Urbach: Absenkung der Bürgersteigkanten im Einmündungsbereich Tasso-/Wertherstraße

In der Egmontstraße in Urbach wurden auf Veranlassung des Urbacher Bürgervereins die Bürgersteigkanten im Einmündungsbereich Tasso- und Wertherstraße abgesenkt. Der UBV erhielt Anfang Oktober 2018 die Eingabe einer engagierten Anwohnerin und ging dieser sogleich nach.

Die Vorsitzenden Simin Fakhim und Jochen Reichel überzeugten sich vor Ort von den Gegebenheiten, fertigten Fotos an und wendeten sich mit einem Schreiben, in dem der UBV die Notwendigkeit einer Bürgersteigkantenabsenkung- insbesondere für ältere Passanten mit Rollatoren- ausführlich begründet und der Fotodokumentation an das Amt für Straßen – und Verkehrsentwicklung.

In diesem Schreiben hieß es: „Dies führt leider dazu, dass diese Passanten – die einmal den Gehweg verlassen haben –  auf der Egmontstraße verbleiben. Die Egmontstraße ist aufgrund der Nähe zum Supermarkt „Hit“ relativ stark befahren und durch einseitig parkende Autos eingeengt. So entstehen leider immer wieder gefährliche Situationen im Straßenverkehr. Des Weiteren ist die Egmontstraße ein Hauptverbindungsweg des dahinter gelegenen Wohngebietes zur Kaiserstraße und damit zum ÖPNV, dem zu Folge ist die Nutzung durch Senioren relativ hoch.“

Schon wenige Tage später erfolgte, nach Begutachtung vor Ort, eine positive Rückmeldung vom zuständigem Amt der Verwaltung der Stadt Köln. Auch hier wurde die Notwendigkeit schnell erkannt und zeitnah umgesetzt. So konnte innerhalb weniger Monate eine Verbesserung der Straßensituation für Senioren mit Rollatoren oder Rollstuhlfahrer erreicht werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *