Diskussion:Rheinische Weinessig- und Konservenfabrik

Aus porzerleben.de/porz-wiki

1925 findet sich in Grevens Adressbuch im Firmenverzeichnis für Porz der Eintrag

Edmund Münster (Edm. Münster, Düsseldorf u. Heinr. Münster) Konserven-, Marmeladen- und Essigfabrik, Porz, Hauptstr.

Die "Rheinische Konservenfabrik Georg Seidel Gmbh & Co KG", Bornheim, angeblich gegründet 1963; der Vorläufer wurde tatsächlich schon 1925 gegründet.



Der Sachverhalt scheint mir etwas anders: Georg Seidel - siehe das Stichwort Rheinische Weinessig- und Konservenfabrik - betrieb seit 1897 in Köln-Ehrenfeld eine Weinessig- und Essigsprit-Fabrik. Als er in Porz die Produktion aufgab, kaufte vermutlich Edmund Münster die Porzer Konservenfabrik. Er baute sie aber nicht zu einer Süßwarenfabrik um, sondern vermietete die Räunme weiter an die Firma Himmelreich, die am Standort expandieren wollte. Die Filiale von Edmund Münster in Porz diente somit vermutlich nur der Verwaltung der Immobilie, bevor diese Mitte der 20er Jahre gegen Anteile an die Firma Himmelreich überging - das wäre zu überprüfen. Als Himmelreich zum Jahresende 1933 zahlungsunfähig wurde, meldete die Tagespresse: "Die sämtlichen Aktien (...) befinden sich nunmehr in Händen der Vorbesitzer der Fabrikgrundstücke." Das würde die These stützen, denn die Familie Edmund Münster war vorher und nachher am Unternehmen beteiligt, Dr. Edmund Münster wurde 1941 Vorstand. --vo Porzer 15:49, 5. Jun. 2023 (CEST)