Kategorie: Sport

DLRG Lülsdorf bildet wieder Rettungsschwimmer aus

Die DLRG-Ortsgruppe Lülsdorf bietet ab September 2021 wieder die Ausbildung zum Rettungsschwimmer (Deutsches Rettungsschwimm- abzeichen Bronze/ Silber und Gold) für Nichtmitglieder der DLRG an. Ziel der Kurse ist es, aus bereits geübten Schwimmern Rettungsschwimmer zu machen, die in der Lage sind, andere Personen aus gefährlichen Situationen zu retten. Der dreimonatige Kurs beginnt am 09. September und findet im Helmut-Loos-Bad in Niederkassel-Lülsdorf statt. Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer beinhaltet zudem einen theoretischen Teil, ein entsprechender Termin wird mit den Teilnehmern zu Beginn des Kurses abgesprochen.

Für Wiederholer der Deutschen Rettungsschwimmabzeichen Bronze und Silber bieten wir einen Kurs für die Wiederholungsprüfung am 14.10.2021 und 21.10.2021 je von 19:00 bis 20:30 Uhr an. Hier wird die schwimmerische Fitness und eine grundsätzliche Vertrautheit mit den Prüfungsinhalten vorausgesetzt.

Ensen: SPD fordert Sport- und Schwimmhalle

In Ensen wurde das Lehrschwimmbecken 2019 außer Betrieb gesetzt, jetzt liegt eine Machbarkeitsstudie zu seiner Zukunft vor. Die Gutachter ermittelten einen geringen Kostenunterschied zwischen Neubau und Sanierung und bezeichnen einen Neubau ‚in Quintessenz wirtschaftlicher und nachhaltiger‘. Daher fordert nun die SPD einen vorgezogenen Neubau von Sport- und Schwimmhalle an der Grundschule Hohe Str. in Ensen. Die Schule soll ohnehin bis 2027 neugebaut bzw. generalsaniert werden.

„Wir müssen jetzt überlegen, wann wir den Neubau möglichst schnell an den Start bekommen, um Schülern und Sportvereinen nicht noch weitere Jahre ohne Schwimmsport aufzubürden. Deshalb muss im Vorgriff auf die
Generalsanierung zeitnah mit dem Neubau von Sport- und Schwimmhalle an der Hohe Straße begonnen werden. Laut Machbarkeitsstudie beträgt die Bauzeit für einen Neubau 26 Monate. Somit wäre auch bei der Auslagerung der Schule während Generalsanierung die Möglichkeit zum Sport- und Schwimmunterricht gegeben“, fasst Lukas Lorenz, örtlicher Stadtrat die Vorstellungen der SPD zusammen.

Land NRW fördert Porzer Reitverein mit 175.000 Euro

Tolle Nachrichten für den Porzer Reit- und Fahrverein von 1965 e.V.: Durch das Sportstättenförderungsprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ erhalten die Porzer Reiter 175.000 Euro aus Landesmitteln. Durch die Förderung bekommt der Reitverein die Möglichkeit, die Stallanlagen umfänglich zu modernisieren.

Der CDU Landtagsabgeordnete für das rechtsrheinische Köln, Florian Braun, hatte sich selbst für die Förderung eingesetzt und begrüßt den positiven Bescheid: „Der Reit- und Fahrverein muss in Höhe von rund 206.000 Euro weitreichende Modernisierungen des Stallgebäudes durchführen, da die Stallungen für den anstehenden Winter dringend wetterfest gemacht werden müssen. Die Förderung des Landes in Höhe von 85 Prozent der Gesamtkosten kommt deshalb zu einem wichtigen Zeitpunkt. Ich freue mich, dass sich das gemeinsame Bemühen um die Förderung wortwörtlich auszahlt. Denn an diesem Projekt ist besonders, dass nicht nur den Reitern, sondern auch den Pferden geholfen wird. Ich bin gespannt auf das neue Stallgebäude nach der Modernisierung.“