Bahnhof Westhoven

Aus porzerleben.de/porz-wiki
Version vom 20. Oktober 2022, 14:01 Uhr von Porzer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Historie[Bearbeiten]

Mit der Errichtung der elektrischen Vorortlinie von Köln nach Porz war auch die Erlaubnis verbunden, auf dieser Kleinbahnstrecke Güter zu befördern. Im Sommer 1911 wurde hierfür der 1909 eingerichtete Haltepunkt Westhoven erstmals zu einem Güterbahnhof erweitert. Zunächst gab es nur ein gesondertes Gütergleis mit Laderampe, an dem Güter auf Pferdefuhrwerke umgeladen wurden. Es lag südlich der Kölner Straße in Höhe der heutigen KVB-Haltestelle Berliner Straße. Der Betreiber der neuen Ringofen-Ziegelei errichtete um 1913 eine schmalspurige Feldbahn von der Ziegelei zum Westhovener Bahnhof, wo er ebenfalls Grundstücke besaß. Zu dieser Zeit benannten die Westhovener den Weg südlich des Engelshofs in Westhoven als Bahnhofstraße.[1]

Der eigentliche Ausbau des Bahnhofs zu einem mehrgleisigen Güterbahnhof erfolgte in den Jahren 1915/16.
(Fortsetzung folgt)

Quellen, Literatur und Links[Bearbeiten]

  1. Heute ist dies die Berliner Straße.