Kategorie: Porz

Porz-Themen ohne gesonderte Rubrik: Zum Beispiel Bürgerschaftliches Engagement, Verkehr, Historie, sonstige Ereignisse

Marktplatz Ensen: Neugestaltung kommt 2026

Die lang erwartete Neugestaltung des Marktplatzes in Ensen als Ortsmittelpunkt wird wieder aufgenommen. Personalmangel in der Stadtverwaltung verzögerte sie mehr als ein Jahr, erst nach der Einstellung neuer Mitarbeiter im April wurde sie fortgesetzt. Wie SPD-Bezirksvertreterin Bettina Jureck aus der Stadtverwaltung erfuhr, sind inzwischen bereits einige offene Fragen mit verschiedenen Ämtern geklärt. Aktuell wird geprüft, ob es mögliche Änderungen der Versorgungsträger berücksichtigt werden müssen. Die überarbeiteten Pläne sollen bald in der Bezirksvertretung Porz vorgestellt zu werden.

Bettina Jureck: „Der erste Planungsbeschluss stammt aus dem Jahr 2016. Natürlich hätten wir uns schnellere Fortschritte gewünscht, da ja auch die Finanzierung der Umgestaltung längst geklärt ist.“ Der Baubeginn soll im Jahr 2026 erfolgen.

Bahnhofstraße: Künstler gestalten Fassade

vorher (Bild: Alexandra Ulmen, CIMA)

nachher (Bild: Künstlergruppe Tubuku)

Die Streetart-Künstlergruppe „TUBUKU“ hat sich eines Porzer Schandflecks angenommen. Die häßliche braun-weiß-grüne Fasade des jahrelangen Leerstands Bahnhofstraße 32 mit ihren zugemauerten Fenstern haben nun Jaroslaw Masztalerz und Alex Weigandt mit zwei großflächigen Halsbandsittichen bemalt. Das Künstlerduo aus Krefeld hat bereits in vielen Regionen entlang des Rheins als urban art öffentliche Flächen mit Tiermotiven gestaltet.

In Vorbereitung eines „Zentrenmanagement für Porz“ wurden im letzten Herbst Gespräche geführt und die Fassade vorbereit, bevor Ende 2023 die Beauftragung dieser Vorbereitungsmaßnahme zur Betreuung der Porzer Geschäftswelt auslief. Seit April 2024 gibt es nun in Porz-Mitte ein Büro des Zentrenmanagements, um gemeinsam mit privaten Akteuren weitere Umgestaltungsmaßnahmen in der Fußgängerzone im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) Porz-Mitte umzusetzen.

Autokino Porz – Ende Oktober ist Schluß!

Heute erreichte uns folgende Pressemitteilung des Betreibers:

„Nach 57 Jahren endet am 31.12.2024 der Pachtvertrag für unser Drive In Autokino in Köln- Porz. Aus diesem Grund müssen wir den Betrieb zum 31.10.2024 einstellen. Seit der Schließung unserer Trödelmärkte im März letzten Jahres waren wir bemüht, unter anderem durch eine alternative Nutzung des Geländes, unser traditionsreiches Autokino wirtschaftlich zu unterstützen und somit weiterbetreiben zu können.

Nach intensiven Gesprächen und vielen Überlegungen mussten wir aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Unwägbarkeiten den oben genannten Beschluss fassen. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Besuchern, sie haben das Autokino zu einem besonderen Ort gemacht. Hier wurden nicht nur Filme geschaut, sondern auch gemeinsame Erlebnisse geteilt, Nostalgie erlebt und Freundschaften geschlossen. Bis Ende Oktober freuen wir uns sehr, wenn uns noch sehr viele Gäste besuchen.

Natürlich können bis dahin auch alle Gutscheine und Zehnerkarten im Drive In Autokino in Köln-Porz eingelöst werden. Unser Drive In Autokino in Essen hat unverändert das ganze Jahr geöffnet, ebenso wie unsere anderen Drive In Autokinos in Frankfurt- Gravenbruch, Stuttgart- Kornwestheim und München-Aschheim. Überall hier können selbstverständlich alle Gutscheine auch nach dem 31.10.2024 eingelöst werden.

Starnberg, den 20. Juni 2024, Drive In Autokinobetriebs GmbH“

„Jürgen-Schumann-Weg“ am Senkelsgraben wird wahr!

Bürgereingabe fand breite Zustimmung im Porzer Rathaus: Entscheidung in Sachen „Jürgen-Schumann-Weg“

Nach heutiger Auskunft des Liegenschaftsamtes wurde dem Förderverein des Bauspielplatzes Senkelsgraben in Wahnheide final mitgeteilt, dass die Zuwegung ausgangs der Sackgasse Ende der Gernotstraße bis hin zum Bauspielplatz Senkelsgraben nun kurzfristig in „Jürgen-Schumann-Weg“ benannt wird.

Sommerkonzert 2024 im Rathaussaal Porz

Sommerkonzert des Ersten Kölner Akkordeon-Orchesters 1935

Tauchen Sie ein in einen Nachmittag voller mitreißender Melodien und musikalischer Vielfalt beim Sommerkonzert des Ersten Kölner Akkordeon-Orchesters 1935!

Das Konzert findet statt am Sonntag, 23. Juni 2024 um 16.00 Uhr (Einlass 15:30 Uhr) im Rathaussaal Porz, Friedrich-Ebert-Ufer 64-70, 51143 Köln-Porz.

Erleben Sie die beeindruckende Darbietung unseres Hauptorchesters unter der Leitung von Matthias Hennecke, dessen Talent und Leidenschaft für die Musik das Publikum stets fesselt und begeistert. Genießen Sie die harmonischen Klänge und die präzise Ausführung eines Orchesters, das seit seiner Gründung im Jahre 1935 für musikalische Exzellenz steht.
Das Unterhaltungsorchester, geleitet von Peter Lohmar, wird Sie mit einem breiten Repertoire von zeitgenössischen bis hin zu klassischen Stücken unterhalten. Erleben Sie die Vielseitigkeit des Akkordeons in einem Ensemble, das es versteht, das Publikum zu bewegen und zu begeistern.
Freuen Sie sich außerdem auf die mitreißenden Klänge der G’Oldies unter der Leitung von Winfried Haushalter. Dieses Orchester entführt Sie mit bekannten Melodien aus verschiedenen Bereichen der Musik.

Eintritt: Euro 12,- für Erwachsene (auf allen Plätzen)
Euro  5,- für Jugendliche unter 18 Jahren (inkl. Auszubildende und Studenten)

Tickets sind erhältlich online direkt beim Orchester.

Maibaumverkauf 2024 in der Region

MaibaumDieses Jahr ist Schaltjahr! Somit sind  nach hergebrachter Tradition eigentlich die Damen dran, ihrem Liebsten einen Maibaum zu setzen. Aber heute gilt ja eigentlich: Macht, was Euch gefällt….  Hier finden Sie eine aktuelle Liste von Verkaufsstellen in Porz und Umgebung:

Forstbetriebe

Zum zweiten Mal und mit erweiterten Öffnungszeiten werden auf Gut Leidenhausen Maibäume verkauft. Sie stammen aus Biotopflegemaßnahmen in Schutzgebieten zur Erhaltung des Offenlandes. Es gibt auch getopfte Bäume, die nach den Maitagen wieder eingepflanzt werden können. Verkauft wird am 30.4. zwischen 9 und 20 Uhr solange der Vorrat reicht. Der laufende Meter kostet 9€ (mindestens 20€), ein geschmückter, getopfter Baum 12€. Die PKW-Zufahrt zur Abholung ist erlaubt.

Ein weiterer Verkaufsplatz ist der Hof der Forstverwaltung Rath am Königsforst, Dornarstr. 2. Die Bäume liegen am 30. April von 10 bis 18 Uhr bereit und kosten ab 15 €.

Etwas weiter in Brück gibt es auch Bäume auf dem Parkplatz Erkermühle am Brücker Mauspfad (hinter der Kreuzung Rather Mauspfad/Lützrathstr. rechts). Die Bäume haben eine Länge von drei bis fünf Metern. Wasserfestes Kreppband in unterschiedlichen Farben und Maiherzen stehen auch zum Verkauf.Die Bäume stehen am 30. April von 9 bis 21 Uhr bereit. Der Preis beträgt 9 Euro je laufendem Meter.

In südlicher Richtung am Kreisverkehr Altenrath (Kölner Straße / Altenrather Straße) verkauft der Bundesforstbetrieb Rhein-Weser, Betriebsbereich Wahner Heide, ebenfalls am 30. April zwischen 11 und 17 Uhr Maibäume. Die Preise beginnen bei 25 Euro pro Baum und variieren je nach Größe.

Privatverkäufe

Privatverkäufe im Porzer Raum wurden uns bisher nicht gemeldet, aber in Libur gab es einen Anbieterwechsel. Ab diesem Jahr verkauft die Familie Becker dort Maibäume auf ihrem Bauernhof in der Pastor-Huthmacher-Straße 8. Die Bäume werden vom Sonntag, den 28. April bis Dienstag, den 30. April täglich von 10 bis 19 Uhr angeboten, auch Zubehör ist hier erhältlich. An Vortagen ausgesuchte Bäume können zudem bis zum 30.4. hier gelagert werden.

Das Floristik-Unternehmen BLUMI Bergerstraße Ecke Humboldstraße hat fleißig schon geworben. Hier werden am 29. und 30. April zu den üblichen Öffnungszeiten (ab 8 Uhr) Bäume von 1,50 (17,50 €) bis 5 Meter Länge angeboten. Hinzu kommen evtl. gegen Aufpreis Schmuck + Herz. Zusätzlich kann auch ein Liefer- und Aufstellservice vereinbart werden.

Ansonsten bieten auch Anbieter aus der Region (z.B. Lohmar) auf ebay-kleinanzeigen oder Kalaydo Maibäume zur Abholung an. Bequeme Zeitgenossen lassen sich den Maibaum liefern. Eine regionale Adresse im Netz ist  maibaumlieferung.net.

Übrigens: Wer aufstellt, baut Ende Mai den Baum auch wieder ab! Dafür darf er/sie vom Herzenspartner eine Belohnung erwarten. Das mögliche Spektrum reicht allerdings je nach vorhandener Gunst vom Abendessen über den Kasten Bier bis zum Glas Senf.

Falls Sie Fragen zum Maibaumverkauf haben, wenden Sie sich bitte an das Forstamt der Stadt Köln (0221-221-26224) oder den Bundesforstbetrieb (02246-9154820).