oder fußläufig unterwegs ist), weiß, wie gefährlich dies ist, gerade auch für unsere Schulkinder. Seit Jahrzehnten fehlen Rad- und Fußwege – die Stadtverwaltung verweist uns hier auf die Benutzung der Straße „Unterm Berg“, was aber keine Lösung darstellt.

Drei Baustellen in Porz ab 23. Mai

Ab Montag den 23. Mai wird an drei Stellen in Porz an Straßen gebaut:

Die Frankfurter Straße in Wahn wird ab kommenden Montag, 23. Mai, zu ihrer Sanierung auch im Abschnitt zwischen den Straßen Auf dem Acker und Im Lochgarten (Kreisverkehr Porta) zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung Süden (stadtauswärts). Die bereits eingerichtete großräumige Umleitung für den Verkehr in Richtung Norden bleibt bestehen. Die Busse 162 fahren künftig in Fahrtrichtung Porz Markt zwischen den Haltestellen „Wahn Friedhof“ und „Wahn Kirche“ eine Umleitung durch die Straße Im Lochgarten. Auch die Linie 167 nutzt diese Route in Richtung Wanh S-Bahn. Die Haltestelle „Wahn Friedhof“ auf der Frankfurter Straße wird um einige Meter verlegt, die Haltestelle „Wahn Kirche“ in Fahrtrichtung Porz Markt bzw. Wahn S-Bahn wird auf die Straße „Im Lochgarten“ vor die Einmündung St.-Sebastianus-Straße gegenüber der AHAB-Akademie verlegt. Diese Verkehrsführung bleibt voraussichtlich bis zum Sonntang, den 26. Juni 2016 bestehen.

In Zündorf finden Arbeiten im Bereich der Kreuzung Hauptstraße/Ranzeler Straße/Loorweg/Ankergasse statt. Während der rund vierwöchigen Bauzeit kann die Ankergasse nicht mehr direkt von der Hauptstraße erreicht werden. Aus Richtung Hauptstraße werden Umleitungen über die Trankgasse und die Straße Unterm Berg eingerichtet, in Gegenrichtung über die Sankt-MartinStraße. Auch für die Ankergasse, den Loorweg und die Ranzeler Straße wird es während der Bauarbeiten zu Änderungen der Verkehrsführung kommen, insbesondere dann, wenn der neue Straßenasphalt aufgetragen wird. Teilweise setzt die beauftragte Straßenbaufirma Baustellenampeln zur Regelung des Verkehrs ein. Alle Umleitungen werden ausgeschildert.

Auf der Kennedystraße in Urbach wird im Abschnitt zwischen der Frankfurter Straße und der Autobahnauffahrt zur A59 in Fahrtrichtung Autobahn ein Teilstück des Asphalts erneuert. Die Arbeiten erfolgen am gesamten Montag und wegen der Auskühlzeit für den neuen Asphalt bleibt die rechte Fahrspur bis zum Dienstagmorgen gegen 7 Uhr gesperrt. Die linke Spur ist uneingeschränkt befahrbar.