Kategorie: Soziales

Alles rund um Soziales und Gesundheit: Themen, Gruppen, Aktivitäten

Krankenhaus erweitert Abteilung für Herzpatienten

Eine neue Abteilung für strukturelle Herzerkrankungen erweitert die Klinik für Kardiologie, Elektrophysiologie und Rhythmologie im Krankenhaus Porz. Unter der Führung von Chefarzt Prof. Dr. Horlitz behandelt der neue Ärztliche Leiter Dr. Dennis Rottländer mit seinem Team Menschen, die beispielsweise an einer Herzklappeninsuffizienz leiden. Hierzu können nun in Porz sogenannte Mitra-Clips eingesetzt werden.

v.l.: Prof. Dr. Marc Horlitz, Chefarzt der Klinik, Geschäftsführer Arist Hartjes und Dr. Dennis Rottländer(Quelle: Krankenhaus Porz)

„Mitra-Clips werden zur Behandlung von Mitralklappeninsuffizienz eingesetzt“, erklärt Dr. Rottländer. „Dabei handelt es sich um eine Undichtigkeit der Mitralklappe. Diese sitzt zwischen linkem Vorhof und linker Herzklappe und sorgt dafür, dass das Blut beim Zusammenziehen des Herzens nicht in Vorhof und Lunge zurückfließt.“ Mitra-Clips sind spezielle Klammern, die für die nicht mehr schließende Herzklappe entwickelt wurden. Der Mitra-Clip wird minimalinvasiv mit einem Katheter über die Leistenvene bis ins Herz geschoben. Richtig platziert, heftet sich der Clip an den zwei Segeln zwischen linker Herzkammer und linkem Vorhof an und klammert sie zusammen. „Für den Patienten hat diese Art des Eingriffs den Vorteil, dass er innerhalb kurzer Zeit wieder mobil ist. Studien aus Amerika zeigen, dass die Überlebenschancen mit dem Clip deutlich höher sind. Wir können damit Patienten helfen, die wir den Belastungen einer großen chirurgischen Operation nicht aussetzen können“, erklärt Dr. Rottländer.

Forensik-Klinik: SPD fordert Informationen zum Ausbau

Der Landschaftsverband Rheinland plant die Erweiterung der forensischen Klinik in Porz-Westhoven. Doch, so Dr. Simon Bujanowski, Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten in der Bezirksvertretung Porz in einer Pressemitteilung: „Offenkundig wurden über die aktuellen Planungen des Maßregelvollzugs des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) bisher weder die Stadt Köln noch der Kölner Forensik-Beirat in Kenntnis gesetzt.“

Dies sei ein sensibles Thema: „Nach der ‚stillschweigenden‘ Erhöhung der Platzzahlen von 126 auf 150 im Jahre 2006 ist das ein weiterer Vertrauensbruch gegenüber Politik, dem Beirat der Forensik und vor allem der Öffentlichkeit. Dies werden wir in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung fraktionsübergreifend thematisieren. Wir erwarten eine umfassende Auskunft zu den Plänen.“

Der weitere Text der Pressemitteilung:

Schuhsammelaktion durch Kolpingsfamilie Porz

„Mein Schuh tut gut”

Zum Kolping-Gedenktag findet in diesem Jahr die fünfte bundesweite Schuhsammelaktion zugunsten der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung statt. Nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre beteiligt sich die Kolpingsfamilie Porz an der Sammelaktion „Mein Schuh tut gut!“. Bundesweit wurden in den letzten vier Jahren schon über 834.000 Paar Schuhe gesammelt.

Fast jeder hat zuhause Schuhe, die nicht mehr getragen werden – jetzt ist der richtige Zeitpunkt, diese Schuhe zu spenden und damit etwas Gutes zu tun. Die Kolpingsfamilie Porz sammelt gebrauchte, gut erhaltene Schuhe am:

29. November 2020/ 6. Dezember 2020,  jeweils eine halbe Stunde vor der Sonntagsmesse unter Einhaltung der Coronaregeln.

Sonntag, 29. November:

11.15 bis 11.45 Uhr, St. Laurentius (Porz-Ensen), Eingang Kirche

17.30 bis 18.00 Uhr, St. Josef (Porz), Eingang Kirche

Sonntag, 6. Dezember:

10.00 bis 10.30 Uhr, Pfarrheim St. Mariae Geburt (Porz-Zündorf), Burgweg

Da die Schuhe noch weitergetragen werden sollen, ist es wichtig, dass sie paarweise verbunden und nicht beschädigt oder stark verschmutzt sind.

Nach Abschluss der Aktion werden die gesammelten Schuhe in Sortierwerken der Kolping Recycling GmbH sortiert und vermarktet. Der gesamte Erlös der bundesweiten Aktion kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute. Ziel der Stiftung ist z. B. die Förderung von Berufsbildungszentren, von Jugendaustausch und internationalen Begegnungen, Sozialprojekten und religiöser Bildung.

Nähere Informationen im Internet unter www.kolping.de/meinschuhtutgut

Kölnbäder: Schließung aller Einrichtungen

Auch in Nordrhein-Westfalen müssen ab Montag, 02. November 2020, alle Bäder schließen schließen. Dies betrifft sämtliche Einrichtungen der KölnBäder und alle Bereiche, darunter Bäder, Saunalandschaften, Fitnessbereiche und die Eislaufflächen des Lentparks. Auch fallen unsere Veranstaltungen und Kurse bis auf Weiteres aus. Kursstunden aus der laufenden Kursserie, wo nun einzelne Kursstunden in den Schließungszeitraum fallen, werden nachgeholt. Hierüber informieren wir die Kursteilnehmer/innen schnellstmöglich. Sobald ein Datum für die Wiederinbetriebnahme unserer Einrichtungen feststeht, werden wir es mitteilen.