„Starke Veedel Büro“ in Finkenberg eröffnet

Heute wurde das „Starke Veedel Büro“ für das Soziale Stadt-Gebiet „Porz-Ost, Finkenberg, Gremberghoven und Eil“  in den Räumlichkeiten der Evangelischen Kirchengemeinde, Theodor-Heuss-Straße 1, Finkenberg, eröffnet. Das Quartiersmanagement begleitet die Umsetzung der Maßnahmen aus dem Programm „Starke Veedel – Starkes Köln“, soll die lokalen Akteure vernetzen und die Bewohner*innen zur aktiven Mitarbeit motivieren. Hier können Sie sich zudem über das Programm und die Maßnahmen informieren und eigene Ideen einzubringen.

Barbara Zillgen und Philipp Dreger vom Büro Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH stehen montags von 10 bis 12 Uhr und mittwochs von 15 bis 17 Uhr für Anfragen zur Verfügung. Im Monat November ist der Kontakt coronabedingt ausschließlich telefonisch unter 0172 / 5411786 möglich.

„Natürlich ist es schade, dass die Eröffnung nicht gebührend gefeiert werden konnte. Wir hätten uns gerne persönlich im Veedel vorgestellt und auch die Bewohnerinnen und Bewohner zum Gespräch und zu einer kreativen Aktion eingeladen“, so Barbara Zillgen. „Wir werden aber das Beste aus der Situation machen und freuen uns, nun ein Zuhause in Finkenberg gefunden zu haben. Schon bei unserem ersten Besuch im Veedel wurden wir von vielen Menschen angesprochen und herzlich aufgenommen. Wir freuen uns einfach darauf, mit den Menschen gemeinsam Projekte und Aktivitäten auf die Beine zu stellen, die das Zusammenleben bereichern.“

Das Quartiersmanagement betreut auch den Verfügungsfond in Höhe von 66.666 Euro für Projektideen (bis Mitte 2022). Bewohnerinnen und Bewohner sowie Akteure können eine Finanzierung für Projekte und Mitmachaktionen, wie beispielsweise Workshops, Feste, Pflanzprojekte, beantragen. Selbstverständlich müssen dabei die jeweils aktuell geltenden Corona-Vorgaben beachtet werden. Erste Vorhaben wurden bereits bewilligt und befinden sich in der Umsetzung.

Philipp Dreger nimmt Fragen rund um den Verfügungsfonds entgegen: „Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger und die Akteure ermutigen, mit Ihren Ideen zu uns zu kommen. Wir helfen gerne dabei, die Ideen zu konkretisieren und daraus schöne Projekte zu stricken, die den Menschen im Veedel zugutekommen. Für jedes Projekt können Fördermittel bis zu 4.999 Euro beantragt werden. Es wird im nächsten Jahr voraussichtlich vier Antragsrunden geben. Die Fristen werden zeitnah auf unserer Webseite www.qm-porz-ost.de bekanntgegeben. Ein Beratungsgremium vor Ort berät anschließend über die Anträge und spricht dann eine Empfehlung aus, die der Bezirksvertretung Porz zur Entscheidung vorgelegt wird.“

Die Stadt Köln nutzt mit dem Programm „Starke Veedel – Starkes Köln“ die Chancen der EU-Förderung. Neben bauinvestiven Maßnahmen soll in dem Programmgebiet „Porz-Ost, Finkenberg, Gremberghoven und Eil“ auch mit kleineren Projekten die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner in den Veedeln verbessert werden.Das Gesamtvolumen der bewilligten Maßnahmen für dieses Soziale Stadt-Gebiet im Rahmen des Programms „Starke Veedel – Starkes Köln“ beträgt rund 5,7 Millionen Euro. Für die Umsetzung werden verschiedene Fördertöpfe genutzt. Schwerpunkte bilden der Europäische Sozialfonds, der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung und die Städtebauförderung.

Weitere Informationen unter www.qm-porz-ost.de und www.starke-veedel.koeln. (Auf der Basis einer Pressemitteilung der Stadt Köln)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *