Wettbüro in Porzer Mitte vor Schließung?

spdporzEs sorgte für großen Unmut, nun muss es möglicherweise wieder schließen: Für das Wettbüro in der ehemaligen Gaststätte Hotel Linden in Porz-Mitte liegt keine Genehmigung vor. Dies ergab die Antwort der Stadtverwaltung auf einen Dringlichkeitsan-trag der SPD-Fraktion am Donnerstag Abend.

Die Verwaltung führte aus, dass für das Gebiet ein Bebauungsplan besteht, die Einrichtung von Vergnügungsstätten ausschließt. Dies umfasst das Wettbüro. Für dessen Einrichtung hätte ein Antrag auf Nutzungsänderung eingereicht werden müssen, das ist jedoch nicht erfolgt. Folglich kann es auch keine Genehmigung der Nutzungsänderung geben.SPD-Fraktionschef Simon Bujanowski: „Für uns kann das nur eins bedeuten: Das Wettbüro muss wieder schließen. Die Verwaltung muss die geltende Rechtslage anwenden und durchsetzen. Das ist für die Porzer Mitte eine gute Nachricht. Ein Wettbüro als Symbol eines Trading-Down-Prozesses ist das Gegenteil von dem, was wir hier brauchen.“ SPD-Fraktionsvize Lutz Tempel ergänzte: „Gut, dass wir einen Dringlichkeitsantrag eingebracht haben, sonst wäre das der Verwaltung vielleicht gar nicht aufgefallen. Wenn sich die Oberbürgermeisterin und der Bezirksbürgermeisterin schon nicht um Porz-Mitte kümmern, müssen wir das eben machen.“

Die Verwaltung kündigte an, dass im nächsten Schritt das Bauaufsichtsamt einen Ortstermin durchführen und die Sachlage vor Ort beurteilen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *