Schlagwort: Tanzen

In den Mai tanzen…

Der Frühling macht Laune und wir zeigen Ihnen einige Möglichkeiten, wo Sie in Porz am Donnerstag, den 30. April in den Mai tanzen können:

Die Grengeler Ortsgemeinschaft und die Peter-Peterson-Grundschule feiern in der Turnhalle (Grengel, Friedensstraße), auch ein Maukönigspaar wird ausgetanzt. Start ist unm 19 Uhr, Eintritt 12/14 EUR. Vorverkauf in einigen Geschäften im Grengel. Der Erlös geht an die Schule und Jugendarbeit im Grengel.

Die Urbacher Räuber feiner im Heinrich-Lob-Haus (Urbach, Kupfergasse) ab 19 Uhr. Es gibt auch eine Maibaum-Verlosung, der Eintritt ist frei.

Im Engelshof (Ensen/Westhoven) findet im großen Saal der Tanz in den Mai des Veranstalters Älternabend (Ü30/Ü40) statt. Einlass/Beginn 20:00 Uhr. Eintritt 6,50/8,00 EUR. Karten VVK im Büro unter 02203-16008.

Der Eltzhof (Wahn) lädt zur Maiparty.  Beginn ist um 20 Uhr. Eintritt: 10 Euro, Eintrittskarten nur über die Firma Sa Cova unter 02203- 599480 oder in der Mahou-Kaffeerösterei.

Die Groov-Terrasse (Zündorf) bietet ebenfalls ab 20 Uhr eine Tanzveranstaltung in den Mai.

Auch im Restaurant Asado (Königsforst) wird ab 19 Uhr mit Livemusik in den Mai getanzt. Eintritt 10 Euro inkl. Bustransfer vom Marktplatz Brück ab 18:45 Uhr.

TSC Mondial Wahn stellt Landesmeister

Mondial 2014Der TSC Mondial hat am 23.02.2014 einen Sieg errungen. In der Landesmeisterschaft der Sen II B starteten 17 Paare, darunter auch zwei Paare des TSC Mondial: Roman Fischer und Martina Becker sowie Jürgen und Ulrike Zierau.
Beide Paare erbrachten hervorragende Leistungen. Nach drei Runden standen die Finalisten fest, Roman Fischer und Martina Becker sowie das Ehepaar Zierau gehörten dazu. Sowohl der Fan-Club des TSC Mondial wie auch unser Clubtrainer Claus Salberg unterstützten die beiden Paare lautstark bis zum letzten Tanz.

Roman Fischer und Martina Becker wurden Landesmeister der Sen II B und sind damit in die Sen II A aufgestiegen.
Jürgen und Ulrike Zierau erreichten in der Finalrunde den 5. Platz. Nachdem sie erst letztes Jahr in die B-Klasse aufgestiegen sind, freuten sie sich über dieses Ergebnis ganz besonders.

Pokalsieg für Breitensport-Mannschaft des TSC Mondial

Breitensport-Mannschaft des TSC Mondial10 Mannschaften aus ganz NRW waren am Sonntag nach Köln angereist um den Breitensport-Wanderpokal 2010 untereinander auszutanzen.

Wie bereits im letzten Jahr kam es zu einer Neuauflage des Zweikampfs zwischen den erfolgreichen Mannschaften des TD Düsseldorf Rot-Weis und des TSC Mondial Köln. Wer würde in diesem Jahr Pokal, liebevoll „Pott“ genannt, mit nach Hause nehmen?

Tanzen – Fitness für Ältere und Senioren

Ob allein, zu zweit oder in großer Runde – Tanzen ist eine Fitnesskur für Körper und Geist. Keine andere Freizeitaktivität vereinigt in sich Spaß, Geselligkeit und Gesundheit.

Im Gesellschaftskreis „Tanz für Ältere“ des TSC Mondial treffen sich Alleinstehende und Paare, die den Spaß am Tanzen wieder entdeckt haben. Neben dem Interesse an der Bewegung stehen Freude, Entspannung und Geselligkeit im Vordergrund. Der Alltagsstreß wird abgebaut und gleichzeitig werden Körper und Geist gestärkt und fit gehalten. Für eine Teilnahme sind weder ein Partner noch Tanzkenntnisse erforderlich. Der Einstieg in diese Gruppe ist jederzeit möglich. 2 kostenlose Schnupperstunden für Interesssierte.

Man trifft sich: Montags 18:00 – 19:00 Uhr im Clubheim des Tanzsportclub Mondial e.V., Max-Reichpietsch-Straße (hinter Zollamt), Köln-Porz-Wahn. Weitere Infos: Barbara Köller, Tel. 0 22 03/8 23 62.

TSC Mondial – Sieg für Wilfried und Heidi Rosengart

Höhepunkt des Tanzsportturnier-Wochenendes in Witten-Annen war das Standard-Turnier in der höchsten deutschen Leistungsklasse, der Sonderklasse der Senioren III. Insgesamt 17 Paare waren hierzu aus ganz NRW angereist.

Erstmals starteten Wilfried und Heidi Rosengart vom TSC Mondial Köln bei einem Turnier in der Altersklasse der Senioren III. Über Vor- und Zwischenrunde qualifizierten sich die beiden mit jeweils voller Kreuzchenzahl für die Endrunde. Von Beginn an überzeugten sie Wertungsgericht und Zuschauer mit ihrem ausgewogenen, schwungvollen Tanzen und unterstrichen von Beginn an ihre Ambition auf einen Treppchenplatz.

Im Finale ließen die beiden Mondialer nichts anbrennen. Hoch motiviert und mit hervorragender Flächenpräsenz verwiesen sie die starke Konkurrenz in allen Tänzen auf die Plätze. Unangefochten trugen sie mit klarer Majorität in den Wertungen den Sieg davon!