Mit dem „Microsoft“ Betrugstrick …

wurde unsere Redaktion in den letzten Monaten schon öfters belästigt. Dabei meldet sich am Telefon ein englischsprechender angeblicher „Microsoft-Mitarbeiter“ und behauptet, einer unserer Computer würde fremdgesteuert zum Schaden von Dritten. Inzwischen legen wir immer sofort wieder auf. Nun warnt die Kölner Polizei vor dieser „neuen Betrugsmasche“. Was will dere Anrufer wirklich? Im ersten Schritt überredet er das Opfer zum Download einer „Reparatursoftware“. Dies ist tatsächlich ein Remote-Programm, mit dem die Betrüger den Computer fernsteuern können – mit vollem Zugriff von außen. Nun wird es noch perfider:Die Täter behaupten im zweiten Schritt, sie hätten das (tatsächlich nie existente) Problem behoben und bitten um einen niedrigen Geldbetrag für ihre Dienstleistung. Wird nun  – egal auf welchem Zahlungsweg – mittels dieses Computers die Summe angewiesen, verändern die Betrüger die geforderte Summe im Hintergrund elektronisch auf einen deutlich vierstelligen Betrag. Zudem werden mitgeteilte Kreditkartendaten sofort missbraucht! Also: sofort auflegen, denn Microsoft würde Privatpersonen unerbeten auch niemals anrufen. Sagt die Microsoft-Pressestelle. Auskünfte und Hilfen zu Cybercrime gibt die Polizei Köln unter Telefon 0221/229-8655 oder E-Mail kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *