Porzer Mitte zukünftig ein Discount-Zentrum?

spdporzDroht Porz eine Discount-Mitte? Dem Vernehmen nach sollen gleich drei neue Discounter die Geschäftswelt im Porzer Zentrum ergänzen – zwei davon in den Gebäuden der Neuen Porzer Mitte. Der Vollversorger, den die Stadtverwaltung seit Jahren versprochen hat, scheint dagegen außer Reichweite zu geraten. Die Porzer SPD-Fraktion reagiert hierauf mit großem Unverständnis.

Fraktionschef Simon Bujanowski: „Wenn es wirklich so geplant sein sollte, dann kritisieren wir dies in aller Deutlichkeit. Ziel war es immer, dass eine attraktive neue Mitte entsteht, die die Menschen nach Porz zieht. Das wird eine Kombination an Discountern nicht leisten können. Oberbürgermeisterin Reker muss sich jetzt dringend um das Thema kümmern.“

In Bezug auf die Seitens der Stadt geschürten Erwartungen sagte Bujanowski: „Ich fühle mich offen gesagt getäuscht. Für die Neue Porzer Mitte wird viel Steuergeld investiert, diese riesige Chance darf jetzt nicht auf der Zielgeraden vergeben werden. Wir erwarten Aufklärung schon in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Porz.“
Lutz Tempel, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD: „Es reicht nicht aus, dass Oberbürgermeisterin und Bezirksbürgermeister hier schöne Fotos bei der Grundsteinlegung machen. Schon seit Jahren hat die Stadtverwaltung immer wieder schriftlich dargelegt, dass wir einen Vollsortimenter-Supermarkt im Porzer Zentrum brauchen.“

Tempel erinnert an den beschwerlichen Weg hin zur Hertie-Abriss und neuer Porzer Mitte: „Mit viel Mühe war es in enger Abstimmung zwischen dem Landtagsabgeordneten Jochen Ott, Oberbürgermeister Jürgen Roters und der damaligen Wirtschaftsdezernentin Ute Berg gelungen, das marode Hertie-Gebäude anzukaufen. Danach wurde bewusst die stadteigene Entwicklungsgesellschaft Moderne
Stadt mit der Umsetzung betraut, damit etwas Besonderes entstehen kann. In mehreren Veranstaltungen zum Entwicklungskonzept Porz wurden die Porzerinnen und Porzer gefragt, was sie sich für die Porzer Mitte wünschen. Und dann hat man das einfach laufen lassen. Das Wirtschaftsdezernat wurde zerschlagen, es herrscht die personifizierte Untätigkeit. So bringt man Porz auf jeden Fall nicht voran. Die Oberbürgermeisterin kann tatsächlich nur linksrheinisch. Es ist eine Schande.“

  1 Kommentar zu “Porzer Mitte zukünftig ein Discount-Zentrum?

  1. Stefan Patrick Mc Niff
    12. Dezember 2019 um 11:14

    Man schaue mal ein wenig zu unseren Nachbarn in den Siegkreis herüber und stellt fest, dass Siegburg und Troisdorf, obwohl sie Einwohner mäßig wesentlich kleiner sind, doch eine bemerkenswerte Fußgänger Zone haben. Selbst das kleine Hennef macht es wesentlich besser. Wieso nicht von den Erfahrungen unserer Nachbarn profitieren. Warum immer was Neues, Theoretisches, und Unerprobtes am grünen Tisch entwickeln, von Leuten, die nie in Innenstädten einkaufen. Porz ist jetzt schon eine Totgeburt – die Chancen wurden mal wieder vertan – schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgabe: *