„Ein Stück Himmel auf Erden“

P1000845

OpenAir-Gottesdienst auf dem Bauspielplatz:

Die Katholische Kirchengemeinde Christus König hatte zum Gottesdienst unter dem Motto „Der Himmel ist über uns allen offen“ aus – mehreren – guten Gründen auf das weite Gelände des Bauspielplatzes an der Gernotstraße in Porz-Wahnheide eingeladen.

Zum Einen deshalb gut, weil mehr als 250 Besucher der Einladung zum Senkelsgraben zur Christi Himmelfahrt-Messe folgten. Und zum Anderen deshalb gut, weil Gemeindepfarrer Johannes Mahlberg den vertretenen Kirchengemeinden von St. Margaretha (Libur), St. Aegidius (Wahn), Christus König (Wahnheide), St. Bartholomäus (Urbach) und St. Mariä Himmelfahrt (Grengel) mit dem Bauspielplatz „ein Stück Himmel auf Erden“ vorstellen wollte.

Pünktlich um 11 Uhr waren alle vom Förderverein des Bauspielplatzes bereitgestellten Bänke und Stühle besetzt. „Dieser Ort wurde deshalb ausgewählt, weil hier lebendiges Leben unter freiem Himmel mit betreutem Spielangebot für täglich bis zu 70 Kinder seit 1994 von Ehrenamtlern geboten wird. Integration findet hier seit jeher statt, und deshalb sind auch die vielen „neuen“ Kinder aus den umliegenden Flüchtlingsunterkünften hier jeden Tag willkommen“, findet Pfarrer Mahlberg kein Ende des Lobes.

P1000865

Elias (14), Angi (13), Milena (6) mit Jan Fritz und Pfarrer Mahlberg

Mit Jan Fritz wurde hier ein Sozialpädagoge fest engagiert, der mit seinem motivierten Team immer neue Ideen und Projekte einbringt. So lernen die Kinder z. B., wie man mit einem Startguthaben von 100 Euro (aus Spendenmitteln) gemeinschaftlich durch Projekte (z. B. Fahrrad-Reparatur und Wiederverkauf) innerhalb einer Saison Gewinn erwirtschaft, der am Ende des Jahres vielleicht ein Besuch im Phantasialand ermöglicht.

Der Gottesdienst fand mitten auf dem Gelände bei strahlendem Sonnenschein unter blauem Himmel statt. Im Anschluss an die Messfeier waren alle Besucher zu Kaffee und Kuchen, Brötchen mit Wurst und Käse sowie erfrischenden Getränken eingeladen, die fleißig von den Kindern gegen eine kleine Vereinsspende dargeboten wurden.

Fördervereinsvorsitzende Marion Tillmann dankte allen vertretenen Kirchengemeinden und freute sich über die großzügige Kollekte, die neben Spenden und sonstigen Verkaufserlösen (selbstgebastelte Sitztrommeln, Vogelhäuschen) zu einem Reinerlös führten, der allen Bauspielplatzkindern zu Gute kommt.

Alle Fotos auf: www.senkelsgraben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *